plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

57 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört
  Suche:

 Strumpfhosenzwang 24.09.2010 (14:14 Uhr) Andresas B.
Hallo,

eine besondere Fähigkeit des Menschen ist seine Fähigkeit durch das Leben zu einer gewissen Reife zu gelangen.
Tolle Erkenntniss nur was hat dass mit Strumpfhosen zu tun?

Hier meine Geschichte.

Das ich die Strumpfhose als wärmendes Kleidungsstück trage ist ja normal, das wird auch durch Industrie und Versandhandel bestätigt. Denn diese haben die Thematik Männerstrumpfhosen aufgegriffen.
In diesem Zusamenhang ist mein Verhalten ab unter 15 Grad eine Strumpfhose zu tragen, als absolut normal einzustufen, dazumal die Alternative lange Unterhose oder Legging für mich nicht in Frage kommt. Siehe auch ältere Beiträge von mir.

Was macht mich aber jetzt zum bekennenden Fetischisten?
Die Tatsache, dass ich ab unter 15 Grad an dem Zwang leide, eine Strumpfhose anziehen zu müssen.
Mein Verstand sagt mir weiter ich muss, wenn ich dass Haus verlasse eine Hose anziehen. Ist ja klar.
Hier ist nur das Problem dass ich es in der Hose kaum aushalten kann. Sicher, solange ich unter Menschen bin die NICHT wissen dass ich eine Strumpfhose anhab behält der Verstand die Oberhand.
Dies gilt auch noch solang auch nur eine Person dabei ist, die es eben nicht weiß.

Der Zwang, und die damit verbundene innere Unruhe, beginnt aber in dem Moment, wo ich allen bin, oder unter Menschen welche Wissen das ich Strumpfhosen trage - hier wiederum spielt es keine Rolle ob ich in einer Wohnung oder irgendwo draussen bin. Ich hab gar keine andere Möglichkeit als die Hose auszuziehen.
Die Gefahr entdeckt zu werden spielt dabei ebenfalls eine Rolle. Denn es ist schon ein gewisser Kick dabei, entdeckt zu werden, vor allem wenn man nicht weiß wie der/die EntdeckerIn reagiert.
Mein Verstand sagt mir zwar noch, wenn es besser ist nicht entdeckt zu werden - sprich bei beruflichen und familären Gefahren.

Ich kanns nicht erklären warum das so ist, ich kanns leider auch nicht ändern, ich weiß nur dass ich mit diesem Zwang leben muss.

Sogern ich Strumpfhosen anziehe, und mich darin auch sehr wohlfühle, mit all ihren Vorteilen in der Kalten Jahreszeit, dieser Zwang nimmt mir die Freude, es wäre mir dann schon lieber wenn nur mein Verstand mir sagen würde, ob ich die Hose ausziehen kann oder doch besser nicht.

Der eine oder andere wird wieder sagen so ein perverser Strumpfhosenfetischist, nun dass kann ich auch nicht ändern.
Ich kann Euch nur sagen dass, wer weiß was innere Zwänge sind, das ich eigentlich ein armer Strumpfhosenfetischist bin.

Ich hab nur dass Glück, dass ich einen relativ harmlosen Zwang hab, aber es gibt leider Menschen bei denen die Zwänge, oder auch Ticks genannt, schon ganz andere Dimensionen annehmen.


An alle Strumpfhosenhasser und -Freunde,
dass ist meine Geschicht, jeder Strumpfhosenträger oder Strumpfhosenträgerin hat eine andere eigene Geschichte.

Zurück zur menschlichen Reife:
Wenn jemand VOR 10 Jahren zu mir gesagt hätte, dass ich IN 10 Jahren diese Zeilen zur persönlichen Selbsterkenntniss und Strumpfhosenverhalten schreibe, denn hätte ich ohne Rücksicht als Verrückt betitelt, in sogar in eine psychiatrische Einrichtung verwiesen.

So ist das Leben nunmal, ich kanns nicht ändern, nur LEBEN.


Lg Andreas B.











 Re: Strumpfhosenzwang 24.09.2010 (15:50 Uhr) Unbekannt
Und wenn weitere zehn Jahre vergangen sind, wirst vielleicht du in eine Anstalt verwiesen. Wer weiß schon was alles passiert.


 Re: Strumpfhosenzwang 24.09.2010 (18:44 Uhr) andreas b.
hallo unbekannter,

auf eine neutrale und wertfreie Art, hab ich mein Gefühl beschrieben, das heißt eine neutrale und wertefreie Bewertung von Dir hätte auch gereicht, leider bedientest Du Dich dem Versuch der Beleidigung.

Warum Versuch? mit falschsen Äusserungen beleidigt man einfach niemanden.

Denn Wegen seinen Zwängen, Ticks oder Leidenschaften wird weder heute noch in Zukunft jemand weggesperrt - gottseidank.

Aber in Deiner Äusserung speigelt sich die typisch deutsche Ansichtsweise.
Ein Mann muss zu 110% funktionieren, braucht kein Modebeswusstsein, muss die Familie ernähren, sagt wolang es geht usw.
Und wehe wenn er nicht funktioniert wie es sich gehört wird er weggesperrt.

ÄH hopala, dass hatten wir schon mal, die Zeit in der Behinderte Kinder vor der Allgemeinheit versteckt wurden, "was denken blos die Nachbarn". Wo sich Menschen mit verschiedenen Einschränkungen nicht mehr unter Menschen trauen - Dein Beitrag zeigt, in den Köpfen ist immer noch diese Denkweise.

Dabei wäre es doch so einfach. Das Zauberwort heißt "Toleranz", die Fähigkeit andere Menschen so zu nehmen wie sie sind, ohne sie ändern zu wollen.
Gelebte Akzeptanz und Respekt sind zwei weitere Begriffe die uns Menschen, die etwas anders sind, das Leben einfacher machen würde. - die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich finde es schade, dass jeder Beitrag zu nichte gemacht werden muss.
So unterschiedlich meine Beiträge auch sind, meine späteren Stellungsnahmen sind fast immer die gleichen.

Versteht mich nicht falsch, ich freu mich auf Antworten und Kritik. Aber muss immer eine Beleidigung mit dabei sein?


Nur für HR./FR. unbekannt:
Aufgrund meiner stark ausgeprägten Selbsterkenntnis:
Ich freu mich das wir uns in 10 Jahren endlich persönlich kennenlernen, falls Du es bis dahin noch weißt, ich bin der, dessen Ärmel nicht am Rücken zusammengebunden wurden.....



Mit freundlichem Gruße
Andreas B.


















 Re: Strumpfhosenzwang 25.09.2010 (14:35 Uhr) Unbekannt
...sondern der, der in seine Strumpfhose eingepinkelt hat?!?  Also bitte. Wie käme ich dazu, dich zu beleidigen, wenn ich dich schon fast bemitleide?
Kleiner Tipp, erst lesen, verstehen, dann schreiben.
 Re: Strumpfhosenzwang 25.09.2010 (17:42 Uhr) andreas B.
hallo unbekannt,


Das ist halt die Sache mit dem Verstehen: Du überträgst Deine eigene Unfähigkeit auf mich. Aber keine Sorge, dass machen Viele, dass sie ihre Schwäche auf andere übertragen, indem sie ihnen genau DAS vorwerfen. Deine Beiträge zeigen mir das Du echt nicht verstanden hast, um was es mir geht.

1. In Deiner ersten Antwort übernimmst Du meinen letzten Satz, der mit meiner eigentlichen Aussage überhaupt nichts zu tun hat. Aber auch das ist normal, dass nur der letzte Eindruck hängen bleibt.
Dies erlebt man auch oft in Kindergärten, es wird Kinder eine Geschichte vorgelesen, im Anschluss werden, dann Fragen zum Inhalt gestellt.
Die meisten Kinder beschränken sich auf die Inhaltsangabe der letzten Sätzte. Ich will Dich jetzt nicht auf die Stufe der Kindergartenkinder herabsetzten, aber anscheinend hast Du in Deinem Leben nicht viel dazugelernt. Schreiben vielleicht! HEHE.....

2. In Deiner zweiten Antwort kommst Du mit einer Behauptung daher, die weder zu meiner Geschichte  noch zu meiner Stellungsnahme passt.
Dass zeigt mir dass Du keine Idee hattest, was Du konkret Antwortest, da bedienst Dich halt wieder der fäkalsprache.
Der liebe Sigfried (Gott hab ihn selig) hätte gesagt Du wärst in der analen Phase stehen gebleiben.

Und dann versuchst Du sogar noch, mir einzureden dass ICH nicht lesen und verstehen kann!?!
Naja, da stellt sich mir dann doch die Frage wer von uns beiden die Probleme im Leben hat.


Aber Tatsache: Das mit dem Einpinkeln hab ich wirklich nicht verstanden. Ich kann zwar zwischen Zeilen lesen, aber ich hab in meinem ganzen Text keine Stelle gefunden in der ich gesagt hätte, ich wäre inkontinen, vielleicht könntest Du die Stelle mit diesem Passus mal kopieren - Ich komm jedenfalls nicht drauf.

Und weils so schön war gleich nocheinmal:
Ich habs Dir doch schon geschrieben, man kann niemanden beleidigen, wenn man es mit falschen Behauptungen versucht.
Also bitte probier es einfach nicht mehr, hör auf BEVOR es peinlich für Dich wird!

Mit freundlichem Gruße
andreas B.









 Re: Strumpfhosenzwang 24.09.2010 (21:17 Uhr) auch nicht bekannt
Unbekannt, du bist so dumm.
 Re: Strumpfhosenzwang 25.09.2010 (17:44 Uhr) andreas B.
hallo "auch unbekannt",

Auch wenn ich eigentlich gegen Beleidigungen bin, und Ich will es nicht, aber ich muss Dir recht geben.

LG
 Re: Strumpfhosenzwang 24.09.2010 (17:40 Uhr) mani
um ehrlich zu sein, mir geht es ähnlich

... und weist du was; mir geht es bestens und mir macht es auch spass
es ist eine besondere abwechslung zum sonstigen alltag eines unternehmens
 Re: Strumpfhosenzwang 26.09.2010 (11:05 Uhr) Tom Berger
Dem sollte bitte nichts weiter hinzugefügt werden. Wie soll die Akzeptanz von Strumpfhosen gesteigert werden, wenn solche Knalltüten hier ihr Seelenleben preisgeben können.
Zum einen hab ich eine Minute meines Lebens mit dem lesen seines Beitrages verschwendet, zum andern möchte niemand mit solchen Leuten über einen Kamm geschoren werden.
Dazu kennt er nicht den Unterschied zwischen dass und das.

Grauenhaft!
 Re: Strumpfhosenzwang 26.09.2010 (21:25 Uhr) Thorsten
Schade Tom Berger,
du hast auch überhaupt nichts verstanden.
Was fällt dir überhaupt ein, hier für andere zu sprechen. Meinst du nicht, es kann jeder selbst entscheiden, wer mit wem über einen Kamm geschoren werden will.
Und die eine Minute deines Lebens, die du jetzt verloren hast, tut bestimmt nicht weh, du hast bestimmt schon sehr viele Minuten deines Lebens damit verbracht, an nichts zu denken bzw. über nichts nachzudenken.
Ich finde den Beitrag auf jeden Fall sehr offen und interressant geschrieben.
Gruß
Thorsten
 Re: Strumpfhosenzwang 26.09.2010 (22:09 Uhr) andreas B.
Hallo,

Zitat: "zum andern möchte niemand mit solchen Leuten über einen Kamm geschoren werden".

Mit Leute meinst Du sicherlich: MANN

von welchem TYP Mann redest Du?

Der Mann, der zugibt Strumpfhosen zu tragen?
Der Mann, der zugibt einen Fetisch zu leben?
Der Mann, der zugibt Schwächen zu haben?
Der Mann, der über seine Gefühle schreibt?
Der Mann, der zugibt ein Problem zu haben?
Der Mann, der feminine Züge zugibt?

Dies sind die Kernausagen meiner Geschichte.

Im laufe der Zeit hat sich die Rolle des Mannes verändert.
Der Mann muss nicht mehr jagen und sammel, Fleisch und Obst gibt es im Supermarkt.
Heute jagt der Mann hinter jüngeren Frauen her und sammelt Unverständniss.

Auch der Begriff des starken Geschlechtes spielt heute keine Rolle mehr. Denn der Mann von heut muss keine zentnerschwere Beute kilomterweit schleppen, was unweigerlich eine gewisse Stärke voraussetzt.

Wenn das Deine Weltanschauung ist, und das unterstelle ich Dir mal, dann muss ich Dir mitteilen die Evolution hat Dich überholt.

Der Mann von heute ist nicht mehr der Ernährer, daher versteh ich auch nicht, wiso viele Männer in eine Lebenskrise stürtzen, wenn die Frau mehr verdient.
Die Frau von heut muss auch allein zurecht kommen können. Sie braucht uns Männer nicht mehr. Das macht sie stark und selbstbewusst. Damit muß mann erstmal zurechtkommen. Aber das heißt auch nicht nur weil Männer heute femininer werden (was auch ganz normal ist) das wir schwach sind.

Heute werden Menschenrechtsverletzende Länder von der westlichen Welt verurteilt, dabei redet man doch eindeutig von Frauen- und Kinderrechtsverletzende Länder.

Aber wiso will man dann mit Männer, die Gefühle zeigen, oder Schwächen zugeben (ein paar Beispiele)nicht über einen Kamm geschoren werden? Wenn das so schlimm ist, wiso rennen dann alle hinter der Emanzipation her?

Ich denke aus meiner Geschichte kann man sehr gut meinen Inneren Konflikt herauslesen.
Aber eine psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen wäre ja dann doch übertrieben. - Ich weiß, das ist wieder ein sehr gefährlicher Satz. -

Ich setzt mich auf meine ART dafür ein, damit Strumpfhosen auch für Männer ein normales Kleidungsstück werden, denn dadurch erlangt mein Leben ein Stück nomalität, nur wenn ich es heimlich mach und auch nicht darüber rede und schreibe, wie will ich dann irgendetwas erreichen und ändern?
Ich provoziere bewusst, damit darüber geredet wird.
Denn da wo geredet wird, wird auch gehandelt, wo gehandelt wird kann sich etwas ändern.
Und wenn nicht, kann ich auch damit Leben, denn ist der Ruf erst ruiniert lebts sich völlig ungeniert!


Ein weiterer Punkt den ich aufgreifen möchte:
Zitat: "wenn solche Knalltüten hier ihr Seelenleben preisgeben können"

Wo denn sonst, wenn nicht in einem Forum für Strickstrumpfhosen und alle anderen Strumpfhosen?
Wo bittschön soll ich mich mit Menschen unterhalten, die ähnliche Interessen haben wie ich, in diesem Fall gehts um die Strumpfhose?
Vergiss mal bitte nicht, die meisten StrumpfhosenträgerInnen tragen Strumpfhosen heimlich bzw. anonym, oder reden halt nicht darüber. Woher soll ich jetzt wissen, wer Strumpfhosen anzieht, wenn es doch niemand sagt!
In diesem Punkt sind sich Mann und Frau gleich, es gibt einfach niemand offen zu!

Wenn Du Dir den Verlauf von diesem Beitrag "Strumpfhosenzwang" aufmerksam durchliest weißt Du auch warum!

Klar hab ich eine andere Sichtweise, aber es hat noch nie geschadet, die Welt mit anderen Augen zu betrachten als Andere.


Mit freundlichem Gruße
Andreas B.

PS: Wie Du sicherlich bemerkt hast, hab ich weitestgehend auf "DASS" und "DAS" verzichtet, es war bis jetzt nicht bewusst das ich den Unterschied nicht kenn.













 Re: Strumpfhosenzwang 27.09.2010 (23:39 Uhr) T.B.
Dass Du den Unterschied nicht kennst, ist dafür anderen aufgefallen. Wäre doch ein guter Zeitpunkt, danke zu sagen. Immerhin hat dich jemand darauf aufmerksam gemacht. Nun ja, hier ist es ja nicht so wichtig. Doch stell dir vor, Du hättest dich z.Bsp. um eine Stelle beworben, und dann diese Rechtschreibfehler. Da kann ein "s" zuviel oder zuwenig über eine Hartz IV Karriere entscheiden.
 Re: Strumpfhosenzwang 04.10.2010 (19:25 Uhr) Andreas B.
Hallo T.B.,

stimmt, aber zum Glück brauch ich keine Bewerbung schreiben.
Und wenn ich wieder einmal in die Situation kommen sollte eine Arbeit suchen zu müssen, such ich mir sowieso eine Arbeit, bei der ich den ganzen Tag mit Strumpfhose rummrennen kann.......

Wenn jemand ne Idee hat....... ich mach mal ein neues Thema auf,

Lg Andreas

 Re: Strumpfhosenzwang 04.10.2010 (21:20 Uhr) Franz
.....hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen ist ein Zwerg ausgefallen, bewirb dich da mal, wenn mich nicht alles täuscht,  kannst Du da den ganzen Tag in grünen Sztrumpfhosen herumlaufen.;-)
 Re: Strumpfhosenzwang 02.11.2010 (01:13 Uhr) gefenn
Letzte Woche war ich per Zufall mit einem Bekannten dienstlich unterwegs, der zwar weiß, das ich Lederhosen trage, aber nichts von meinen SSH weiß im gemeinsamen Hotelzimmer umgezogen. Und der sagte auch nichts dazu. Also, was hindert dich, deine SSH zu tragen ?
Ich welcher Form der Selbstständigkeit bist du denn tätig ?

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen". Die Überschrift des Forums ist "Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.