plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

80 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört
  Suche:

 wahre Strumpfhosenerlebnisse 06.10.2009 (17:37 Uhr) Marius
Hallo Liebe Strumpfhosengemeinde,

ich trage die schönen dicken, weichen Ergeestrickstrumpfhosen mit Schlitz.
Am liebsten ziehe ich die kindlichen Farben an. Also hellblau und knallrot.
Ich möchte Euch gerne erzählen wie es kommt, daß ich auch heute im Alter mit
42 Jahren noch oder wieder Strumpfhosen trage.

Also eines Vorweg: JA es ist ein Fetisch. Und JA Strumpfhosen machen mich
geil.



Als ich mit meiner jetzigen Frau damals zusammen gezogen bin, habe ich sie
meine Sachen auspacken und einräumen lassen. Zuerst sagte Sie ganz
erstaunt:"Was ? Du trägst Strumpfhosen ? - naja besser als lange
Unterbuxen".Von dem Moment an bin ich zu Hause nur noch in Strumpfhosen rum
gelaufen. Am Anfang habe ich mir auch immer noch schnell eine Hose über
gezogen wenn es an der Tür geklingelt hat. Dann habe ich Stück für Stück
angefangen in Strumpfhose die Tür zu öffnen. Am Anfang nur wenn ich ahnte,
daß es fremde Leute sind (also Briefträger oder so). Danach aber auch wenn
es Freundinnen meiner Frau waren. Die haben zwar auch erst doof geguckt aber
was solls. Meiner Frau war das gar nicht recht, aber mittlerweile hat sie
sich damit abgefunden. Sie weiß natürlich nicht, daß es mich geil macht,
wenn man mich so sieht. Unsere Kinder sind jetzt 16 (Mädchen) und 14
(Junge). Ich liebe es, wenn sie von Ihren Freunden besucht werden und ich
ihnen in Strumpfhosen die Tür auf mache. Die gucken und grinsen dann so
schön verlegen, weil sie sich nicht trauen mich darauf anzusprechen. Aber
ich höre sie dann im Zimmer der Kinder immer gleich als erstes Fragen:"Sag
mal - trägt Dein Papa Strumpfhosen ?" Den Kindern ist das megapeinlich -
aber ich finde es einfach nur toll.

Neulich hatte ich einen kleinen Motorradunfall und bin auf die Hüfte
gefallen. Ich sollte am nächsten Tag ins Krankenhaus um in der "Röhre"
geröntgt zu werden. Natürlich habe ich extra eine schöne kindliche
Strumpfhose angezogen. In der Schleuse zum Untersuchungsraum sollte ich mich
bis auf die Unterwäsche und Socken ausziehen. Die Assistentin war eine ganz
süße kleine Maus. Ich wollte dann doch nicht in dieser Strumpfhose vor ihr
erscheinen und wollte die Strumpfhose gerade ausziehen und auf nackten Füßen
gehen, als sie die Tür öffnete um mich zur Röhre zu bringen. Sie guckte mich
an, lächelte total niedlich und sagte nur:"Also wenn Sie wollen, können Sie
Ihre Strumpfhose während des Röntgens ruhig anbehalten - die stört uns
nicht." Gesagt getan - also habe ich die Strumpfhose angelassen und bin ihr
nach gegangen. Ich legte mich also auf die liege und die kleine hat meine
Beine etwas fixiert und mich dann in die Röhre geschoben. Was ich wirklich
nicht wußte war, daß während der Untersuchung eine Gruppe von Studenten das
Gerät erklärt bekam. Gott sei Dank war mein Gesicht nicht zu sehen. Nur
meine Strumpfhosenbeine guckten ins Zimmer. Aber ich habe die Blicke
förmlich auf meinen Beinen gespürt. Ich habe die Mädels auch kichern gehört.
Meine Arme waren hinter dem Kopf verschrenkt - so konnte ich meine riesige
Errektion nicht verstecken. Meine Strumpfhose baute ein großes Zelt.

So das soll es erst einmal von mir gewesen sein. Ich hoffe, es hat Euch Spaß
gemacht meine Erlebnisse zu lesen. Ich wette einigen von Euch geht es
genauso. Vielleicht hat es ja auch den einen oder anderen etwas geil
gemacht.

Eine Steigerung meiner Leidenschaft mich in Strumpfhosen zu zeigen liegt
darin, daß ich vor einiger Zeit angefangen habe mich in Strumpfhose erziehen
zu lassen. Das bedeutet, daß ich mich anziehe wie ein Schuljunge und mir den
Popo versohlen zu lassen. Das macht mir einen Riesenspaß. Leider haben sich
bis jetzt nur Männer gemeldet, die das mit mir machen, aber das war ja fast
zu erwarten.

Also wenn jemand von Euch Lust hat, mit den Po in Strumpfhose zu verhauen,
oder auch verhauen zu werden, schreibt mir eine Mail. Ich beantworte alles,
außer Beleidigungen (die es sicher hier auch geben wird). Mann kann sich
auch einfach nur treffen und sich gegenseitig streicheln oder in
Strumpfhosen spazieren gehen oder so.

Auch wenn es schwer fällt zu glauben - es ist alles wirklich so passiert.
Und dumme Bemerkungen könnt ihr Euch bitte sparen !!!

Gruß

Marius
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 13.10.2009 um 14:43 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 06.10.2009 (20:48 Uhr) gay
intressant was Du erlebt hast; und gut geschrieben. Kennst Du zufällig das Buch: begrabt mich hinter der Fußleiste ?
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 07.10.2009 (15:47 Uhr) egal
echt eine tolle Geschichte - schade, daß ich soetwas nicht erlebt habe...
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 10.10.2009 (15:04 Uhr) Nobby
Du meinst wohl, schade das das nie einer erlebt hat.
Ne tolle Geschichte. Aber wenns wahr sein sollte,
völlig unglaubwürdig.
So sehe ich dies eben auch. Den die Türen der Umkleide
lassen sich nicht so mal eben von außen öffnen, wenn
einer sich drinnen am umziehen ist. Zu dem würde keine
Krankenhausschwester, ohne zu klopfen,eine Tür öffnen.

Ja und hallo du hast eine Verständnis volle Freundin?
Doch für deine Spanking Abenteuer gehts du dann zu fremden
Personen.
Also deine Geschichte ist so ziemlich schnell als Fantasie
Story zu entlarven.
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 01.03.2010 um 23:59 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 10.10.2009 (12:31 Uhr) Tommi
tolle Geschichte - kannst Du noch mehr erzählen ?
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 10.10.2009 (20:28 Uhr) Paul
Wie wäre es denn, wenn DU mal DEINE Geschichte erzählen würdest?! Nicht nur lesen, auch mal was schreiben! Ob es wahr ist....das kann doch jeder selbst entscheiden!
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 11.10.2009 (15:35 Uhr) Nobby
Ich brauche keine Erlebnise zu schreiben, weil ich sowas nie erlebt habe, oder auch andere Jungs.
Als Kind hab ich einfach nur die Strumpfhosen getragen,weil es normal war.
Ich war auch sehr häufig in Kur, weil ich als Kind oft Kränklich war.
Auch da hatte ich sicherlich Strumpfhosen an. Nur wird es keine Erzieherin geben, die
einen Jungen dazu zwingt, nur in Strumpfhosen herum zu laufen.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 11.10.2009 (16:23 Uhr) Nochmal Eike
Das Zwingen zum tragen der Strickstrumpfhose ist für mich völlig unbekannt!
Meine Oma bei der ich aufgewachsen bin hat mich frei wählen lassen und ich habe freiwillig die Knabenstrumpfhose gewählt! Und das war gut so!!!
Eike
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (10:35 Uhr) Paul
Warum gibst du dann hier Kommentare ab?
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (10:55 Uhr) Marius
....es war wirklich so. Ich weiß ja nicht wie alt ihr seid. Also ich bin 45 und früher waren die Sitten vielleicht noch etwas anders als heute....

Und außderdem wollte ich ja nur schreiben, wie ich zu Strumpfhosen gekommen bin. Heute ziehe ich die auch freiwillig und sehr gerne an...

Gruß Marius
Hallo Marius,
ja so ist das in diesen Foren.
Da schreibst du was, (ich find die Geschichte auch schön und interessant) und dann kommen gerade die Leute, die so gut wie nie was zu "Papier" bringen und nölen rum, anstatt es besser zu machen oder überhaupt mal was zu schreiben.
So kannst du dich dann noch für deine ARbeit rechtfertigen, echt der Hammer.
Aber laß dich nicht entmutigen, die meisten finden es schön was du geschrieben hast.
Gruß
Thorsten
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (16:02 Uhr) Nobby
So ein Quatsch. Ich bin auch 42 und in der gleichen Zeit mit Strumpfhosen gross geworden. Aber so war das früher mit Sicherheit nicht. Ich finde es halt immer nur Scheisse, wenn Geschichten erfunden werden, wo Kinder drin vorkommen.
In den meisten fällen haben wir als Kinder die Kratzigen Strumpfhosen gehasst. Vor allen wir Jungs.
Ich fand das Anziehen der Strumpfhose als 20- 22 Jahriger als echte Geile Kiste.Und daraus ist ein Fetisch geworden. Was mit Sicherheit bei 80 % den Männern der Fall ist.
Also brauche ioh keine aufgeilende Geschichten von Kinder in Strumpfhosen zu schreiben.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (18:22 Uhr) Gerd
Hallo Nobby,
ichdenke mal, so pauschal kann man das nicht sehen.
Egal ob heute oder damals, es gibt so viele verschiedene Charaktere, sowohl bei KIids als auch bei den Erwachsenen.
Ich z.B. hatte immer riesen Probleme damit, mich irgendwo in Strumpfhosen zu zeigen, hatte immer Angst, darin ausgelacht zu werden, was mir auch öfters passiert ist.
Bei uns in der Klasse war ein Junge, super Schüler, toller Sportler und sah super aus.
Eines Tages zog er sich zum Sport aus und hatte eine rote Strumpfhose zum farblich passenden Oberteil an und ging dann so sogar auf den Sportplatz.
Und was soll ich dir sagen, kein einziger hat eine doofe Bemerkung gemacht oder gelacht, im Gegenteil, viele haben ihm gesagt, das es super aussehen würde.
Da siehts du, daß für den einen die Strumpfhosen ein Trauma waren, für den Anderen eine Gelegenheit um sich mal wieder in den Mittelpunkt zu stellen.
Aber ich finde es auch nicht gut, das Leute sich hier für ihre Geschichten rechtfertigen müssen.
Und das du schreibst, daß keine Erzieherin ihn zu Strumpfhosen gezwungen hätte ist ja wohl ein schlechter Witz.
Wenn ich mir überlege was in den letzten Jahren alles rausgekommen ist, was in Heimen alles mit den Kindern gemacht worden ist, ist der Zwang Strumpfhosen tragen zu müssen ja eine Kleinigkeit und erscheint mir überhaupt nicht abwegig.
So, génug gemeckert, bis dann mal
Gerd


 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (19:56 Uhr) Frank
Also ich finde das, was Nobby schreibt, ganz in Ordnung.
Ich bin in verschiedene Strumpfhosenforen, und diese Geschichte, hab ich schon zum x.ten mal gelesen.
Auch ich hab die Vorliebe, Strumpfhosen zu tragen , nicht als Kind endeckt, sondern auch erst mit 30. Aber mit einem anderen Hintergedanke, als was ich als Kind gedacht habe.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (19:57 Uhr) Unbekannt
---
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 13.10.2009 um 14:46 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (20:05 Uhr) Nobby
Keinesfalls soll sich jemand hier rechtfertigen, für die Sachen, die er schreibt.
Und dies Komentare von Unbekannte , können die sich auch sparen.
Nur das hier it ein Forum, wo man seine Meinung vetreten soll.
Dadurch enstehen Diskussionen.
Und meine Meinung habe ich geschrieben. Ich finde das Outing als Strumpfhosenträger super.
Nur ich finde es echt ätzend, wenn man in allen Foren liest,  ich musste im Heim nur in Strumpfhosen herumlaufen oder zu Hause musste ich als Kind sofort immer die Hose ausziehen und nur in Strumpfhose meiner Schwester laufen. Ect,ect. Immer das gleiche, und es kommen immer wieder Kinder drin vor.
Das ist und bleibt meine Meinung. Basta.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (20:43 Uhr) Ernst
Toll dieses Forum hier habe es durch Zufall gefunden über den Begriff Ergee Herrenstrumpfhosen, die ich dann bei Ebay bestellt habe und auch dieses Forum dann über Google gefunden habe, nun ich bin 63 Jahre (jung):-) Ich kenne eigentlich ab Oktober nix anderes als Strickstrumpfhosen, früher gabe es als ich noch Knabe war halt lange Strümpfe die haben wir dann mit kurzen Hosen getragen, heuer ist dies ja nur selten bei Kniebundhosenträgern der Fall. Meine Frau 68 hat mir hier in München immer die Strumpfhosen mit und ohne Fuß bei Ludwig Beck und im Kaufhof gekauft. Auch gingen wir oftmals zusammen Strumpfhosen kaufen und wurden nie belächelt. Leider Leider ist das nun vorbei! Ich bin nun zum online Käufer geworden.
E-bay ist fürmich ja nun auch Neuland aber was tut man nicht alles für eine warme Ergee Herrenstrumpfhose! Und ich trage sie gerne!
Ernst
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 13.10.2009 (08:00 Uhr) Gerd
Hallo Nobby,
ein bischen kann ich deine Audsführungen ja verstehen, auch die Meinung von Frank.
Aber ich denke eben, daß viele hier im Forum ganz unterschiedliche Ansätze haben, warum sie Strumpfhosen mögen.
Bei den einen, so wie bei mir, ist das in der Jugend verankert, bei den anderen vielleicht durch eine sexuelle Erfahrung als Erwachsener.
Nachvollziehen, warum mich Strumpfhosen anmachen kann ich nicht. Irgendwo war da eine Weiche in meiner Kindheit, die falsch gestellt wurde.
Ich fand es mit 7 total aufregend, als ich nur mit einer dunkelblauen Strumpfhose und Turnhemd in der Turnhalle war, übrigens auf eigenen Wunsch, weil die Sportlehererin damals sagte, das Strumpfhosen zum Sport gut wären. Ich war dann aber der einzige der sie so anhatte, obwohl einige andere auch noch welche anhatten, was man in der Umkleide sah.
Ich bekam dann ab 12/13 plötzlich lange Unterhosen und hab die Jungs, (unter anderem dann auch den, der in der roten Strumpfhose war) total beneidet, die weiterhin welche trugen.
Aber genauso fing ich an, die schwächeren mit den Strumpfhosen zu hänseln, sodaß bald keiner mehr eine in der Öffentlichkeit anzog.
(Heute hasse ich mich selbst dafür)
Und ab 13 merkte ich, das Strumpfhosen was ganz besonderes für mich sind und hab mich nach langem hin und her dazu entschlossen, meine Mutter wieder nach welchen zu fragen.
Ich hab sie dann sehr oft getragen, aber hab mich leider nicht getraut, es irgendwem zu sagen oder zu zeigen. Dafür ärgere ich mich heute tierisch.
Erst ab 17/18 hatte ich den Mut, zu meinen Strumpfhosen zu stehen und siehe da, es kam fast keine blöde Bemerkung mehr, es war einfach ein Kleidungsstück.
Um es alles kurz zu machen, mich macht es heute sehr an, wenn mich andere in Strumpfhosen sehen können und ich genieße es z.T. sogar, wenn andere, meistens Kinder bzw. Jugendliche, darüber lachen oder mich sogar ansprechen.
Ich weiß das sich das verrückt anhört, aber es ist nun mal so, da hab ich eben meine Macke weg.
Und das ist irgendwo in meiner Kindheit begründet und deshalb finde ich die Geschichten um und mit den Kindern eben interrresssant.
Ich kann aber auch verstehen, daß es euch überhaupt nicht interressiert, dafür kann  ich Windeln, Kleidern, Damenunterwäsche, Feinstrumpfhosen usw. überhaupt nichts abgewinnnen.
Trotzdem akzeptiere ich hier Geschichten die davon handeln und teilweise viel abstruser sind als die Geschichte mit dem Heim.
Also laßt doch jedem seine Vorliebe und lest die Geschichten oder übergeht sie einfach.
Und solche unqualifizierten Äußerungen wie díe von den Unbekannten, kann sowieso getrost vergessen, diese Leute können einem einfach nur Leid tun, die haben gar nichts vom leben und müssen anonym Stunk verbreiten.

Strumpfhoseige Grüße
Gerd
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 12.10.2009 (23:57 Uhr) Unbekannt
---
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 13.10.2009 um 14:48 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 13.10.2009 (09:32 Uhr) Christian
Auch wenn man den Wahrheitsgehalt so mancher Geschichten anzweifeln kann:

Es sind nun mal bei den meisten von uns die Erlebnisse aus der eigenen Kindheit, die prägend waren dafür, dass wir heute ein besonderes Verhältnis zu Strumpfhosen haben.

Wenn man diese Erlebnisse niederschreibt, dann sind sie nun mal in der Kindheit angesiedelt. Deswegen bin ich nicht dafür, das Thema Kinder in Strumpfhosen mit einem Tabu zu belegen. Ich bin allerdings dafür, bei der Wahrheit zu bleiben, auch wenn die Phantasie manchmal reizvoller ist.
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 13.10.2009 um 14:49 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 13.10.2009 (17:32 Uhr) strumpfhoeschen2001

Auch ich bin der Meinung, dass man Kinder und Kindheitserlebnisse nicht aus diesem Thema verbannen kann. Ich bin überzeugt davon, dass gerade Erfahrungen und Erlebnisse aus der Übergangsphase vom Kind zum Erwachsenen, in entscheidendem Maße für unseren Fetisch verantwortlich sind. So ist es auch bei mir.
Ich war zwar nie in einem Heim, wurde nie dazu gezwungen, Strumpfhosen zu tragen und wurde auch nie in Strumpfhosen blosgestellt. Trotzdem sind für mich Strumpfhosen einfach das Größte. Ich könnte mir nicht vorstellen, mein Leben lang keine Strumpfhosen mehr zu tragen. Obwohl es keinen Zwang gab, Strumpfhosen zu tragen, wollte ich unbedingt welche anziehen. Ich spielte als Kind oft mit einem Mädchen aus der Nachbarschaft die eben Strumpfhosen anhatte. Ich beneidete Sie unheimlich um diese Strumpfhosen und tat alles dafür, auch wieder Strumpfhosen tragen zu können. Ich erinnere mich noch heute an den Tag, als dieser Wunsch das erste Mal in Erfüllung ging. Und da waren wir eben noch Kinder.

Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, mich fremden Personen in Strumpfhose zu zeigen. Auch würde ich es niemals meinen Kindern antun, vor deren Freunden in Strumpfhosen herumzulaufen. Ich könnte mir vorstellen, dass meine Kinder das in der Schule büßen müssten. Wie peinlich muss es den Kindern sein, wenn deren Vater vor den Freunden der Kinder in Strumpfhosen herumläuft. Denkt mal darüber nach, was man den Kindern damit antut.

Noch zur Info für die Unbekannten die jetzt wieder ihren Senf hier verbreiten werden: NEIN, ich trage weder Röcke noch BH oder sonstige Frauenkleidung. Aber ich liebe Strumpfhosen - und dazu stehe ich.

Gruß Strumpfhoeschen
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 13.10.2009 (22:41 Uhr) Andreas B.

Ich finde nichts verwerfliches an den Geschichten. Es handelt sich ja um Erlebnisberichte, es ist doch jedem selbst überlassen ob er seine Erfahrungen veröffentlicht oder nicht. Ich lese sie sehr gern.
Das Kind von damals ist heute Erwachsen und es hat anscheinend keine bleibende Schäden davongetragen.


Und bei den erfunden Geschichten hat es diese Kinder sowieso nicht gegeben.
Anders verhält es sich allerdings, wenn einem Kind ein Schaden dadurch entstanden ist, bzw. entsethen könnte, das sehe ich aber hier nicht.

Ich trage Zuhaus fast nur Strumpfhosen. Ich betrachte sie wie ein normales Kleidungsstück so wie eine Jeans auch. Für meine Kinder ist es ebenfalls normal das ich SSH trage. Auch wenn privater Besuch kommt ziehe ich keine Hose drüber. In dem Moment wäre es ja nicht mehr "normal". Die meisten reden mich dann eh drauf an, dann kann ich ihnen meinen Standpunkt klarlegen. Bei geschäftlichen Besuchen ziehe ich aber schon eine Jeans drüber, das hat aber einen anderen Hintergrund.
Da meine Söhne ebenfalls Strumpfhosen anziehen habe ich im Moment keine bedenken, das sie von den Freunden blosgestellt werden. Ich lebe es ihnen ja auch vor, wie ich mit diesem Thema umgehe.

Kinder sind grausam, da ist völlig wurscht ob ihr Papa Strumpfhosen trägt oder ob er bei der Müllabfuhr arbeitet, sobald ein Kind Schwäche zeigt und angreifbar wird, hat es verloren. Ich erziehe meine Kinder zu einer eigenen Meinung, und zu selbstbewussten Menschen, die für ihre Ideale einstehen, und dazu gehört das ihr PA Strumpfhosen trägt. Sie bekommen von mir das geistige Werkzeug sich gegen Spot zu behaupten.
Dazu gehört Selbstbewusstsein und ein gewisses Wurstigkeitsgefühl, und die Fähigkeit wegzuhören und ignorieren. Denn wenn man keine Angriffsfläche bietet, hört der Angriff ganz von allein auf.
Alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn. Sonst müsste ich die allgemeinheit fragen welchen Beruf ich auszuüben hätte, welches Auto ich kaufen müsste und so weiter. Nein, Ich lebe mein Leben wie ich es will, deshalb las ich mir auch nicht sagen was ich anzuziehen habe, bzw. in diesem Fall was ich NICHT anzuziehen habe.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

In diesem Sinne
Andreas B.











 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 21.02.2010 (16:44 Uhr) -
Holla die Waldfee rutscht aus ;-)
Du kennst 80% der Männer oder kann es nicht eher so sein das du
hier nur 80% der Männer etwas unterstellst was du nie und niemals
Beweisen kannst?
Schön deine Ero - Geschichte hat bestimmt einige gleichgesinnte hier
aufgegeilt, aber dennoch muß du es auch Akzeptieren das es welche gibt
die in deiner Geschichte eben die Fehler entdeckt haben und sie als
Fake enttarnt haben.
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 01.03.2010 um 23:59 Uhr.
 Wahre Strumpfhosenerlebnisse - meine Geschichte 14.10.2009 (00:03 Uhr) Andreas B.
Aus meiner Kinderzeit:

1. Teil
Es war in der 6. Klasse. Ich war 12 Jahre alt. In der ersten Pause durfen wir auf den Schulhof, es hatte in der Nacht geschneit, was wir für eine Schneeballschlacht ausnutzten. Irgendwann kam ein Mitschüler auf die Idee mich mit Schnee einzureiben. Dazu wurde ich in einen Schneehaufen geschubst. Es war zwar kurz vor Pauseende, aber es reichte aus, das meine Hose und Jacke gut Nass waren. Während ich die Jacke sowieso in der Garderobe ausziehen musste war dies das kleinere Übel. Aber die Hose. Die Lehrerin sah meine Hose und meinte ich könne diese nicht anbehalten. Sie fragte mich ob ich eine Strumpfhose anhätte. Ich hatte, und sie forderte mich auf meine Hose auszuziehen. Sie hatte die besseren Argumente, also gab ich nach. Als eines der Mädchen zu lachen begann, wurde sie von der Lehrerin zurechtgewiesen. Und so verbrachte ich diese 2 Stunden in einer dunkelblauen Strickstrumpfhose. Die zweite Pause durfte ich im Klassenzimmmer verbringen, um nicht von den anderern Schülern gesehen zu werden.
Bis Schulschluss war meine Hose wieder soweit trocken.

2. Teil
Eine Woche später, wir hatten Schwimmunterricht. In der Sammelumkleide zogen wir uns um, als ich meine Hose auszog, sprach mich der Klassenälteste auf meine Strumpfhose an, er meinte ich wäre sehr mutig, er würde es sich nicht mehr trauen. Ich sagte das ich es für normal hielte, ich hätte aber besser meinen Mund gehalten. Nach dem Unterricht, als ich wieder anziehen wollte war meine Jeans verschwunden. Die blaue Strumpfhose hatte ich inzwischen an. Ich konnte mir zwar vorstellen wer meine Hose hatte. Aber es half nichts ich fand sie nicht. Und diese Person stritt alles ab.
Ich ging zum Lehrer und teilte ihm meine Pein mit. Doch dieser meinte nur ich hätte letzte Woche auch nur eine Strumpfhose angehabt. Stimmt, aber ich konnte im Klassenzimmer bleiben und musste nicht durch die ganze Schule laufen, und es war gerade Pause. Das Verständnis von meinem Lehrer half mir leider auch nicht weiter, ich musste in den sauren Apfel beisen und mich auf den Weg machen.
Es kam mir vor als würden mich alle anstarren. Ich versuchte die Blicke zu ignorieren, und meinte es ist doch normal wenn Kinder im Winter Strumpfhosen tragen, und ging weiter, in der Hoffnung meine Hose im Klassenzimmer zu finden. Leider war dem nicht so. Aber zumindest war die Pause zuende. Bei Schulende musste ich auch nur mit Strumpfhose zum Bus. Mein Verdächtigter fuhr im gleichen Bus und grinste mich ständig an, ich bleib bei meiner Meinung, das es normal sei, nur so in Strumpfhose. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie gefiel mir sein überlegenes grinsen nicht.

3. Teil
Den Nachmittag verbrachte ich in Strumpfhose und Pulli, und damit, mir zu überlegen wie ich am besten mein Gesicht wahren könne. Keine Strumpfhose mehr anzuziehen wäre eine Möglichkeit gewesen, nur dann hätte ich ihm rechtgegeben, das wollte ich nicht. Also zog ich mir amnächsten Morgen eine grüne Strumphose und eine Schneehose an, mit dem Vorsatz die Hose im Klassenzimmmer auszuziehen, und mich nur mit Strumpfhose im Schulgebäude aufzuhalten, und erst zur Pause auf dem Hof die Hose anzuziehen.

In der Schule ging ich erst in die Garderobe, dann ins Klassenzimmer, fest entschlossen. Im Klassenzimmer angekommen verlies mich der Mut, ich zog die Schneehose nicht aus. Mir war zwar sehr warm, aber ich hielt bis zur Pause durch.
Aus unerklärlichen Gründen lag meine Hose nach der Pause auf meinem Platz, mein Peiniger wies mich darauf hin, ich könne doch jetzt die Hosen tauschen. Ein anderer sagte ich brauche mich nicht zu genieren, es hätten mich eh schon alle in Strumpfhose gesehen. Da die Lehrkraft auf sich warten lies, entschloss ich mich die Hosen zu tauschen, aber ich brauchte sehr lang dazu. Ich war gerade dabei  die Jeans hochzuziehen da kam die Lehrerin ins Zimmer. Sie meinte nur trocken, auch wenn es normal sei Strumpfhosen anzuhaben, müsse es nicht sein, das ich ständig meine Jeans auszog.

Ende:
Es war zwar der letzte Winter, in dem ich Strumpfhosen anhatte, aber für diesen Winter
hatten es alle eingesehen, dass ich Strumpfhosen trug, anders als erwartet gab es auch später keinen Spott in diese Richtung, obwohl Strumpfhosen des öfteren Gesprächsthema waren.


Lg Andreas B.








Hallo Andreas B. Hochachtung,bei soviel Selbewußstsein kann man nur den Hut ziehen!
In der Wohnung komm ich schon klar nur mit Strumpfhose und meine Frau hat damit auch kein Problem,
aber wenns klingelt zieh ich mir immer ne Hose drüber.Auch vor meinem Kind bin ich nie,nur mit SH rumgelaufen.Es ist ja nun mal ein Kleidungsstück welches nicht immer toleriert wird,das ergibt sich schon aus diversen Gesprächen mit Freunden und Bekannten.Ich kenne keinen(Mann)in meinem Bekanntenkreis der SH offziell trägt.Wie siehts denn da bei euch so aus,wie sind die Erfahrungen ?
MfG Claus
 Re: Wahre Strumpfhosenerlebnisse - meine Geschichte 14.10.2009 (13:29 Uhr) strumpfhoeschen2001
Hallo,

ich bin der Meinung, dass für ein Outing als Strumpfhosenträger eine große Menge Vertrautheit gehört. Auch ich laufe zuhause nur mit Strumpfhose herum und meine Frau toleriert dies. Da meine Jungs noch nicht so alt sind, haben sie derzeit auch noch kein Problem damit, dass ich in Strumpfhose herumlaufe. Ich weiß aber nicht, wie lange das noch so sein wird. Sobald sie es merkwürdig finden, mich in Strumpfhosen zu sehen, werde ich vor meinen Kindern auch keine Strumpfhosen mehr anziehen.
Ich werde auch sicherlich nicht in Strumpfhose die Haustüre öffnen oder die Strumpfhose offen tragen wenn Besuch im Haus ist. Dafür hätte meine Frau kein Verständnis. Eher könnte ich mir vorstellen, in einer Sammelumkleidekabine eine Strumpfhose aus- oder anzuziehen. Versucht habe ich es aber noch nicht. Also bin ich mir auch nicht sicher ob ich den Mut hätte wenn es so weit wäre.

Außer meiner Frau und meinen Kindern hat mich bisher nur ein guter Freund in Strumpfhose gesehen. Außerdem hatte ich ein paar Treffen mit anderen Personen aus diesem und anderen Foren. Da hat man sich aber mit dem Ziel getroffen, in Strumpfhose zusammen zu sein - also eine völlig andere Situation.

Aus meinem Bekannten- und Verwandtenkreis kenne ich niemanden der Strumpfhosen trägt. Auch wenn wir es alle nicht gerne zugeben. Aber wird sind nun mal Exoten und werden dies wohl auch immer bleiben.

Gruß Strumpfhoeschen
 Re: Wahre Strumpfhosenerlebnisse - meine Geschichte 14.10.2009 (13:43 Uhr) Christian
Kinder habe ich (noch) nicht. Wenn, würde ich vermutlich nur in den ersten Jahren in ihrer Gegenwart in Strumpfhosen rumlaufen.
Generell laufe ich zuhause gerne in Strumpfhosen rum. Meine Freundin findet das auch o.k. so, macht das selbst manchmal.
Vor Freunden mache ich es nur, wenn ich die gut einschätzen kann, wie sie darauf reagieren. Ein paar haben mich schon in Strumpfhosen gesehen, die meisten jedoch noch nicht und werden es wohl auch nicht.
 Re: Wahre Strumpfhosenerlebnisse - meine Geschichte 15.10.2009 (23:08 Uhr) Andreas B.
hallo Claus,

Selbstbewusstsein ist nur die halbe Miete, wichtiger ist die persönliche Einstellung zur Strumpfhose.
Ich trage Strumpfhosen wie andere Jogginghose/Laufhose oder Legging - hier käme doch auch keiner auf die Idee zu sagen die sind untypisch für Männer. Worin liegt der Unterschied ob ich die Haustür mit einer blauen Strumpfhose und vielleicht blauen Socken ODER mit einer blauen Legging und blauen Socken öffne. Demjenigen der vor der Tür steht fällt der Unterschied mit Sicherheit nicht auf. Einzig die Legging ist akzepiert, die Strumpfhose nicht. Also wird sich derjenige denken, der hat ne Legging an, mehr nicht. Also kann ich bedenkenlos die Tür auch mit Strumpfhose öffnen.

Ein anderer Punkt ist die Sache mit den Freunden. Ich hab nur wenige Freunde, was nicht daran liegt, wer mag schon Männer die Strumfhosen tragen. Es liegt einfach daran das mich ein Freund nehmen muss wie ich bin, genauso umgekehrt. Ich kann meinen Freunden alles anvertrauen, weil ich weiß sie behalten es für sich. (hier geht es nicht nur um Strumpfhosen). Wie kann ich einem Freund vertrauen, wenn ich mich in meiner eigenen Wohnung vor ihm verstellen/ verstecken muss. In dem Moment wo ich mir eine Hose überziehe bin ich nicht ich.
Ich kann doch nicht zu ihm sagen ich vertraue dir, und gleichzeitig muss ich mich vor ihm verstecken, damit er nicht merk das ich eine Strumpfhose anhab, in dem Moment handele ich anders als ich sage. Ich kann doch nicht sagen, du kannst mir vertrauen, wenn ich ihn gleichzeitig anlüge, Lüge in dem Sinn das ich mich nicht zeig wie ich wirklich bin.
Ein echter Freund akzepiert den Anderen wie er ist, ohne Einschränkung. Das heißt aber auch wenn dem Freund etwas nicht passt, das er es anderem auch sagt. Dieser muss sich ja nicht ändern, aber er muss wissen, was der andere denkt - das ist WAHRE Freundschaft.
Und deshalb hab ich wenig Freunde und sehr viele Bekannte.

Dazu eine kurze Geschichte:
Wir bekamen Besuch von meiner Cousine und deren Lebensgefährte. Er hat uns bereits mehrfach geholfen und wir ihm. Wir kennen uns seit ein paar Jahren. Meine Cousine weiß, daß ich Strumpfhosen trage (wir sind miteineader quasi aufgewachsen), und es kam gelegentlich dazu das wir über Strumpfhosen redeten.
Er sagte immer nur, das das für ihn nichts wäre.
An besagtem Tag erwarteten wir mehrer Gäste, daher war ich sehr in die Vorbereitung vertieft. Als es an der Tür läutete sagte meine Frau ich solle diese öffnen. Also ging ich gedankenverloren mit meiner braunen SSH, und öffnete die Tür, ich hatte einfach vergessen, das ich ja eigentlich eine Hose anziehen wollte. Erst als er mich mit den Worten: "Hey, du trägst ja wirklich Strumpfhosen" auf die Strumpfhose ansprach, wurde es mir bewusst. Ich sagte "ja, und?" Nix weiter. Als nächstes kam meine Mutter, aber da öffnete meine Frau die Tür, bis jetzt hatte ich immer noch keine Hose an.
Aber wie gesagt, es wurden mehrere Gäste erwartet, weshalb ich mir dann doch eine schöne Hose anzog.

Vor ca. 14 Tagen waren wir abends zu einem Geburtstag, bei ihnen eingeladen. Irgendwann kamen wir auf das Thema der beginnenden Kälte. Da fragte er mich, ob ich schon eine Strumpfhosen anhätte. Ich antwortete ehrlich: "Ja, heute schon, aber nicht jeden Tag, kommt halt drauf an." Die anderen am Tisch erwähnten kurz ihre Geheimtipps gegen die Kälte, bis das Thema im Gespräch geändert wurde.

Mein Fazit:
Die Strumpfhose bei Männer ist akzepierter als man denkt, nur man muss es erst mal selber akzeptieren.
Ich kann nicht von anderern erwarten mich in Strumpfhosen zu akzepieren, wenn ich selber ein ungutes Gefühl dabei habe, gesehen zu werden.
Ist es mir hingegen wurscht wenn mich jemand in Strumpfhose sieht, ist es dem anderen auch wurscht. Und sollte er fragen kann ich ihm ja sagen, "Für mich ist es normal, Strumpfhosen zu tragen." Was will er darauf sagen?

Ein Mann, der wie ich, die Strumpfhose als normales Kleidungsstück betrachtet geht damit anders um, als derjenige für den sie nur ein sexuelles Spielzeug darstellt.
Ähnlich ist das auch bei Frauen mit den Vibratoren. Für Frauen, die es normal finden einen Vibrator zu benutzten gehen damit anders, offener um, als diejenigen die es nur als sexuelles z.T. verbotenes/unsittliches Spielzeug  betrachten.

Das Du in deinem Bekanntenkreis keinen Mann kennst, der Strumpfhosen trägt, liegt vielleicht auch daran, das Dein Bekanntenkreis Dich auch nicht in Strumpfhosen kennt. Die Angst blosgestellt zu werden ist leider sehr groß, und teilweise berechtigt. Ich hab in meinem Bekanntenkreis zwei Männer, bei denen ich stark vermute das sie Strumpfhosen tragen, wissen tue ich es aber nicht.

Aber beobachte mal Männer die im Fasching Strumpfhosen tragen.
Da gibt es Unterschiede im Verhalten:
1. hat er jeden Fasching/ jedesmal maskiert/ jedesmal eine Strumpfhose an?
2. wie geht er damit um? geübt/sicher, ungeübt/unsicher?
3. wie redet er darüber, macht er sich darüberlustig, oder zieht er eine an, weil alle in der Gruppe eine tragen, oder ist er der einzige der in einer Gruppe eine anzog?
4. wie reagiert er wenn das Thema auf Kostüm und Strumpfhose fällt, lehnt er ab, nimmt er es wiederwillig an, oder nimmt er es komentarlos an.
5. trägt er passende Strumpfhosen, Männer neigen dazu zu kleine Strumpfhosen anzuziehen, meistens weil sie sich die Strumpfhose einer Frau ausleihen, von der sie meinen sie könnte passen. Wenn sie sie kaufen, kaufen sie zu kleine weil sie vergessen, das die Größenangabe für durchschnittliche Frauen ausgelegt sind, sie übersehen das sie einen anderen Körperbau haben und deshalb eine Größere bräuchten.
6. Trägt er eine passende, kanns Zufall gewesen sein, er wurde gut beraten oder er kennt sich aus.
7. Was macht er am späteren Abend, trägt er sie bis zum Schluss einer Party oder zieht er sie bei erst besten Gelegenheit aus.
8. Hat er eine Reserve dabei?
9. so gibt es noch viele Merkmale, die darüber aufschlüße geben können, ob jemand SH-Träger ist oder nicht, aber Achtung, die Fehlerquelle ist dabei ziemlich hoch, weil evtl. eine zu starke Erwartungshaltung, die Merkmale verwischen.

Sammelumkleiden sind da eher wenig ausschlaggebend, weil Männer die sich nicht outen wollen, nicht mit Strumpfhose in solche Umkleiden gehen. Besser ist auf Männer zu achten die in Einzelkabinen gehen. Von Vorteil sind da Kabinen, bei denen die Türen ca. 20 cm (vom Boden weg) frei lassen. Hier fühlen sich Männer die was verbergen wollen wohler.

Beobachte mal dein Verhalten wenn Du mit Strumpfhosen irgendwo hingehst. Egal ob Sauna, Schwimmbad, Skifahren, Disco, usw.....
Wie verhältst Du Dich, damit es keiner merkt, und wie verhälst Du Dich wenn es dir egal ist, und wie siehts aus wenn Du es darauf anlegst, gesehen zu werden?
Andere Männer die Strumpfhosen tragen verhalten sich ähnlich.
Wo würdest Du NIE mit Strumpfhosen hingehen? Warum sollten es dann die anderen Tun?
Wo würdest Du Dich gern in Strumpfhosen zeigen? Vielleicht hat ein anderer die gleiche Idee. Aber nicht zuviel Hoffnung hineininterpretieren!



War wieder mal viel Text, hoffe hat trotzdem Spaß gemacht zu lesen.

Andreas B.







Hallo Andreas, grundsätzlich ist diese Einstellung natürlich die richtige,trotzdem, ein Outing
kostet Überwindung.Da ich selbst leidenschaftlicher Snowboarder bin,könnte man ja beim Brett fahren ne SH anziehen-traue ich mir aber nicht.Statt dessen ziehe ich teure Funktionsunterwäsche an,wobei
ich glaube,dass sie zum Sport treiben besser geeignet ist(Schweißtransport usw.)Da ich mehrmals im Jahr in den Alpen unterwegs bin,achte ich auch ein wenig auf das was die Leute unter ihren Hosen(soweit möglich)tragen,natürlich unauffällig.Sehr selten sind es SH bei Frauen,bei Männern habe ich SH noch nie gesehen.Auch Sauna ist für mich nen Thema,min.1x die Woche im Winter,auch hier selten Frauen mit SH,Männer noch nie gesehen. Es gibt,glaube ich,sehr wenige Männer die damit so selbstbewußt umgehen wie du.Bewundernswert ist auch das deine Frau und Kinder das so tolerieren.
Bei mir hat meine Frau ansich damit kein Problem,aber in der Öffentlichkeit wäre es vielleicht eins.
Ich werd sie mal fragen.
Claus
... in schwimmbäder saunen etc. geh ich immer in die Sammelunkleide!
Besonders interessant wird des nach der Sauna, da das Strumpfhosenanziehen dann länger dauert als sonst
Skifahren ... klar in Strumpfhosen und wenn es zu warm ist mach ich seitlich an der skihose den reissverschluss auf

mani
coole geschichte, sowas war mir leider nie vergönnt
Ein bisschen viel, was du einem da zumutest, was wir Gläubig
zu übernehmen haben. Nette kleine Story, aber der Exibitionismus
in ihr ist echt nicht zu übersehen oder zu überlesen.

Kinder sind Hart und Brutal und Lehrkräfte sind auch manchmal
ein wenig überfordert, doch sowie du es da beschreibst ist dies
echt nicht möglich.
Alleine schon die Busfahrt. Also da wärst du schon längst durch
den Busfahrer an die Polizei ausgeliefert worden. Den in einem
solchen Aufzug hättest du das Besorgnis, das da eben etwas nicht
stimmt, aller Fahrgäste auf dich gezogen. Egal was du denen als
Erklärung gesagt hättest, die Polizei hätte dich trotzdem (heute
vielleicht nicht mehr) Persöhnlich Zuhause abgeliefert.
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 01.03.2010 um 23:59 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 15.10.2009 (00:29 Uhr) Unbekannt
Ach ja, die Geschichte mit dem Motorradunfall und der netten Arzthelferin, der offenbar jeden Tag erwachsene Männer in Strumpfhosen unterkommen, dass es für sie natürlich ganz normal ist, wenn Männer Strumpfhosen anziehen. Die Geschichte wurde hier schon so oft gepostet, dass sie absolut unglaubwürdig erscheint.
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 15.10.2009 um 13:11 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 15.10.2009 (21:30 Uhr) Andreas B.
Es stimmt, es werden sehr oft die selben Geschichten anders erzählt, das liegt daran das sich die Biographie nicht ändert, hingegen wie das erlebte im Gedächnis verankert ist schon. Da einem die eigene Biographie nur einmal passiert, können nicht neue Erlebnisse aus der Kindheit geschehen. vielmehr fallen einem immer wieder mal Erlebnisse ein, die man vielleicht schon vergessen hatte. Zumindest ist das bei mir so.

Die Sache mit der Arzthelferin: eine kurze Geschichte dazu:
Ich musste im Januar 200? operiert werden, in der OP- Vorbereitung die für diese OP Notwendig war, war auch eine EKG notwendig, da ich davon ausging das nur der Oberkörper mit Elektoden versehen wird, zog ich eine Strumpfhose an, es war eine schware SSH. Die Arzthelferin wies mich an, den Oberkörper frei zu machen, die Socken auszuziehen und die Hose hochzuschieben. Als ich ihr sagte das es nicht ginge, schaute sie mich an und meinte ok T-shirt kannst anlassen. Ich sagte nein, das mit den Socken... sie fragte dann, hast ne Strumpfhose an. Da ich das bejaen musste sagte sie das es nicht hilft sie muss an die Füsse.
Ich hatte dabei nicht das Gefühl das ich der erste Mann war den diese in Strumpfhosen gesehen hatte. Oder das es ihr komisch vorkam.

Nochmal zum Thema Männer und Strumpfhose:
Wenn ich diese Foren so anschaue, dann scheint es doch sehr viele Männer zu geben die Strumpfhosen tragen, oder zumindest sich sehr intensiv damit beschäftigen. Dazu gehören auch die Unbekannten die jede Komunikation mit abwertenden Sprüchen vermiesen, aber es muss ja einen Grund geben warum die gerade auf Strumpfhosen-Foren rumturnen.
Das sich die Strumpfhosenträger nicht öffentlich zeigen, liegt nicht daran das es sie nicht gibt, sondern vielmehr daran das sie in der Gesellschaft als Aussätzige behandelt werden würden.
Man darf seine Kinder schlagen, man darf seine Frau betrügen, man darf ins Bordell, man darf volltrunken an ein Schaufenster pinkeln, aber man darf nicht die Finanzämter hintergehen und Strumpfhosen darf mann auch nicht tragen. Eine kranke Welt in der wir leben! Das verstehe ich nicht.

Selbst hier in einem Forum für Strickstrumpfhosentragende Männer muss sich Mann rechtfertigen. Warum verschlägt es eigentlich immer wieder NICHTStrumpfhosentragende Männer in diese Foren, wenn sie diese doch nicht interessieren??
ANTWORT: Sie haben das Blut in der Hose und können somit nicht mehr klar denken, und wahrscheinlich suchen sie nicht nach Männer in SSH, sonder nach Frauen die sich irgendwelche Dinge in gewisse Stellen stecken, und dürfen dabei natürlich nicht von ihren Frauen entdeckt werden, noch dazu dürfen diese Seiten nix kosten. Und weil sie in den Strumpfhosenforen das Gesuchte nicht finden, müssen sie ihren Zorn an den Usern auslassen. Weil sie ihre Zeit, die sie im Internet surfen dürfen, mit den unintresanten Männerberichten vergeuden mussten. Meine Theorie!

Sicher gibt es Beiträge wo der Fake einem ins Gesicht springt, na und? Entwerder ich antworte darauf oder nicht.

Lg Andreas B.

PS: Ich habs zwar schon ein paar mal geschrieben, schreibe es aber gern nochmal:
Ich trage StrickStrumpfhosen weil ich ein Strumpfhosenfetischist bin, aber auch weil ich sie als ein
bequemes warmes Kleidungsstück  halte. Zudem ist es praktischer: Wenn ich von draussen rein komm, zieh ich die Jeans aus, und brauch mich nicht groß umziehen. Aber wie gesagt, jeder so wie er es gern hätte.


 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 16.10.2009 (01:40 Uhr) Unbekannt
"......ANTWORT: Sie haben das Blut in der Hose und können somit nicht mehr klar denken, und wahrscheinlich suchen sie nicht nach Männer in SSH, sonder nach Frauen die sich irgendwelche Dinge in gewisse Stellen stecken, und dürfen dabei natürlich nicht von ihren Frauen entdeckt werden, noch dazu dürfen diese Seiten nix kosten. Und weil sie in den Strumpfhosenforen das Gesuchte nicht finden, müssen sie ihren Zorn an den Usern auslassen. Weil sie ihre Zeit, die sie im Internet surfen dürfen, mit den unintresanten Männerberichten vergeuden mussten. Meine Theorie!...."


Was will man sonst von jemand erwarten, der sein Hirn in der Strumpfhose trägt:-)
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 16.10.2009 (10:21 Uhr) Andreas B.
Schade, hast leider nicht verstanden was ich damit meinte, war vielleicht zu kompliziert.
Ich werde es bei Gelegenheit verständlicher schreiben.

Andreas B.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 16.10.2009 (14:50 Uhr) Unbekannt
Vielleicht kannst Du ja eine Deiner Strumpfhosen dazu bringen hier zu posten. Man könnte ja hoffen, dass diese nicht ganz so wirres Zeug von sich gibt.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 16.10.2009 (22:40 Uhr) Andreas B.
OK. Ich versuche es nochmal, damit Du es auch verstehst.

Also es ging ja Ursprünglich um diesen Satz:
Selbst hier in einem Forum für Strickstrumpfhosentragende Männer muss sich Mann rechtfertigen. Warum verschlägt es eigentlich immer wieder NICHTStrumpfhosentragende Männer in diese Foren, wenn sie diese doch nicht interessieren??

Damit meinte ich User, die sich nur negativ über die hier verfassten Beiträge äussern, zum Teil die Verfasser dieser Beiträge beleidigen. Konstruktive Kritik kommt leider nur sehr selten.
Ich hoffe, das Du das noch verstanden hast den jetzt wird es kompliziert.

Die meisten negativen Beiträge kommen von Personen, die selber keine Strumpfhose tragen. Die meisten sagen sogar das es sie nicht interessiert, zu welchen Anlässen Strumpfhosen von Männer getragen werden.
Meine Frage dazu war, wie und warum gelangen diese aber auf Foren, bei denen über Strumpfhosen geredet wird. Ist doch logisch, ich geh nicht ins Internet um mir Seiten anzusehen die mich NICHT interessieren, das gäbe doch gar keinen Sinn. Also können diese NICHT STRUMPFHOSE TRAGENDEN MÄNNER nur durch Zufall auf diese Seiten gelangt sein. Und nach was haben sie gesucht, wenn sie auf eine Seite stoßen bei dem es um ein (für uns SH- Träger) erotisches Kleidungsstück geht?

Und deshalb hab ich die Antwort, die ich vermute gleich mitformuliert in dem Absatz:
ANTWORT: Sie haben das Blut in der Hose und können somit nicht mehr klar denken, und wahrscheinlich suchen sie nicht........ usw.
aber damit waren NICHT Männer gemeint, die Strumpfhosen tragen, sondern Die, die KEINE Strumpfhosen tragen.

Ich glaub es zwar nicht, aber ich hoffe Du hast es jetzt verstanden.

Nochwas vielleicht, kann ich mich ja nicht richtig ausdrücken in meinen Beiträgen

Ich trage Strumpfosen in erster Linie als ein praktisches bequemes warmes Kleidungsstück so wie ganz "normale" Männerkleidung auch. Mein Wunsch ist deshalb das die Strumpfhose auch bei Männer als selbstverständlich anerkannt wird, wie eine lange Unterhose auch.

Hinzu kommt der zweite Aspekt, nämlich die Erotik, deshalb bekenne ich mich auch als Fetischt.
Hier ist aber genau das Gegenteil der Fall, hier tu ich etwas verruchtes, etwas verbotenes, etwas was nur ganz wenige wissen dürfen, in diesem Fall soll die Strumpfhose bei Männer weiter exotisch bleiben.

Das ist aber nicht wirres Zeug was ich da Schreibe, sondern ein ganz normales Phänomen, kuck dir mal den Mond an, der hat auch zwei Seiten, eine die wir sehen können und eine die wir eben nicht sehen, aber jeder weiß daß sie da ist.

Weltanschauung: Hoffe Deine Welt bricht jetzt nicht ausseinander, weil ich Dir gesagt hab das sich der Mond um die Erde dreht und nicht umgekehrt, und er sich nur von einer Seite zeigt.

Apropo wirres Zeug: Seit wann können Strumpfhosen schreiben?
Mir etwas vorschmeissen, und dann selber machen. Das funktioniert nicht.
Versuch doch mal eine konstruktive Kritik, ist zwar schwerer, aber es kann sich lohnen.

Noch ein kleiner Tipp:
Ließ dir mal ein paar von meinen Beiträgen durch, auch ältere, Du wirst sehen, das ich meistens ganz vernünftige Ansichten habe und diese auch vertrete.
Diese Möglichkeit hab ich im übrigen nicht, da Du als Unbekannter schreibst. Du musst ja nicht gleich Deinen richtigen Namen verwenden.

Andreas B.















 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 16.10.2009 (23:08 Uhr) Günter1
Ein guter Beitrag Andreas,ich stimme dir voll zu.Ich bin Strumpfhosenträger und ich bekenne mich auch dazu,
Einen Strumpfhosengruss
Günter
 Re Unbekannt 16.10.2009 (23:19 Uhr) gay
ich finf es im prinzip nicht OK wie du hier provozierst. Manchmal erinnerst du mich an einen Freund mit den letzten Buchstaben pp. Aber manchmal ist es für mich erheiternd wie du so manche Horochsen auf die Palme bringsr
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 16.10.2009 (17:40 Uhr) Timi
Hallo,

mein letztes Strumpfhosenerlebnis hatte ich erst in dieser
Woche. Wir waren im Allgäu wandern. Wegen der
extrem kalten Temperaturen (es waren wohl gefühlte -10°)
habe ich mir unter der Trekkinghose eine warme Strickstrumpfhose
in Rippenoptik angezogen. Nach einigen Kilometern war mir
nicht mehr ganz so kalt und ich habe von meiner Trekkinghose
die Hosenbeine abgezippt. Wollte eigentlich vor der letzten
Talstation die Beine wieder anzippen. Meine Freundin meinte
aber, ich könne so bleiben was ich auch gemacht habe. Erst im
Hotelzimmer habe ich wieder eine lange Hose angezogen.

Viele Grüße
Timo
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 07.11.2009 (12:42 Uhr) Britta
und wie geht deine Storry weiter??
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 07.11.2009 (15:54 Uhr) Swami
so lang nix trage strumpelhosa
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 30.12.2009 (01:39 Uhr) Kai
Hallo, Marius,

ich wäre an einem Austausch interessiert. Kannst Du mir deine E-Mail-Adressel mailen an kabel@email.de
Gruß
Kai
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 30.12.2009 (11:24 Uhr) Unbekannt
Ich finde das eine Strickstrumpfhose ein ganz normales Kleidungstück ist. Ich bin 47 Jahre alt und trage schon immer Strickstrumpfhosen im Winter und hatte noch nie erlebt das ich damit lächrlich wirke.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 30.12.2009 (11:28 Uhr) Unbekannt
Ich finde das eine Strickstrumpfhose ein ganz normales Kleidungstück ist. Ich bin 47 Jahre alt und trage schon immer Strickstrumpfhosen im Winter und hatte noch nie erlebt das ich damit lächerlich wirke.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 30.12.2009 (13:41 Uhr) Jürgen45
Hallo Marius!
Auch ich ziehe sehr gerne Strumpfhosen an.Vor circa 5 Jahren entdeckte es mehr zufällig meine 20 jährige Nichte.Sie putzte bei meinen Eltern (wohnen auf der anderen Straßenseite) die Wohnung,was ich damals aber nicht wußte.Als Sie fertig war,sagte meine Mutter,das Sie auch bei mir putzen könnte und gab ihr den Zweitschlüssel mit.Plötzlich stand meine Nichte in der Wohnung und sah mich natürlich in Sweat-Shirt und Strickstrumpfhose! Ihr Kommentar damals war "echt cool!" Seit 4 Jahren bekomme ich seitdem zu Geburtstag (im Sommer) und zu Weihnachten immer Strumpfhosen geschenkt.Sie weiß,das Sie mir damit eine große Freude macht!
Gruß
Jürgen
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 30.12.2009 (14:38 Uhr) Anja
Was mich verwundert an den "Pro"- Strumpfhosen Beiträgen, fast immer wird der der Ertappte oder Unsichere(ob er denn auch wirklich eine Strumpfhose anziehen dürfe) Träger einer Strumpfhose, durch eine weibliche Person legitimiert, eine Strumpfhose tragen zu dürfen. Zufall, oder was?
Ich kann es mir nicht vorstellen.....
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 30.12.2009 (17:22 Uhr) Jürgen45
Hallo Anja!
Die Nichte hat nun einmal bei meiner Mutter geputzt,und es war nicht abgemacht,das Sie es auch bei mir putzt.Ich bin nicht das erste männliche Wesen den Sie so gesehen hat,ihr Bruder (18) zieht im Winter auch Strumpfhosen an.Er ist in einem Fußballverein.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 21.02.2010 (17:06 Uhr) -
-
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 01.03.2010 um 24:00 Uhr.
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse [ohne Text] 21.01.2010 (14:49 Uhr) Unbekannt
 Re: wahre Strumpfhosenerlebnisse 15.02.2010 (18:55 Uhr) Robb-66
Mein kleines Erlebnis,
es war ein kalter verschneiter Wintertag vor einigen Jahren. Ich war jung verheiratet und meine Frau wollte unbedingt einen Schneeausflug machen. Da ich keinerlei warme Unterwäsche besaß, lehnte ich es zunächst ab.
Sie trug sehr gerne Strickstrumfhosen und wir hatten ungefähr die gleiche Größe. Was Sie nicht wusste, war, dass ich bereits mal welche davon heimlich anprobierte. Ich traute mich allderings nicht zu fragen, ob sie mir welche ausleiht, dies war auch nicht notwendig. Sie rief mich ins Schlafzimmer und präsentierte mir einen ganzen Stabel mit den Worten: Such Dir eine aus, ich zeige Dir dann, wie man sie anzieht. Zielsicher wählte ich eine breitgerippte braune Strickstrumpfhose und zog sie an.
Nach der Rückkehr zogen wir die Hosen aus und verbrachten den Rest des Abends und viele weitere gemütlich in Strumpfhosen. Unsere Beziehung ging leider in die Brüche, aber meine Liebe zu Strumpfhosen ist geblieben.
Grüße Robby

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen". Die Überschrift des Forums ist "Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.