plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

85 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört
  Suche:

 Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 23.02.2008 (13:06 Uhr) Rico
Hallo an alle im Forum,
finde dieses Forum cool. Ich war eigentlich auf der Suche nach etwas ganz anderem. Aber wenn ich hier nun mal bin, interessiert es mich, wie Ihr zu Strumpfhosen gekommen seid.
Bei mir war es eigentlich Zufall. Ich bin 22 Jahre alt und trage eigentlich keine lange Unterwäsche, da ich überwiegend im Büro arbeite. Letztes Jahr bin ich mit einem Freund in Winterurlaub gefahren. Da ich über keine entsprechende Ausrüstung verfügte, bin ich dann los und habe mir einen Skianzug, Handschuhe, Mütze usw. geholt. Nach dem Einkauf bin ich zu meinem Freund gefahren und habe ihn von meinen Klamotten erzählt und diese ihm auch gezeigt. Er fragte mich dann ob ich auch warme Unterwäsche gekauft hätte. "Ne" meinte ich, für die eine Woche lohnt sich das nicht und außerdem wäre der Skianzug doch ziemlich warm. Er riet mir jedoch auf jeden Fall lange Unterwäsche mit zu nehmen, da es Nachmittags bzw. Abends ziemlich frisch sei. Wenn ich mir keine teure Ski-Unterwäsche holen wollte, würde er mir Strumpfhosen empfehlen, die würde er am liebsten anziehen.
Eine Woche später schlenderten wir über einen Trödelmarkt und trafen da auf einen Stand mit Socken und Strumpfhosen. "Halt mal" meinte Carsten "die haben hier Skistrümpfe". Waren echt schöne Strümpfe und sehr flauschig und sehr günstig, 2 Paar für 7,-- Euro. Dann entdeckte er noch Strickstrumpfhosen, ebenfalls im Gegensatz zur Skiunterwäsche sehr preiswert. Ich habe mir dann 2 blaue Strumpfhosen geholt und damit war das Problem mit der Unterwäsche auch erledigt.
Im Urlaub hab ich dann jeden Tag die Strumpfhosen angezogen, saßen echt klasse und waren super zu tragen. Inzwischen ziehe ich die auch mal so an, wenn es kalt ist.
Gruß Rico
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 28.02.2008 (08:52 Uhr) Christian
Bei mir war es so, dass ich die schon immer gerne mochte. Obwohl es als Kind eher eine Haßliebe war. Da musste ich sie immer anziehen, was natürlich im Sportunterricht peinlich war (auch wenn es immer noch andere gab, die auch Strumpfhosen anzogen). Irgendwann habe ich durchgesetzt, dass ich die nicht mehr tragen brauche. Trotzdem war ich gleichzeitig auch traurig, dass sich meine Mutter darauf einließ. Denn ab jetzt war es mir leider unmöglich, die noch einmal "offiziell" zu tragen. Der Gesichtsverlust wäre zu groß gewesen.

Ich hatte aber heimlich trotzdem immer welche. Erst die alten Kinderstrumpfhosen, so lange sie mir noch gepasst haben. Dann später als Jugendlicher habe ich mir heimlich welche gekauft. Was war ich da immer aufgeregt, als ob ich etwas Verbotenes tun würde. Nach außen hin habe ich aber auf hart gemacht und so getan, als ob ich so etwas nicht brauche. Manchmal habe ich aber ganz schön gefroren.

Später als ich dann zum Studium von zuhause ausgezogen bin, konnte ich endlich wieder dauerhaft Strumpfhosen tragen, ohne dass es meine Eltern mitbekamen. Ich habe mich dann wieder richtig daran gewöhnt, dass ich im Winter immer welche anziehe. Vor Freunden habe ich heute kein Problem damit, wenn sie mitbekommen, dass ich Strumpfhosen anziehe. Nur meine Eltern wissen es immer noch nicht. Meine (Ex-)Freundin fand es aber auch ganz gut, dass ich was Warmes drunter ziehe im Winter.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 14.04.2008 (13:19 Uhr) Norbert
Hallo Christian,
wie waren die Reaktionen deiner Freunde bzw. wie kam es dazu, dass deine Freunde es mitbekamen, dass du Strumpfhosen trägst.
Gruß Norbert
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 14.04.2008 (14:15 Uhr) Unbekannt
Bei meinen Freunden habe ich es teilweise beiläufig erwähnt, oder sie haben es z.B. gesehen, wenn man sich irgendwo gemeinsam umzog. Negative Reaktionen habe ich bis jetzt nicht bekommen. Das muss aber nichts heißen. Was sie wirklich darüber denken, bekommt man ja meistens nicht mit. Ich sage es ja auch nicht gleich jedem, wenn mir z.B. sein Pullover nicht gefällt.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 14.04.2008 (17:04 Uhr) Norbert
Hallo Unbekannter,
bei mir war es auch so, irgendwie hat es sich mal im Gespräch ergeben, als es um lange Unterwäsche geht und dann habe ich halt gesagt, dass ich keine langen Unterhosen mag und lieber Strumpfhosen anziehe. Ein Bekannter meinte mal zu mir, dass er als Kind welche getragen habe, ob es denn in meiner Größe überhaupt noch welche gebe. Als ich ihm dann sagte, dass es sogar spezielle Herrenstrumpfhosen gibt, mit Eingriff war er recht erstaunt. Negative Erfahrungen habe ich eigentlich nicht gemacht. Ich denke auch, dass es nur wenige gibt die es interessiert, ob man lange Unterhosen oder Strumpfhosen anzieht. Die Toleranz ist da vermutlich sehr hoch.
Gruß Norbert
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 28.02.2008 (20:07 Uhr) Strickstrumpfhöschen
Hi,

also ich mußte als Junge Strumpfhosen anziehen. Irgendwann finden die Kumpels in der Schule oder beim schwimmen an, mich auszulachen wegen meiner Strumpfhosen. Ich weiß nicht warum, aber ich fand es erregend wegen der Strumpfhosen ausgelacht zu werden. Also habe ich die Strumpfhosen fast durchgehend (also von Kindheit über Jugend bis zum Erwachsenen) getragen. Bei der Bundeswehr habe ich sehr gerne Strumpfhosen getragen, weil da alle blöd geguckt haben, wenn "Mann" in einer Strickstrumpfhose über den Flur zur Dusche ging. Ich trage ausschließlich Strickstrumpfhosen für Herren. Also mit Eingriff. Allerdings gerne "Kinderfarben" wie knallrot oder hellblau. Ich zeige mich heute noch gerne in Strickstrumpfhose. Ich laufe auch zu Hause nur in Strumpfhose rum.

Gruß an Alle
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 29.02.2008 (09:20 Uhr) Tobi
Während meiner Schulzeit mußte ich im Winter immer die tollen weißen langen Unterhosen mit Kniestrümpfen anziehen. Ich habe Kniestrümpfe über einer Unterhose und dann noch dieses Geschoppe in der Hose immer gehaßt. Auch der Bund der Unterhose unter den Kniestrümpfen in den Stiefeln hat gedrückt. Ich fand das immer schon widerlich.
Bei einem Besuch bei meinem Onkel waren wir etwas früher dran als ausgemacht. Meine Tante hat uns geöffnet und mein Onkel lief in einer Männerstrumpfhose durch die Wohnung und hat seine Hose gesucht.
Mittlerweile hatte ich schon die Größe für Männerstrumpfhosen. Daraufhin, mit Unterstützung von meiner Tante und meinem Onkel, konnte ich meine Eltern überzeugen, mir eine Strumpfhose zu kaufen. Und das nächste Weihnachtsgeschenk von meiner Tante und meinem Onkel war dann auch prompt eine Strumpfhose. Damit hatte dieses unangenehme Geschoppe unter der Hose endlich ein Ende.
Im letzen Winter habe ich eine Mann gesehen, ca 30 Jahre alt mit Jeans und Stiefeln. Oberhalb der Stiefl waren seine grauen Wollsocken zu sehen. Darüber hat seine lange Unterhose herausgeschaut und dann kam erst die Jeans. Die Jeans war einfach für lange Unterhosen zu eng. Er konnte sie nicht über Unterhose, Socken und Stiefel ziehen. Es sah einfach unmöglich aus. Ich konnte mir hier ein Lächeln nicht verkneifen.
Ich finde nicht, dass ein Mann in Strumpfhose besonders toll oder attraktiv aussieht. Aber eine Strumpfhose ist einfach angenehm und bequem, allerdings auch nur, wenn die Qualität stimmt. Kratzige oder welche, die nicht sitzen, rutschen usw. sind aus meiner Sicht genauso bescheuert wie lange Unterhosen. Auch wenn sich heute die Qualität und Machart bei langen Unterhosen geändert hat, bin ich von Strumpfhosen nicht mehr abzubringen.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 29.02.2008 (11:29 Uhr) Nobby
Wie die meisten , habe auch ich als Kind Strumpfhosen getragen.Allerdings habe ich sie gerne getragen, und soweit ich mich zurück errinnern kann, wurde  ich auch nicht deswegen gehänselt.Es war halt in den 70gern.Da war es noch "normal", das Jungs ( auch ältere) Strumpfhosen trugen.Beim Sportuntericht konnte man sehen, das fast alle im Winter Strumpfhosen anhatten.Dann gab es eine zeit so zwichen 15 bis 20 , wo ich keine Strumpfhosen mehr trug.Aber irgendwie kam ich dann wieder auf den Geschmack, und seit dem trage ich wieder Strumpfhosen.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 29.02.2008 (19:53 Uhr) Simone
Hallo

mein Freund ist 15 Jahre alt gewesen, damals hat er mich immer mit dem Moped nach Hause gefahren und da es Herbst gewesen ist und schon ziemlich kalt habe ich ihn eines Tages mal gefragt ob es ihm ohne warme Unterwäsche nicht zu kalt sei. Er antwortete schon aber er habe keine warme Unterwäsche da fragte ich ihn bei mir zu Hause ob er eine von mir haben möchte und reichte ihm eine Strickstrumpfhose hin, er sagte er kann doch keine Strumpfhose von mir anziehen das merkt doch bestimmt Deine Mutter er hat es noch nicht mal ganz ausgesprochen stand schon meine Mutter vor der Türe weil sie mich was fragen wollte und sah das ich die Strumpfhose ihm reichte ich sagte zur meiner Mutter das Thomas die Strumpfhose anziehen solle und das sie doch mit sicherheit nichts dagegen habe.
Sie sagte ganz im gegenteil sie würde es sogar für ausgesprochen gut und vernünftig finden wenn Thomas warme Unterwäsche anzieht und es sieht ja keiner was man unter der Hose an hat, und wenn Thomas es möchte Wasche ich sie auch immer mit das sei überhaupt kein problem, mein Freund blieb also nichts anderes über als das er sie angezogen hat weil er meiner Mutter auch nicht wiedersprechen wolte ich und meine Mutter sagte na also sieht doch gar nicht schlimm aus und so hat mein Thomas immer wieder von mir Strumpfhosen angezogen bis meine Mutter ihm ein paar Strumpfhosen kaufte die sie auch immer mitgewaschen hat weil Thomas nicht wollte das seine Eltern es wußten das er Strumpfhosen trägt, ich glaube das seine Mutter aber gar nichts dagegen gehabt hätte wenn ihr Sohn Strickstrumpfhosen trägt.

Gruß
Simone
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 01.03.2008 (09:53 Uhr) Strumpfhöschen
Wow
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 04.01.2009 um 16:18 Uhr.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 08.03.2008 (19:14 Uhr) Nico
Hallo Simone,
deine Erzählung finde ich ja gut. Bei mir war es ähnlich. Ich bin mit 16 von zu Hause abgehauen, weil ich Stress mit meinen Eltern hatte und bin bei meiner Freundin eingezogen. Ihre Eltern haben ein schönes Haus und wir verstehen uns super. Im Winter sind wir dann zusammen in Winterurlaub gefahren. Da ich keine Skiausrüstung hatte, kauften die Eltern mir die entsprechenden Klamotten. An lange Unterwäsche hat natürlich niemand gedacht. Dies wurde natürlich erst am Urlaubsort bemerkt, als wir uns für die Piste fertig gemacht haben. Claudia zog sich richtig warm an. Einen Rollkragenpulli unter einem dicken Pulli und eine dicke Strickstrumpfhose und dicke Skisocken und dann den Skianzug. Ich zog den Skianzug an, eine Boxershorts und ein T-Shirt darunter. Claudia sah mich erstaunt an und fragte mich, ob das mein Ernst sei -- "Weiß du wie kalt das auf der Piste ist?"  "Ich hab keine lange Unterwäsche". "Na prima" meinte sie. Hier probier mal, der Skipulli müsste dir passen sind ja beide gleich groß und dann gab sie mir eine Strickstrumpfhose. Ich sah sie ganz erstaunt an, eine Strumpfhose -- ja und, meinte sie -- willst du lieber eine lange Unterhose von meinem Vater (er ist ziemlich kräftig gebaut) und grinste mich an. Ich zog die Strumpfhose an und dann schnell den Skianzug drüber, weil ich mir in der Strumpfhose ziemlich bescheuert vor kam. Später in der Kneipe meinte Claudia zu ihren Eltern, das es ja super gewesen sei, mir die gesamte Skikleidung zu schenken aber sie hätten nicht an Skiunterwäsche gedacht. "Wie", meinte die Mutter, "Nico hat keine lange Unterwäsche?"  "Bisher nicht", meinte Claudia verschwitz, "aber ich hab meinen Schnubbel versorgt - einen Rolli und eine Strumpfhose von mir". Die Mutter fand das recht amysant und schlug dann vor, das wir am nächsten Tag für mich mal nach Skiunterwäsche umsehen. "Nein", meinte Claudia "Ich finde Nico total süß in einer Strumpfhose". Damit hatte sich das Thema erledigt und ich hab die Strumpfhose von Claudia in den nächsten Tagen auch angezogen. Inwischen finde ich Strumpfhosen super und ziehe sie immer an, wenn es kalt ist (habe aber inzwischen eigene Strumpfhosen).
Gruß Nico
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 10.04.2008 (17:05 Uhr) Benny
Ich war so ca. 9 Jahre als meine Muttter eine Stelle bei Ergee bekam. Sie bekam dort jede Menge Socken, Strümpfe usw. entweder ganz umsonst oder für ein paar DM (es gab den Euro noch nicht). Als es Herbst wurde und die Temperaturen gelegentlich schon mal etwas tiefer absackten, kam sie mit einem ganzen Karton Strumpfhosen an. Ich hatte 4 Geschwister -- 3 Brüder und 1 Schwester. Mein älterer Bruder (12 Jahre) hat erstmal ganz blöd geguckt und meinte wer soll die denn alle anziehen? Blöde Frage meinte meine Mutter ich habe für jeden 5 Stück mitgebracht. Da es alle nur dunkelblaue sind, werde ich sie mit Namenszeichen versehen, damit es keine Streiterein gibt. Jeder probiert mal eine in seiner Größe an, ich kann sie ggf. noch umtauschen. Das war der Beginn der Strumpfhosenzeit in unserer Familie. Der Einzige, der heute keine Strumpfhosen mehr trägt ist mein 3 Jahre älterer Bruder. Die anderen ordern immer noch sowohl Socken als Strumpfhosen bei der Mutter. Auch bei dem heutigen Euro ist das genial und super günstig. Da braucht man nicht 2 mal zu überlegen, ob man die Socken oder Strumpfhosen noch hält für den nächsten Winter, es gibt immer super günstigen Nachschub.

Gruß Benny
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 13.04.2008 (20:35 Uhr) Ralf
Hallo Benny

ich habe gerade zufällig Deinen Text geleesen, meine Frau und ich sind Ostern im Allgäu/Sonthofen gewesen und zufällig bei Ergee Werksverkauf vorbeigekommen. Meine Frau wollte unbediengt mal reinschauen, als wir so durchgeschaut haben ist eine Verkäuferin zu uns gekommen und hat uns gefragt ob sie uns helfen könne, wir sagten das wir nur mal schauen wolten darauf fragte sie ob wir schon die Clima-Max Herrnstrumpfhosen gesehen haben die jetzt im Angebot für 4,95 sind die kaufen sehr viele Männer zum Wandern - Motoradfahren - Skifahren- Radfahren usw. meine Frau hat dann gleich zugeschlagen und 5 Stück gekauft und gesagt die gefallen ihr besser als lange Unterhosen.
Und so bin ich zu Strumpfhosen gekommen.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 14.04.2008 (08:00 Uhr) Heinz 50
Hallo, verfolge Euer Forum schon seit einiger Zeit und habe letzte Woche auch mal eine Strumpfhose
anprobiert, heimlich natürlich. Ein tolles Gefühl. Nur das Kaufen war ein bisschen unangenehm,
wegen der Kassierin, die grinste so komisch! Aber eine Strumpfhose zutragen ist ein geiles Gefühl.
Ich werde wohl dabei bleiben, aber nur heimlich. Gruß Heinz
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 05.05.2008 (14:53 Uhr) Frank
Hallo,
da ich schon seit einiger Zeit hier mit lese, nun auch mal meine Geschichte. Geboren bin ich Anfang der Sechziger.

In der vierten Klasse sollte ich wie bereits im Jahr zuvor als Teufel zum Schulfasching gehen. Meine Mutter hatte bereits mit Sabines Mutti gesprochen. Im vergangenen Jahr waren wir beide, Sabine und ich, als Teufel erschienen. Dazu hatten wir Teufelskappen mit Hörnern auf und einen Schwanz an die Hose genäht bekommen. Dazu trugen wir einen schwarzen Gymnastikanzug.

Ich hatte zum Sportunterricht als einziger Junge einen solchen recht eng anliegenden Anzug, den sonst nur noch Mädchen anzogen. Da ich nicht besonders sportlich war, meinte Mutti, dass ein teurer Trainingsanzug sich nicht rentieren würde. Meine Klassenkameraden hatten sich schon so daran gewöhnt, dass eigentlich kaum noch irgendeine Bemerkung wegen des Gymnastikanzuges fiel. Als Mutti nun sagte, dass auch Sabine wieder als Teufel käme, wollte ich nicht wieder in diesem Anzug gehen. In der letzten Sportstunde vor dem Fasching schaffte ich es darum, so zu stürzen, dass die Gymnastikhose zwei riesige Löcher in den Knien bekam.

Zu Hause beichtete ich Mutti den Unfall. Natürlich war sie nicht besonders begeistert davon und versprach sich etwas für mein Kostüm zu überlegen. Natürlich erhoffte ich mir eine andere Verkleidung. Leider hatte Mutti aber noch einmal mit Sabines Mutti gesprochen und als ich am Morgen mein Kostüm anziehen wollte, bekam ich trotzdem die Teufelskappe. Nun hoffte ich wenigstens auf meine normale Hose, doch da hatte ich mich verrechnet. Mutti hatte mir eine schwarze Strumpfhose gekauft, die ich anziehen musste. So war mein Gymnastikanzug für sie wieder komplett und mir war zum Heulen. Selbst Sabine musste erst einmal lachen als sie mich sah. Ich schämte mich in Grund und Boden, musste aber den ganzen Tag so bleiben.

Die Gymnastikhose hatte Mutti gleich weggeworfen und ich musste ab nun zum Sportunterricht die schwarze Strumpfhose anziehen. Nach einigen Stunden hatte ich mich dann so daran gewöhnt, dass ich sogar verschiedene Farben anzog.

Später, so mit etwa 16 Jahren, ging ich so weit, dass ich bei schönem Wetter eine Strumpfhose unter die lange Hose anzog und mit der Straßenbahn zu einem nahegelegenen Wäldchen fuhr. Dort zog ich die Hose aus und lief die Wege entlang. Anfangs trug ich meine Hose in einem Beutel mit mir herum, doch später wurde ich mutiger und versteckte die Hose. Nun musste ich bei meinem Spaziergang auf alle Fälle zu diesem Platz zurückkommen. Das gestaltete sich insofern manchmal schwierig, da in der Nähe meines Versteckes eine Bank stand und auch andere Personen unterwegs waren.

Wenn auf meinem Weg Stimmen oder Schritte zu vernehmen waren, bog ich ins dichtere Gebüsch ab. Womit ich nicht gerechnet hatte war die Tatsache, dass man Sportler nicht unbedingt sprechen hört. Ich war gerade in einer rosa Kinderstrumpfhose unterwegs, als mir plötzlich ein Läufer entgegenkam. Zum Nachdenken blieb keine Zeit, zum Verstecken war es eh zu spät, also gab es nur eines - auf dem Weg weiter.

Der Mann betrachtete mich interessiert und blickte sich noch mehrmals um, bis er um die nächste Ecke nicht mehr zu sehen war. Vor Aufregung bin ich beinahe noch einer Familie in die Arme gelaufen. Ich konnte gerade noch rechtzeitig auf einen Seitenweg ausweichen, als diese in einiger Entfernung zu sehen waren. Ob sie mich bewusst wahrgenommen haben, kann ich heute nicht mehr sagen.

Sehr gern habe ich damals auch eine weiße Strumpfhose und darüber eine dunkelblaue Netzstrumpfhose angezogen. Während meiner Spaziergänge habe ich mir dann einen geschützten Platz gesucht und mich für einige Zeit in die Sonne gelegt. Gepasst haben mir damals Kinderstrumpfhosen der Größe 176 und mit etwas Mühe teilweise auch die 164. Diese waren nicht gar so dick, etwa so wie heute die Feinstrickstrumpfhose und meist mit Zopfmuster und aus synthetischem Material.

Etwa 1985, als ich verheiratet war, musste ich täglich mit dem Zug zur Arbeit fahren. Im Winter bedeutete das manchmal, bis zu einer halben Stunde bei minus 20 Grad auf die Bahn warten. Natürlich hatte ich eine lange Unterhose darunter und über der Kleidung zusätzlich einen Skianzug, den ich auf Arbeit dann auszog. Als ich einmal nach längerer Wartezeit durchfroren auf die Bahn schimpfte, bekam ich von einer Kollegin Hilfe. "Versuch es doch mal mit Strumpfhosen! Mein Mann muss viel draußen arbeiten. Dem habe ich auch einige gekauft, die halten schön warm!" Zu Hause erzählte ich von diesem Gespräch und bekam von meiner Frau nur zu hören: "Na klar, da hat sie vollkommen recht."

Zwei Tage später nahm ich allen Mut zusammen, suchte meine braune Herrenstrumpfhose heraus und erschien nach dem sonntäglichen Baden in Pullover und dieser Strumpfhose. "Na, ist doch schön warm!", waren die ersten Worte und dann lachte meine Frau los. Wofür denn vorn dieser Reißverschluss sein solle? Seit wann brauche man denn in einer Strumpfhose eine Öffnung? Nichts gegen eine Strumpfhose, aber diese Öffnung wäre doch abartig. Wenn man da nicht aufpasst, könne sich ja etwas darin einklemmen.

Am nächsten Tag kaufte ich mir eine Damenstrumpfhose. Leider war es mit der Auswahl in meiner Größe nicht besonders leicht. Die Verkäuferin legte mir eine weiße und eine dunkelblaue Strumpfhose hin. Natürlich entschied ich mich für die blaue. Diese hatte dafür allerdings einen höheren synthetischen Anteil und war mit Zopfmuster. Was sollte es, ich nahm allen Mut zusammen und erschien nach dem Duschen in dieser Strumpfhose zum abendlichen Fernsehen.

"Siehst du, den Reißverschluss brauchst du doch gar nicht!" So oder ähnlich war damals die Reaktion. Es wurde bald selbstverständlich, dass wir am Nachmittag in Strumpfhose herumliefen. Ich kaufte mir weitere Modelle in den verschiedensten Farben. Auch meiner Frau schenkte ich schon mehrmals eine Strumpfhose. Seit etwa 6 Jahren habe ich mir und uns (für den Partnerlook) Feinstrickstrumpfhosen gekauft. Die letzte ist eine jeansfarbene, die sich hervorragend unter der Hose tragen lässt. Auch schwarz passt bestens unter die lange Hose. So fällt es auf der Arbeit gar nicht auf, dass man eine Strumpfhose trägt.

Auch im Garten bin ich ab und an mit Pulli und Strumpfhose unterwegs. Durch die Zäune müssen die Nachbarn schon genau hinsehen, um die Strumpfhose zu erkennen.


 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 19.05.2008 (19:35 Uhr) winterwarm007
hallo, ich heiße alex und habe strumpfhosen bis zum beginn meiner ausbildung mit 17 jahren getragen. damals nur strickstrumpfhosen mit muster oder einfach glattgestrickte, schmale rippenoptik oder auch breitripp, diese dann in den farben schwarz, marine, jeansfarben, beige oder auch weisse. als ich dann mit der ausbildung anfing und nur im büro arbeitete und das auch nach meiner ausbildung war die zeit der strumpfhosen erst mal vorbei, zumal sie mir eh nicht mehr gepasst hätten.

als ich dann nach 20 jahren meinen bürojob aufgegeben habe, und mir eine arbeit besorgt habe die büro und arbeiten im freien beinhaltet, kam nun das problem was ziehe ich im winter wenn es kalt ist darunter. an strumpfhosen habe ich da erst mal nicht gedacht und habe mir ein paar leggins gekauft, weil normale lange unterhosen hatte ich auch schon in der kindheit an und wusste, das die sich schlecht tragen ließen. entweder rutschte das bein der langen unterhose hoch oder der socken bzw. strumpf rutschte nach unten. war jedenfalls für mich nichts genaues. anders war es bei der leggins, die lag zwar richtig eng am bein an und es rutschte auch nichts aber der wärmende effekt war meines erachtens nicht so gut.

also bin ich losgezogen und habe mich in ein paar geschäften und auch kaufhäusern von verkäuferinnen beraten lassen, was ich denn gegen dieses problem machen könnte, ausser hässliche lange unterhose und teure leggin zu tragen. die meissten sagten da gibt es nur eine möglichkeit, sie ziehen strumpfhosen an, da haben sie kein rutschen am bein, da ja von fuss bis zur hüfte ein stück und es gibt die auch von dünn bis dick in den verschiedensten variatonen. ich muss dazu sagen, wir haben uns die strumpfhosen für die damen angeschaut, da es für herren nicht soviel auswahl gibt als für frauen und ausserdem für herren müssen erstmal welche im geschäft vorrätig sein, was das nächste problem ist. auf meine frage ob männer diese auch anziehen könnten sagte sie nur, das ist überhaupt kein problem, die meissten männer die strumpfhosen tragen kaufen ihre in der damnestrumpfabteilung. jetzt war ich zwar gut beraten aber was für untendrunter hatte ich deshalb immer noch nicht, weil ich mir nicht vorstellen konnte mit meinem alter wieder strumpfhosen anzuziehen, weil ich dachte das sei eigentlich ein kleidungsstück für die frau und was würden die sagen wenn es jemand, merkt dass ich als mann eine strumpfhose drunter trage. die gefahr darin gesehen zu werden war für mich nicht so ganz unwichtig, denn ich fahre mit der bahn auf die arbeit und tagsüber fahre ich mit dem fahrrad zu meinen einsatzstellen. wenn man das hosenbein umschlägt wird die strumpfhose schon sichtbar und was denkt dann eine frau wenn sie nicht tolerant ist und es versteht.

als es dann kälter wurde und ich nun das problem nicht weiter aufschieben konnte weil wärmer wird es nicht im winter habe ich mir bei tchibo zwei schwarze baumwollstrumpfhosen gekauft, eine glattgestrickte und eine breitripp waren im doppelpack. tragen ließen sie sich auch gut und die größe war auch richtig. aber nur 2 strumpfhosen ist eigentlich ein bisschen wenig aber ich hatte glück, denn als ich über einen flohmarkt schlenderte kam ich an einem stand vorbei wo zwei mädels kleidung und diverse andere flommarktartikel verkauften. unter ihrem verkaufsstand entdeckte ich einen karton mit einer tüte, worin sich strickstrumpfhosen der verschiedensten arten befanden aber keine nylons dabei. als ich in der tüte so stöberte fand ich auch eine dünnere sh und fragte dann die mädels was das denn
für eine sh sei weil sie doch um einiges dünner ist wie die anderen strickstrumpfhosen. sie sagten das sei eine baumwollfeinstrumpfhose, die sich gut in der übergangszeit tragen liese. die wollte ich haben! ich fragte was sie denn für die sh haben wollen und habe schon mit einem lauten lachen gerechnet weil ich ihre sh haben wollte aber im gegenteil sie sagten, wenn ich den ganzen beutel nehmen würde hätten sie gerne 7euro dafür. jetzt waren da natürlich auch sh dabei, die ich nicht unbedingt haben wollte, weil geringelt oder auch braun sind nicht unbedingt meine welt. von der grösse
der sh war es kein problem, weil die mädels waren gross und schlank und brauchten also die große größe wegen der beinlänge. als ich fragte ob man an dem preis noch was machen könnte, sagten sie 5 euro wenn ich alle nehmen würde, weil mit nach hause nehmen tun wir sie nicht mehr, dann fliegen sie in den müll. ich fragte aus neugier dann nach, warum sie denn überhaupt die sh verkaufen würden und sie sagten, wir haben wieder mal den kleiderschrank ausgemisstet und öfter mal was neues. muss dazu sagen die sh waren nicht ungepflegt und in einem noch guten zustand. ich kaufte also den ganzen beutel auch mit denen die mir nicht so gefielen, ist halt mal so wenn man ein schnäppchen macht. jedenfalls habe ich nun genug sh und kann mir aussuchen welche ich am anderen tag anziehe. gruss alex
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 05.01.2009 (02:09 Uhr) M67
Meine Geschichte fängt in den 80`an, und Strumpfhosen haben erstmal keine besondere Aufmerksamkeit von mir bekommen. Beim Sportunterricht haben 2 -3 Jungs eine Strumpfhose angehabt, aber ich hätte mich nie getraut. Ich hatte grossen Respekt vor deren Mut. Eines Tages fragte mich meine Mutter was sie mir denn für warme Unterwäsche kaufen sollte? Lange Unterhosen oder Strumpfhosen? Ich sagte spontan Strumpfhosen! Als ich ein paar Tage später abends nach hause kam, lag auf meinem Bett eine graue Strickstrumpfhose. Ich war sofort total aufgeregt und freute mich wie ein König!Mein Gott, so richtig normal konnte das nicht sein, dachte ich.
In den späteren Jahren war das Thema fast weg. Erst als ich mit 20,22 meine eigene Wohnung hatte, wurde das Interesse wieder größer. In Spitzenzeiten hatte ich bis zu 25 Strickstrumpfhosen zuhause.
Für mich sind Stickstrumpfhosen einfach das Geilste was es gibt.
Ich kann Menschen verstehen die sagen, das sie damit nichts anfangen können. Aber es ist einfach so, ich liebe diese Dinger.
Heute, habe ich wieder mehr Strumpfhosen, weil mein Verlangen wieder grösser wird. Ich dachte immer, irgendwann hast du das im Griff. Aber ich bin viel zusehr Srumpfhosenfan, als das ich das verneinen könnte.
Dieses Forum zeigt mir aber, das es noch Andere gibt, die diese Leidenschaft teilen und dafür bin ich sehr froh.
In diesem Sinne, frohes Neues!
hallo,
bei mir war das so, dass ich bis zum ca. 6. Schuljahr Strickstrumpfhosen trug, Anfang der 70er nichts ungewöhnliches wie sich in der Sportumkleide zeigte. Meine Mutter legte mir jeden Abend die Kleidung für den nächsten Tag bereit, und im Winter gabs dann die Strickstrumpfhose und nicht selten, solange sie mir noch paßte, eine 3/4 Lederhose dazu. Als es dann hieß die Lederhose sei zu kurz und für Strumpfhosen sei ich zu alt wars vorbei und ich wirklich traurig, weil ich das gerne anzog, habe aber nicht gewagt zu protestieren, doch das Gefühl wie es war eine Strumpfhose anzuziehen und zu tragen ließ mich eigentlich mein ganzes Leben nie wieder los.
Ich habe noch nie mit jemandem dsrüber gesprochen, weil ich Angst vor dem Unverständnis habe, deshalb freue ich mich über dieses Forum, danke!
Hallo,
bei deiner Erzählung kommen meine Kindheitserinnerungen wieder hoch.
Es war ähnlich wie bei dir, ich hatte auch 3/4 Hosen und dazu gab es imer Strumpfhosen. Als ich 12 war, sagte meine Mutter, du brauchst noch neue Strumpfhosen , was für eine Farbe willst du. ich sagte spontan hellblau, sie guckte zwar etwas komisch, sagte aber nichts.
Ich bekam dann eine hellblaue mit Zopfmuster und es hat total gekribbelt im Bauch, als ich sie anprobierte und gleich anließ.
Blöd war nur, das wir zu dem Zeitpunkt nur noch zwei Jungs in Strumpfhosen waren und die anderen anfingen zu lästern.
Dann war die Strumpfhose irgendwann weg, (wechselte zu meinem Cousin, der 1 Jahr jünger war) und es gab nur noch schreckliche lange Unterhosen, meist auch noch Knielange, die überall hin rutschten.
Ich hab dann einige Male versucht, wieder Strumpfhosen zu bekommen, selbst kaufen wäre nicht gegangen, wohin dann damit und wie waschen?
Ich wollte zum joggen mal eine anziehen, weil der Trainer meinte, wir sollten uns eine Jogginghose besorgen, aber eine Strumpfhose ginge auch. Ich hab dann natürlich nichts von der Jogginghose gesagt und gehofft wieder eine eigene Strumpfhose zu bekommen.
Aber meine Ma gab mir eine schwarze von sich, die hab ich dann auch unter der kurzen Sporthose angezogen und fand es irre cool, obwohl die anderen schon gelacht haben, als ich so ankam.
Die Strumpfhose war dann auch sofort wieder verschwunden. Die nächste Situation war dann bei einem Theaterstück, wo ich eine Pluderhose anziehen musste und meine Mutter dann sagte, da brauchst du aber eine weisse Strumpfhose drunter.
Ich bekam wieder mein Kribbeln im Bauch, da meine Eltern sehr sarsam waren, wurde meine Cousine gefragt, ob sie mir nicht eine weisse Strumpfhse leihen könnte.
Sie hatte keine, dafür aber doofe lange Kniestrümpfe, die ich dann anhatte.
Als ich nicht mehr weiter wusste, hab ich einfach gefragt, ob ich nicht mal wieder eine Kniebundhose haben könne. Meine Mutter schaute verdutzt und meinte, dann brauchst du aber auch eine neue Strumpfhose worauf ich nur sagte, macht doch nichts. Habe dann aber beides nicht bekommen.
So mit Ende 14 hab ich dann, nachdem ich wieder ein paar Tage eine blöde halblange Unterhose anhatte und die mich genervt hat meinen Mut zusammengenommen und einfach efragt, ob ich nicht wieder Strumpfhosen bekommen könne.
Wieder war meine Mutter etwas überrascht und ich glaube auch nicht so begeistert, aber sie sagte es sofort meinem Vater und der meinte nur, ja gut, wenn er sie dann auch anzieht.
Und so bekam ich endlich wieder meine geliebten Strumpfhosen.Ich glaube aber, das meine Mutter das gar nicht so toll fand, das ihr Sohn sowas tragen wollte, da sie immer ganz komisch reagierte.
Von da an wurde ich z.B. sehr oft gefragt, auch wenn Freunde dabei waren oder Verwandte, ob ich auch meine Strumpfhosen angezogen hätte, es wäre kalt draussen. Das war nmir dann natürlich peinlich, weil ich natürlich erst versuchte, die Strumpfhosen heimlich zu tragen.
denn, obwohl ich sie toll fand, hab ich mich dann doch geschämt vor anderen, sie zu zeigen.
Und genauso die Farben, die meine Mutter kaufte, liessen den Schluß zu. Die ersten die ich hatte waren drei Stück. Eine gelbe, eine rote und eine weisse.
In dem Jahr fuhr ich im Sommer in ein Zeltlager, als "Schlafanzug" bekam ich die weisse Strumpfhose und einen weissen Rolli mit. Damit ich das auch anzog, wurden mein Bruder, mein Cousin und meine Cousine extra instruiert, darauf zu achten, das ich abends auch warm genug angezogen wäre.
Das ganze wurde natürlich begründet, da ich ja der Jüngste wäre und die anderen ein bisschen auf mich achten sollte. Die haben das natürlich ausgenutzt.
Ich hab mich schon ziemlich geschämt und bin auch öfters ausgelacht und gehänselt worden, als ich dann abends immer so rumlief vor 80 anderen Kids.
Aber irgndwie hat mich das auch geprägt und ich fing an, die Auftritte, von denen es in der Zeit danach noch einge gab, zu genießen und es machte mir auch nichts mehr aus, wenn die anderen darüber lachten.
Irgendwann so mit 15 hab ich den Spieß dann einfach umgedreht und oft Strumpfhosen angezogen, auch wenn Mutter gar nichts davon gesagt hatte. Z.B. auf dem Campingplatz wo wir oft warne, hab ich sie dann einfach als "Freizeithose" angezogen.
Ich könnte glaub ich noch lange weiter schreiben aber ich glaube, du weißt, was ich sagen und ausdrücken will.
Bis dann
Mike





 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 05.01.2009 (13:31 Uhr) strumpfhoeschen2001
Hallo,

jetzt muss ich doch auch mal zu Wort melden. Inspiriert durch Eure vielen tollen Geschichten, will ich nun meine auch nicht vorenthalten. Bei mir begann es im Alter von ca. 15 Jahren. Ich war zu diesem Zeitpunkt mit einem Mädchen aus der Nachbarschaft befreundet. Sie war damals 13 und hatte häufig Strickstrumpfhosen an. An einem Nachmittag machten wir mit ihren Eltern einen Ausflug zu einem kleinen See in der Nähe unseres Wohnortes. Wir beide liefen am Ufer entlang und sie rutschte aus und fiel zumindest teilweise ins Wasser. Da es ziemlich frisch war, gerieten ihre Eltern etwas in Panik dass Sie sich erkälten könnte. Also liefen wir so schnell wie möglich zum Auto zurück. Dort musste sich Tanja die nasse Hose ausziehen und sie stand auf einmal in Strumpfhose vor mir. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben. Aber ich war so fasziniert von diesem Anblick dass ich gar nicht mehr wegsehen wollte.

Wir fuhren dann so schnell wie möglich nach hause zu Tanjas Eltern. Dort musste Sie sofort unter eine heiße Dusche und anschließend bekam sie eine wunderschöne weiße Strickstrumpfhose angezogen. So verbrachten wir den Nachmittag zusammen und in mir stieg ständig das Verlangen, auch eine Strumpfhose anzuziehen.

Irgendwann ging ich ins Badezimmer weil ich aufs Klo musste. Dort entdeckte ich die Strumpfhose die Tanja vorher angehabt hatte. Ich konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen. Ich musste einfach diese Strumpfhose anziehen. Es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl, diese Strumpfhose auf der Haut zu fühlen. Ich hätte sie am liebsten den ganzen Tag angelassen. Seit diesem Tag ist meine Leidenschaft für Strumpfhosen ausgebrochen.

Ich besorgte mir sofort am nächsten Tag selbst Strumpfhosen und hatte zuhause eigentlich nur noch Strumpfhosen an. Auch wenn ich mit Tanja zusammen war, hatten wir beide meistens nur Strumpfhosen an. Es kostete mich anfangs ein wenig Überwindung, später war aber nichts mehr dabei.

Das ganze ist nun fast 20 Jahre her. Meine Leidenschaft für Strumpfhosen ist aber geblieben. Noch heute trage ich in der kühlen Jahreszeit unter den Hosen meine geliebten Strumpfhosen. Zuhause laufe ich nur in Strumpfhosen herum.

Viele Grüße von Ralf
ich bin zuerst mit drei Brüdern Ende der 50J Geb. worden. Da gab es noch keine Dtrumpfhosen für uns.Als meine Schwester geb. wurde,u. sie die ersten Strumpfhosen zum anziehen bekam,wollte ich auch welche!Meine langen Unterhosen war ich leid!Nach langen bitten u. als einziger Junge in der Fam.,kaufte sie mir eine blaue Herrenstrumpfhose,ein bischen zu gross, aber ein tragegefühl,wahnsinn.Kein rutschen der Socken mehr.Dawar ich schon mindestens 10J. alt.Ich konnte von diesen Strumpfhosen nicht genug haben. Von meinem ersten Geld habe ich mur mehere gekauft,zum wechseln.Von meiner Mutter gab es keine mehr,habe mich auch nicht getraut,als einziger Strumpfhosenträger.Bis heute ist es auch so geblieben.In der Freizeit wede ich komisch angeschaut, ein Mann in Strumpfhosen.Musste sie versteckt halten,beim ausziehen schnell mit der Hose ausziehen,damit es keiner sieht!Heute, mit fast 51J trage ich selbstverständlich eine Strumpfhose bei kaltem Wetterdicke oder dünne.Es gibt grosse Auswahl.Bei diesem Wetter eine Strickstrumpfhose Damen oder Herren.Die Preise sind wie früher ein grosser Unterschied.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 10.01.2009 (11:37 Uhr) Steffen
Habe von klein auf Strumpfhosen getrage , nicht immer gerne aber ich musste.
Mit 10 Jahren habe ich mich durchgesetzt das ich keine mehr tragen brauch.
Als ich 12 war, bin ich mit meiner Mutter in den Winterurlaub gefahren. Da ich keine langen Unterhosen hatte, fragte mich meine Mutter ob sie mir ein paar Strumpfhosen kaufen sollte die könnte ja nach dem Urlaub meine Schwester auftragen. Ich habe zugestimmt (mit murren). Sie bestellte in einem Geschäft die Strumpfhosen die ich nach der Schule dann abholen sollte. Die Verkäuferin, eine Mutter einer Klassenkameradin, gab sie mir das war mir so peinlich weil sie bescheid wusste das die für mich sind. Es waren eine hellblaue mit Zopfmuster je eine schwarze, rote, graue, orange und weiße
mit Rippenstruktur. Im Urlaub und danach habe ich sie getragen . Zwei peinliche Situationen gab es wo ich mir schwor keine Strumpfhosen mehr anzuziehen. Die erste war, als eine Nachberinn ,die war ein Jahr älter als ich ( ich war 14) und ging auf die selbe Schule zu besuch kam(Freundeskreis meiner Mutter).
Ich sass zu Hause mit kurzen Hosen und roten Strumpfhosen als Sie ins Zimmer trat.Da wir von Ihrer Familie des öffteren noch gute Sachen bekamen, waren neuerdings auch Strumpfhosen für mich dabei unter anderen auch Mädchenstrumpfhosen also Blickdichte Feinstrumpfhosen (blau und rot)in Gröss 176.
Die zweite war beim Arzt. Es war nicht sehr kalt,ich hatte mir von meiner Schwester ein paar blickdichte weiße Strumpfhosen angezogen. Ich hatte einen Arzttermin, normalerweise hatte er mich nur abgehört aber an diesem Tag war alles anders. Die Vertretungsärztin forderte mich auf den Oberkörper frei zu machen und meine Hosen auszuziehen.Nach der Untersuchung durfte ich mein Pullover wieder anziehen und sollte im Vorzimmer auf die Schwester warten wegen einer Spritze. Danach habe ich noch 45 min im Vorzimmer gewartet in Strumpfhosen und jeder der vorbei kam hat mich gesehen.Die Schwester hatte immer gegrinst wenn sie vorbeikam, hatte bestimmt noch keinen 14 jährigen mit Strumpfhosen gesehen.Heute ziehe ich auch noch welche an, aber nur Strickstrumpfhosen.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 11.01.2009 (02:47 Uhr) heimi71
Hallo an alle...

ich habe im Alter von 26 Jahren erst angefangen, Strumpfhosen zu tragen.

Ich war mit meiner damaligen Freundin im Winterurlaub und hatte keine lange Unterwäsche eingepackt.
Es wurde jedoch extrem kalt, so dass ich recht schnell durchgefroren in unsere Ferienwohnung zurück wollte.
Nachdem dies am zweiten Tag auch wieder so war, fragte sie mich, ob ich nichts langes unter die Jeans ziehen könnte.
Ich erzählte ihr dann, dass ich nichts dabei hätte und bat sie mir was von ihr zu leihen.
Ich dachte da an eine Leggins oder lange Unterhose.
Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass sie nur Strumpfhosen dabei hatte.

Am nächsten morgen gab sie mir dann eine Strickstrumpfhose von ihr und sagte, dass ich die anziehen soll, da sie keine Lust hatte, schon wieder früh in die Wohnung zurück zu gehen. Nach einer kurzen Diskussion habe ich die Strumpfhose dann angezogen. Als wir am Abend dann in die Wohnung zurück kamen, zog meine Freundin sofort ihre Hose aus und lief nur in ihrer Strumpfhose durch die Wohnung. Ich wollte erst die Strumpfhose ausziehen, da mir in der Wohnung dann doch ein wenig warm geworden ist. Sie hat mich dann davon überzeugt, auch die Jeans auszuziehen und die Strumpfhose anzulassen. Anfangs war dies schon eine komische Situation für mich, habe mich aber recht schnell daran gewöhnt. Heute (11 Jahre später) trage ich im Winter immer noch Strickstrumpfhosen, meine damalige Freundin ist jetzt meine Frau und wenn wir im Winter abends nach Hause kommen, laufen wir oft beide nur in Strumpfhose und T-Shirt durch die Wohnng. Nur wenn es an der Tür klingelt, ziehe ich dann schnell meine Hose drüber.

Viele Grüße,
Michael

 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 13.01.2009 (13:16 Uhr) utz
Hallo an alle hier im Forum,

ich habe von meiner Kindheit an im Winter immer Strickstrumpfhosen getragen. Bin Ende der 60'er aufgewachsen. Zu dieser Zeit haben mindestens 50% der Jungs im Winter Strickstrumpfhosen angehabt, mindestens bis ca. 12 Jahre. Bei mir ist es so, dass ich mir sehr leicht die Blase erkälte. Deshalb habe ich dann auch noch weiter Strickstrumpfhosen getragen. Allerdings habe ich dann die Knabenstrumpfhosen und später Herrenstrumpfhosen bevorzugt, so ist es auch bis heute. Habe nur ein
einziges Mal eine lange Unterhose angehabt, das hat mir überhaupt nicht gefallen. Deshalb trage ich
seit ewiger Zeit Strickstrumpfhosen, allerdings nur die Herrenstrumpfhosen von Ergee.

Ich renne zwar nicht außerhalb der Wohnung in Strumpfhosen rum, in der Wohnung aber schon. Häufig habe ich auch Freunde zu Besuch, die übernachten. Es kann dann durchaus passieren, dass diese Freunde mich in Strumpfhosen sehen. Ich sehe auch keinen Grund, das extra zu verstecken.

Auch wenn ich ins Schwimmbad oder Sportstudio gehe, habe ich Strumpfhosen an, die ich in der Umkleide dann ausziehe. Für mich ist die Strumpfhose ein normales Bekleidungsstück, welches man unterzieht, wie eine Unterhose auch. Deshalb schäme ich mich auch nicht, ist für mich absolut selbstverständlich.

Ich muss auch sagen, dass ich bisher keine nennenswerten negativen Erfahrungen gemacht habe. Es scheint die Umgebung genauso wenig zu interessieren, wie die Farbe meiner Unterhosen (blau oder grau) interessiert.

Allerdings habe ich auch schon positive Reaktionen gehabt: Neulich sagte ein Freund der mich besuchte, dass er früher auch Strumpfhosen tragen musste, diese Dinger aber gehasst hat, weil sie
so kratzen. Er fand es aber gut, dass ich welche trage und meinte, er würde es auch gerne mal probieren. Darauf habe ich ihm eine neue, noch nicht getragene Herrenstrumpfhose von Ergee gegeben.
Der Freund hat sie auch sofort angezogen und war sofort von der Bequemlichkeit, der Wärme überzeugt.
Auch stellte er schnell fest, dass die Ergee Herrenstrumpfhosen aufgrund der Materialbeschaffenheit sehr angenehm zu tragen sind und mit den kratzigen Kinderstrumpfhosen keine Gemeinsamkeiten mehr haben. Da ich ohne hin neue SH bei Warntex bestellen wollte, haben wir eine gemeinsame Sammelbestellung aufgegeben und der Freund ist stolzer Besitzer von 5 Herrenstrumpfhosen. Vor ein
paar Tagen sagte er mir, dass er von jetzt an im Winter auch immer Strumpfhosen tragen werde. Er kann
überhaupt nicht mehr verstehen, warum er bisher auf das angenehme Tragefeeling verzichtet hat. In der Wohnung hat er nun auch meistens nur seine Strumpfhosen an.

Viele Grüße
Utz
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 18.01.2009 (16:27 Uhr) Till
Hallo,
ich habe als Kind keine Strumpfhosen anziehen müssen, auch zum Skifahren gab es bei uns schon sehr bald lange Unterhosen. Fast alle meiner Klassenkameraden hatten im Winter in der Grundschule bis zur 6.Klasse aber welche an. Irgendwie hat mich der Anblick wohl fasziniert und keine Ruhe mehr gelassen, bis ich mal eines Morgens die im Schrank im hintersten Eck liegende und nie genutzte Strumpfhose, die eigentlich auch schon zu klein war, probierte. Da war es um mich geschehen. Obwohl das Material kratzig war, ich war einfach hin und weg vom Anblick meiner Füsse und dem wohlig warm Umschlungen sein der Strumpfhose. Ich muss auch zugeben, dass mich die Strumpfhose sofort erregt hat. In einem Alter von 11 Jahren ist das ganz schön blöd, denn man kann in diesem Alter einfach nicht zu Mutti gehen und sagen, man hätte gerne eine Strumpfhose. Die älteren Brüder haben mich auch nicht gerade mutiger werden lassen. So blieb es zunächst bei weiteren seltenen Anproben, die vor allem nachts stattfanden. Irgendwann war die Strumpfhose natürlich weg. Ich bin dann auf Modelle meiner Mutter umgestiegen, die ich dann ab und zu heimlich trug. Erst nach dem Abitur habe ich mir dann eine erste eigene Strumpfhose (eine dunkelblaue Ergee) zugelegt. Das war vor 25 Jahren. Seitdem trage ich im Winter so oft es geht Strumpfhosen.

Gruß
Till  
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 18.02.2009 (14:59 Uhr) Michael83
Hallo an alle,
ich gehöre erst seit einer Woche zu den Strumpfhosenträger-Fraktion, obwohl meine Leidenschaft für Strumpfhosen schon in die Kindheit zurück reicht. Bis zur Grundschule musste ich, wie fast jedes Kind Strumpfhosen anziehen. Doch irgendwann fing ich an, mich dafür zu schämen. Als ich eines Tages nach der Schule zu meiner Oma zum Essen ging, wollte ich partout nicht meine dicke Skihose ausziehen, obwohl mich meine Oma mehrmals darum bat, weil ich darunter eine Strumpfhose trug. Ich schämte mich dafür, habe es aber nicht zugegeben, und bin als Vorwand dann die ganze Zeit raus in den Schnee auf den Hof gegangen, nur damit ich meine Skihose nicht auszuziehen brauche. Der Grund für meine Scham war wohl, dass ich meine Beine insgeheim sehr gern darin sah und spürte. Dies empfand ich aber nicht als normal, und darum habe ich mich geschämt. Meine Familie hat dann gewusst, dass ich mich schäme SH zu tragen, und so wurden meine SH gegen lange Unterhosen ausgetauscht, die ich nicht mehr offen tragen musste - meine Leidenschaft blieb aber, und ich ärgerte mich, dass ich nun keine SH mehr hatte. Sich vor etwas schämen heißt ja nicht unbedingt, dass man das vermeiden möchte was die Scham erzeugt. Viele Jahre vergingen bis jetzt, da ich 25 Jahre alt bin, und in denen ich die langen Unterhosen als Ersatz gesehen habe, und immer wieder meine Beine darin betrachtet habe, aber es war nie ganz das gleiche Gefühl. Dass es Männerstrumpfhosen gibt, wusste ich nicht. Und damals hätte ich auch nie meiner Mutter aufgetragen, mir welche zu kaufen. Jetzt, da ich studiere und mein Selbstbewusstsein gereifter ist, habe ich im Internet diese Seite hier gefunden, und mich in vielen Eurer  Erzählungen wieder erkannt. Daraufhin erlebte mein Selbstwertgefühl einen Sprung und ich habe mich nicht mehr so unnormal gefühlt. Bei RoBa habe ich mir auch gleich danach eine schwarze glattgestrickte Strumpfhose bestellt, und habe mich gefühlt wie ein Kind bei der weihnachtlichen Bescherung, als ich meine erste selbstgekaufte Strumpfhose zum ersten mal an den Beinen hochzog, und dieses weiche, warme umschmeichelnde Gefühl an den Beinen spürte. Das schrittweise Hochziehen war ungewohnt für mich, denn eine lange U-Hose zieht man wie eine normale Hose am Bund hoch. Bei der Strumpfhose klappt das nicht. Das war vorgestern. Inzwischen habe ich mir noch eine schwarze SSH bei C&A gekauft, die sich auch sehr gut anfühlt, wobei ich aber den Eingriff nicht so mag, und unnütz finde. Nun habe ich andauernd eine Strumpfhose unter der Jeans an, und kann es nicht erwarten die Jeans zu Hause nach der Arbeit auszuziehen. Nachts schlafe ich dann mit der anderen SSH ein, wobei ich dann keinen Slip mehr drunter tragen mag.
Gruß, Michael
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 23.02.2009 (10:46 Uhr) dokjo
also
Bei mir wa das so im Alter von 11 oder 12 Jahren da bekamm ich meine erst kniebundhose verpast
natürlich war ich von dieser begeistert aber dann schlepte meine ma mich noch nach kepa und da bekamm ich
4 Dunkelgrüne Kinderstrumpfhosen verornet,sie meinte damals ich soll mich nicht so anstellen währen auf-jedenfall besser als Strümpfe da die ja runter rutschen würden.Im laufe der Zeit so bis 15 Jahre
bekam ich dann immer wieder Strumpfhosen aber die waren dan mit Eingrif oder Reisverschluß.danach habe ich nur noch heimlich welche getragen warum auch immer.Heute bin ich fast 50 j.und trage immer noch Strickstrumpfhosen und stehe auch dazu
m f g  jo
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 23.02.2009 (18:38 Uhr) Wooltights
Hallo,

ich kann Deine freudige Aufregung gut verstehen. Ich wünsche Dir, dass Du Deine neuerwachte Leidenschaft in vollen Zügen lebst und geniesst. Auch das Tragen von Strumpfhosen ohne Slip kann ich gut nachvollziehen. Es ist zwar etwas unhygienischer, aber es gibt kaum etwas Aufregenderes...

Gruß, Wooltights
Hallo,

auch ich gehöre zu denen, die das Tragen von Strickstrumpfhosen in der Jugendzeit entdeckt haben. Richtig los ging es allerdings erst mit dem Beginn des Studiums in der neunziger Jahren. Ich habe es genossen, fernab vom Elternhaus jeden Tag Strumpfhosen tragen zu können. Es war aufregend (und erregend), in Seminare und Vorlesungen zu gehen und Strickstrumpfhosen unter der Hose zu tragen. Damals wie heute bevorzuge ich möglichst dickgerippte Strickstrumpfhosen (vor allem in meiner Lieblingsfarbe Rot). Es gab zwar hin und wieder Kommilitoninnen, die auch Strickstrumpfhosen getragen haben, aber das war eher der Ausnahmefall. In dieser Zeit habe ich es entdeckt, wie aufregend und erregend es sein kann, andere merken zu lassen, dass man Strumpfhosen anhat. Leider fehlte mir oft der Mut, noch offensiver mit meiner starken Leidenschaft für Strumpfhosen umzugehen. So erinnere ich mich, dass Mitte der 90er Jahre in einem Kölner Café eine gleichaltrige Frau (etwa Mitte/Ende zwanzig) auftauchte, die wohl gesehen bzw. geahnt hatte, dass ich eine Strumpfhose anhatte. Sie selber hatte einen Rock und eine Feinstrumpfhose an und ich Blödmann habe mich vor Aufregung nicht getraut, sie anzusprechen. Gleiches ist mir mal im Zug mit einer Frau passiert, die eine feingerippte rote Strickstrumpfhose anhatte. Wieder brachte ich vor Aufregung keinen Ton heraus. Erregende 'Begegnungen' wie diese habe ich immer nachträglich in der Phantasie ausgelebt.
Seit längerem habe ich eine feste Partnerin, die meinen Fetisch kennt und toleriert, ihm aber leider eher interesselos gegenübersteht. In meiner Phantasie kehre ich immer wieder zu Szenen aus der Studentenzeit zurueck und male mir erotische Situationen mit Strumpfhosen aus, in denen es vor (sichtbarer) Erregung knistert...
Ich freue mich für alle, die ihre Strumpfhosenleidenschaft in ihrer Partnerschaft ausleben können, dass es also Frauen gibt, die es erregt, wenn ihr Freund oder Mann Strumpfhosen trägt.

Viele Grüße, Wooltights
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 24.02.2009 (15:05 Uhr) Unbekannt
Hallo Wooltights,

gerippte SSH haben wirklich was für sich, wahrscheinlich weil man die aus der eigenen Kindheit so gut kennt.
Magst Du auch (Frauen-)Beine in transparenten FSH? Irgendwie mag ich (fast) nur Strumpfhosen bei denen die weiße Haut nicht durchschimmert. Und zum anfassen mag ich wohl am liebsten SSH.
Wo kaufst Du Dir denn die roten gerippten? Ich habe mich bisher noch nicht getraut in der Damenabteilung nach SSH zu suchen, die C&A -SSH in der Herrenabteilung kamen mir also sehr gelegen.

Beste Grüße,
Michael
Hallo Michael,

wenn Du auf rote gerippte Strickstrumpfhosen stehst, kann ich Dir WARNTEX empfehlen. Die haben diese tollen weichen Ergee Strumpfhosen für Männer - aber in tollen kindlichen Farben. Es gibt 9 verschiedene Farben und da Ergee pleite ist, habe ich mich ordentlich eingedeckt. Die Strumpfhosen müssen ja bis zu meinem Tod reichen. Ich habe zu Hause über 50 superweiche Ergeestrumpfhosen. Die sind einfach nur Klasse.

Gruß
Sascha
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 24.02.2009 (22:25 Uhr) Unbekannt
Hallo Sascha
das kann ich nur bestätigen. Die Ergee Herrenstrumpfhosen
von Warntex Berufsbekleidung sind einfach die besten
ich stehe seit ich 16 bin auf diese extrem kuscheligen
Strickstrumpfhosen von Ergee, bin ja mal gespannt was mit Ergee
passiert, hoffentlich geht das nicht zu Ende, werde mir noch weitere
Herrenstrumpfhosen bei Warntex.com bestellen, haben ja gerade
auch WSV da gibt es die SSH im 5er Pack
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 26.02.2009 (15:17 Uhr) Michael
Hallo Sascha,

wie fallen die Ergee-SSH größenmäßig aus? Ich bin 1,83m groß, schlank.

Gruß
Michael
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 26.02.2009 (20:03 Uhr) Unbekannt
Ich bin zwar nicht sascha aber für dich reicht Gr. 56-58 bei den ergee ssh
Hallo Michael,

ich mag auch am liebsten Strumpfhosen, bei denen die haut nicht durchschimmert - sowohl bei frauen- als auch bei Männerbeinen. Ich selber trage auch deshalb am liebsten gerippte Strumpfhosen, weil sie mich am wenigsten an Feinstrumpfhosen erinnern. Wenn ich früher in Strickstrumpfhosen unterwegs gewesen bin, dann hatte ich bei dicken Strumpfhosen eher das Gefühl ein auch für Männer geeignetes Kleidungsstück zu tragen.
Ich finde, dass sich dicke Strickstrumpfhosen auch schöner anfühlen. Ich mag es sehr, sie auf der nackten Haut ohne Slip zu tragen (obwohl ich weiss, dass einige anderer Meinung sind), es ist einfach erregender, wenn Du weisst, was ich meine. Das gleiche gilt für die Farbe Rot. Ich bekomme immer Herzklopfen, wenn ich eine rote Strickstrumpfhose anhabe. Leider habe ich nie eine Frau getroffen, die das wirklich erregend findet...
Die rote warntex-Strickstrumpfhose ist schoen, sie hat den Vorteil, einen Eingriff zu haben. So kann man die Strumpfhose bei gewissen Aktivitaeten ganz anbehalten... Noch besser finde ich die rote breitgerippte Strickstrumpfhose von RoBa. Hätte es eine solche Strumpfhose in meiner jugend- und Studienzeit gegeben, ich hätte sie ständig getragen.

Viele Grüße,
Jürgen
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 02.03.2009 (13:40 Uhr) Unbekannt
Hallo Jürgen,
ich trage oft schwarze, dicke, glattgestrickte SSH, und fühle mich dabei auch durchaus männlich. Bisher hatte ich nicht verstanden für was ein Eingriff gut sein soll, aber für gewisse Anlässe scheint er ja doch ganz praktisch zu sein, wie Du ja auch meintest. (-:
Meine Freundin weiß seit gestern von meiner SSH-Leidenschaft, steht dieser aber bisher mit Gleichgültigkeit gegenüber - sie zieht selber (bisher?) leider keine an. Ich würde mir wünschen das sie meinen Beinen mehr Aufmerksamkeit widmet, und mich gern über die SH streichelt. Mit den schmalgerippten SSH von Roba habe ich leider keine gute Erfahrung gemacht. Sie sind kratzig, und hängen schon nach kurzer Tragezeit sehr schlaff herunter, wie eine Jogginghose. Vielleicht ist der Wollanteil einfach zu hoch, oder sie sind zu groß.
Ich studiere übrigens gerade Physik. Was hast Du denn studiert?

Beste Grüße
Michael
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 06.03.2009 (09:45 Uhr) Wooltights
Hallo Michael,

wie hat denn Deine Freundin genau reagiert? Ich habe bei meiner ersten (und bisher einzigen) "Beichte" ganz schön geschwitzt, aber meine damalige Freundin hat relativ gelassen reagiert: sie fand es ein bisschen ungewöhnlich, fand aber nichts weiter dabei. Das hiess aber auch, dass sie dem Ganzen wenig Erotisches abgewinnen konnte. Ich bin meiner (starken) Leidenschaft für Strickstrumpfhosen deshalb immer außerhalb der Beziehung nachgegangen...
Die schmalgerippte Roba-Strumpfhose finde ich auch nicht so gut. Ich hatte mal eine in Rot, aber mir hat weder die Passform noch das Material sonderlich gut gefallen. Die rote Warntex-Ergee Strumpfhose finde ich dagegen ganz gut, obwohl sie mir ein wenig zu dünn ist. Die breitgerippte rote Strickstrumpfhose von Roba ist noch besser, so stelle ich mir eine Strickstrumpfhose vor. (Allerdings könnte das Material noch etwas weicher sein). Aber geil finde ich, dass sie klar erkennbare Rippen hat. Ich finde nach wie vor die Strickstrumpfhosen am erregendsten, die eine sichtbare Tiefenstruktur hat, so dass andere sehen, dass man etwas dickes wolliges anhat. Hast Du denn vor, Dir eine rote Strickstrumpfhose zu kaufen und würdest Du dich trauen, eine anzuziehen? Ich hab übrigens Geschichte studiert.

Viele Grüße,
J.
 Was sagt die Freundin dazu 06.03.2009 (11:58 Uhr) Michael
Hallo Jürgen,

bei der "Beichte" war es folgendermaßen. Meine Freundin war gerade bei mir zu Besuch - wir wohnen nämlich leider noch an getrennten Orten. Während sie gerade mit ihren Eltern telefonierte, bereitete ich vor ihr das Bett vor. Da es mir dabei ziemlich warm wurde, zog ich meine Hose aus, und zum Vorschein kam eine braune, glattgestrickte Strumpfhose mit Eingriff von C&A, allerdings hatte ich noch Socken drüber. Für sie war es ja bisher schon normal, wenn sie mich mit langen Unterhosen sah. Mit den Socken dachte ich den Übergang zwischen Unterhose und Strumpfhose für sie fließender gestalten zu können. Die SSH lässt sich wegen des Eingriffs bei meiner Freundin auch noch gut als Strumpfhose für Männer verkaufen, dachte ich. Ich tat so als wäre nichts dabei, als wäre es ganz üblich, dass ich in SSH bin, und für sie war das zu meinem Erstaunen auch keiner Rede wert. Als sie mit dem Telefonat zu Ende war, kam keine Frage, kein Kommentar ihrerseits. Später habe ich dann noch die Socken ausgezogen und mich mit ihr ins Bett gekuschelt - immer noch keine Reaktion auf die SH. Zum Schlafen gehen, habe ich dann nach dem Duschen einen Schlafanzug und keine SH angezogen, was ich eigentlich wenn ich alleine bin sonst gern tue. Wir habe viel über andere Dinge geredet, und mich hat es gewurmt, dass sie meinen bestrumpften Beinen scheinbar keine Beachtung schenkte. Irgendwann dachte ich, dass ich sie darauf ansprechen muss. Ich sagte ihr, dass ich die SH bei C&A entdeckt habe, und sie besser finde als die langen Unterhosen. Sie versicherte mir, dass es O.K. sei, also setzte ich noch eins drauf. Ich zog mir die Schlafanzughose wieder aus und zog mir eine schwarze SSH an, das Licht war aber dabei aus. Ich sagte ihr, dass ich gern in warmen SH schlafe, keine Reaktion. Dann kuschelte ich mit ihr. Da von ihr immer noch wenig Interesse zu erkennen war, sprach ich sie wieder darauf an. Sie war glücklich mit mir, und fand meine Pullover kuschelig, ich sagte ihr dass meine Beine auch sehr kuschelig sind und setzte ihre Hand auf mein Bein, wo sie aber nicht lange blieb. Dann fing sie doch an zu reden, und sagte, dass ich wohl aber beim Sex die SH praktischerweise ausziehen müsste. Aus Spaß antwortete ich ihr, dass es ja einen Eingriff gebe. Das fand sie unheimlich praktisch, ausprobiert haben wir es aber noch nicht. Sie sagte noch, dass ich aufpassen muss wenn mich andere Männer sehen, weil eine SH unter Männern doch nicht so normal ist wie eine lange U-Hose. Am nächsten Morgen saß ich mit meinen schwarzen SSH vor ihr, und sie sagte, dass ihre Haut besonders neben meinen schwarzen Beinen blass aussähe. Ansonsten kam es die letzte Woche nie wieder zu Ansprache. Und so weiß ich bisher immer noch nicht genau ob sie meine Beine darin erotisch findet.
Was die rote SSH betrifft, so eine würde ich schon mal gern anziehen, und mich auch ein bisschen kindlich (unschuldig) dabei fühlen, aber die würde ich nicht sofort meiner Freundin zeigen. Da will ich sie erst einmal an die dunkleren Farben gewöhnen. Mit dem kaufen will ich erst einmal warten, denn ich habe nun schon fast 100Eur im letzten Monat für insgesamt 12 SSH ausgegeben, und als Student hat man ja nicht so viel Geld auf der hohen Kante.
Wie alt bist Du eigentlich? Ich würde Dich deinen Worten nach so zwischen 25 und 30 einordnen. Ich bin 25.
Ich kann Dir übrigens empfehlen das Ballet "Schwanensee" anzuschauen. Da gibts ganz viele Frauen und Männer in Strumpfhosen, und die besondere Ästhetik dieses Bekleidungsstücks muss auch für nicht-SH-Träger damit einleuchtend sein.
Viele Grüße,
Michael
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 13.11.2009 (06:40 Uhr) Mike
Strumpfhosen hatte ich schon immer getragen. Da aber viele Mitschüler lesterten zog ich sie nicht gerne an. Es gab in meiner Klasse nur noch 2 weitere Jungen die welche trugen. So kam es das ich mit ca. 10 Jahren keine mehr anziehen brauchte. Nun zum Thema: Ich hatte damals, ich war 12, zwei Lieblingshosen die aber relativ dünn waren. Muss noch erwänen ich komm aus den Osten und die Hosen hat mir meine Tante aus W-Berlin geschickt. Da ich die auch im Winter anziehen wollte bestand meine Mutter darauf das ich was langes unterziehe. Da ich nichts hatte suchte sie mir eine SSH, meiner Schwester, aus den Schrank. Da die eine Hose aber ziemlich eng war und die SSH noch auftrug wollte ich die SSH nicht anziehen, darauf hin suchte Sie mir eine blickdichte weisse Mädchenstrumpfhose aus. Die ich dann anziehen musste. Meine Mutter suchte mir noch 2 weitere aus den Schrank die ich dann zu der Hose anzog. Eines Tages bemerkte mich meine Mutter wie ich von meiner Schwester auch eine SSH  unter den anderen Hose anzog darauf hin kaufte Sie mir einige SSH die ich dann auch freiwillg anzog.Nur zum Sport wollte ich nicht, da ich da eine peinliche Situation hatte. Da auf grund eines Heizungsdefekt die Sporthalle kallt war sollten wir mit langen Sportzeug unterricht machen. Ich hatte aber keines so wollte ich mich drücken. Der Lehrer meinte dann muss ich eben in kurzen Sportzeug mitmachen, also zog ich mich um. Als er sah das ich eine SSH unter hatte, sollte ich diese anlassen und die Sporthose darüber ziehen. Das tat ich auch und das gelächter war gross. Neben mir waren noch einige Mädchen so gekleidet. Ich hatte nur schwein das es eine SSH war in neutalen Farben, hätte ich eine rote oder eine Mädchenstrumpfhose getragen, die ich ja auch trug, dann wäre der spott gross.Übrigens war ich zu diesem Zeitpunkt 13. Strumpfhosen trug ich trotzdem weiter und ziehe sie auch noch heute an. Unter der Arbeitskleidung SSH und wenn ich Anzug trage ziehe ich eine blickdichte SH von Kunert an.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 30.04.2011 (17:57 Uhr) Unbekannt
Dank dir waren die VEB Strumpfhosenwerke auf drei Jahre ausgelastet. Außerdem hatten die im Osten ja gar keine beheizten Sporthallen, es sei denn sie wurden bewohnt.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? [ohne Text] 30.04.2011 (16:53 Uhr) Interessantes Thema
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 19.09.2013 (01:28 Uhr) Unbekannt
Hey ich binn 17 und heiße Dominik

Bei mir ging alles mit meiner Freundin los 2 Monate waren wier schon zusammen dan wude ich krank als ich bei ihr übernachtet hab und bekam schüttelfrost da ich keinen warmen schlafanzug dabei hätte hat sie gesagt ich soll die strikstrumpfhose anzihen dann wierd mier wermer ich sagte Nein aber sie ließ nicht loker bis ich schließlich aufgab und sie anzog sie war echt bequwem warm und kuschlig ich lies die strupfhose die Nacht über ann und am nechsten Tag in der früh wollt ich sie wider auszihen aber meine Freundin ließ mich nicht sie sagte ihr Jungs seit soo dumm nur weil sich dass eingespielt hat wen ein Junge strumpfhosen tregt dan ist ess schwül oder Mann ist ne transe nur weil ein man strumpfhosen tregt ist Mann nicht schwul ich gab ir Recht und sagte stimt eigentlich seit dem trage ich imm Winter strumpfhosen und wenn wier Zuhause sind soga auch als joking Hosen Ersatz oder schlafanzugs Ersatz nicht weils mier so gefellt nur weil ess extrem kuschlig ist meine Freundin will ess und sie hat mich überzeugt
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 19.09.2013 (13:40 Uhr) der Kaiser von China
Nun möchtest du wahrscheinlich, dass dich alle um deine Freundin beneiden.Aber dieser Wunschtraum ist leider so alt, dass selbst Fakes noch gefaked werden müssen, um wenigstens einigermaßen glaubhaft zu klingen. Wer seine Rechtschreibung allerdings bei einem doch relativ flüssigen Schreibstil so bewusst herunter setzt, der ist es auch dann nicht.

Langeweile ?
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 10.11.2013 (17:59 Uhr) Unbekannt
Bei Gartenarbeiten, im Wald oder sonst wo, wo Gummistiefel angesagt sind hatte ich immer ein kleines Problem.
Meine Socken rutschten immer runter und die langen Unterhosen schaften sich langsam hoch.
Ich musste dauernd die Stiefel ausziehen und alles wieder zurechtziehen.
Beim Skifahren hatte ich das gleiche Problem.
An einem Samstagnachmittag ging ich wieder einmal einkaufen, ich suchte auch nach Kniesocken, dachte die rutschen nicht so schnell runter.
Im Kaufhaus suchte ich am Sockenständer nach Kniesocken.
Plötzlich sah ich eine Verpackung wo Ergee Herrenstrumpfhose darauf stand.
Ich dachte, das löst die Probleme mit dem runterrutschen. Ich kaufte eine solche.
Zuhause zog ich die Strumpfhose gleich an. Sie sitzte total super, sie fühlte sich auch sehr angenehm an. Ich zog sie auch nicht mehr aus verbrachte den Rest des Tages nur in Strumpfhose.
Das Problem mit dem runter und hochrutschen war damit gelöst.
Seiten dem bin ich ein Überzeugter Strumpfhosen Träger.
Natürlich trage ich auch noch je nach dem lange Unterhosen.
Ich bevorzuge Strickstrumpfhose, mit den dünnen halb durchsichtigen Strumpfhosen fühle ich mich nicht wohl darin ausser die sehr dicken von Ergee die es leider nicht mehr gibt.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 10.11.2013 (18:01 Uhr) Unbekannt
Bei Gartenarbeiten, im Wald oder sonst wo, wo Gummistiefel angesagt sind hatte ich immer ein kleines Problem.
Meine Socken rutschten immer runter und die langen Unterhosen schaften sich langsam hoch.
Ich musste dauernd die Stiefel ausziehen und alles wieder zurechtziehen.
Beim Skifahren hatte ich das gleiche Problem.
An einem Samstagnachmittag ging ich wieder einmal einkaufen, ich suchte auch nach Kniesocken, dachte die rutschen nicht so schnell runter.
Im Kaufhaus suchte ich am Sockenständer nach Kniesocken.
Plötzlich sah ich eine Verpackung wo Ergee Herrenstrumpfhose darauf stand.
Ich dachte, das löst die Probleme mit dem runterrutschen. Ich kaufte eine solche.
Zuhause zog ich die Strumpfhose gleich an. Sie sitzte total super, sie fühlte sich auch sehr angenehm an. Ich zog sie auch nicht mehr aus verbrachte den Rest des Tages nur in Strumpfhose.
Das Problem mit dem runter und hochrutschen war damit gelöst.
Seiten dem bin ich ein Überzeugter Strumpfhosen Träger.
Natürlich trage ich auch noch je nach dem lange Unterhosen.
Ich bevorzuge Strickstrumpfhose, mit den dünnen halb durchsichtigen Strumpfhosen fühle ich mich nicht wohl darin ausser die sehr dicken von Ergee die es leider nicht mehr gibt.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 29.09.2013 (20:30 Uhr) PepeLangstrumpf
Hallo ich bin der Pepe, also ich heiße nicht wirklich so.
Als Kind bekam ich lange Unterhosen an, meine Schwester schöne Strickstrumpfhosen. Die langen Unterhoden waren aber sehr unangenehm, weil sie immer aus den Socken rutschten und unterm Knie hingen! Da habe ich gekwengelt ich will auch Strumpfhosen und dann wurde ich in schöne dicke mit musterung gesteckt. Die haben mir total gefallen obwohl sie krisselig waren. Später habe ich dann bessere bekommen. Damals hatten mehrere Jungs Strumfhosen unter ihren Hosen an, das war normal.

Meine jetzige Frau ist eine begeisterte Strickerin. Das macht sie oft beim Fernsehen oder wenn sie halt Zeit hat. Sie hat sich einen Strumpfanzug gestrickt, also Hose und Pullober beisammen. Darin sieht sie so süß aus drum nenne ich sie Wollimaus! Ich sollte ihn auch mal anprobieren: Der ist total krazig aber ich wollte nett sein und hab halt gesagt: Das hast du toll gemacht...

Nun hat sie mir zum Geburtstag auch einen Strumpfanzug gestrickt - aus der gleichen Wolle! So ein Schitt. Den muß ich jetzt abends mit ihr anziehn. Weil sie so lieb ist habe ich nicht sagen wollen das das ein Misverständis war. Sie sagt der juckt nur bis sich meine Haut dran gewöhnt hat. Aber seit 4 Wochen geht das so und der juckt immer noch. Sie sagt ich soll nicht so zimperlig sein, Wolle auf der Haut ist gesund, ihre Oma hätte das auch gemacht und ist 87 geworden... Ich könnte ja Baumwollsachen drunter ziehen, aber das ist irre warm. Ich werde das Ding aus versehen mit in die Waschmaschine stecken bei 60 Grad, da geht er hoffentlich ein.

Normale Strumfhosen ziehe ich natürlich wie meine Frau gerne an. Bestrumfte Beine sind herrlich.
Grüße PL
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 30.09.2013 (01:27 Uhr) Chris_68
Hallo Pepe!
Jetzt sei nicht so zimperlich! Du wirst dich schon daran gewöhnen! Trage ihn täglich und maul nicht
herum! Sei froh, dass du so eine tolle Freu hast!
Grüße, Chris
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 30.09.2013 (18:35 Uhr) PepeLangstrumpf
Hallo Chris,
wenn du so begeistert bist, kannst du den Wollanzug haben! Aber was erzähle ich dann meiner Frau? Ich könnte sagen, ich habe ihn drausen zum lüften aufgehängt weil er so gemüffelt hat und da ist er geklaut worden.
Grüße PL
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 30.09.2013 (06:36 Uhr) Roland
Hallo, mir hat meine Frau eine Strumpfhose aus den Haaren unserer Katzen gestrickt. Herrlich weich, und ich rieche immer fein nach Katze. Nachbars Kater freut sich auch immer bei mir zu sein.

http://www.youtube.com/watch?v=G-x0Ss0CxSo

Das ist nicht meine Frau. Nur als Beweis, dass das wirklich funktioniert.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 08.11.2013 (20:12 Uhr) Unbekannt
Zuletzt geändert von Verfasser am 08.11.2013 um 20:15 Uhr.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 10.11.2013 (18:05 Uhr) Unbekannt
Bei Gartenarbeiten, im Wald oder sonst wo, wo Gummistiefel angesagt sind hatte ich immer ein kleines Problem.
Meine Socken rutschten immer runter und die langen Unterhosen schaften sich langsam hoch.
Ich musste dauernd die Stiefel ausziehen und alles wieder zurechtziehen.
Beim Skifahren hatte ich das gleiche Problem.
An einem Samstagnachmittag ging ich wieder einmal einkaufen, ich suchte auch nach Kniesocken, dachte die rutschen nicht so schnell runter.
Im Kaufhaus suchte ich am Sockenständer nach Kniesocken.
Plötzlich sah ich eine Verpackung wo Ergee Herrenstrumpfhose darauf stand.
Ich dachte, das löst die Probleme mit dem runterrutschen. Ich kaufte eine solche.
Zuhause zog ich die Strumpfhose gleich an. Sie sitzte total super, sie fühlte sich auch sehr angenehm an. Ich zog sie auch nicht mehr aus verbrachte den Rest des Tages nur in Strumpfhose.
Das Problem mit dem runter und hochrutschen war damit gelöst.
Seiten dem bin ich ein Überzeugter Strumpfhosen Träger.
Natürlich trage ich auch noch je nach dem lange Unterhosen.
Ich bevorzuge Strickstrumpfhose, mit den dünnen halb durchsichtigen Strumpfhosen fühle ich mich nicht wohl darin ausser die sehr dicken von Ergee die es leider nicht mehr gibt.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 10.11.2013 (19:38 Uhr) Unbekannt
Einfach in der richtigen Größe kaufen, wäre einfacher gewesen. Warum sollte sich eine lange Unterhose(wer zieht sowas eigentlich noch an) entgegen der Schwerkraft nach oben arbeiten?? Sicher wieder ein abstrus konstruiertes Argument das für das Tragen einer Strumpfhose sprechen soll.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 11.11.2013 (00:17 Uhr) Unbekannt
Zitat: "... Warum sollte sich eine lange Unterhose entgegen der Schwerkraft nach oben arbeiten??"
---
Warum sie das tun, darüber kann ja mal jemand eine wissenschaftliche Abhandlung schreiben. Erfahrungsgemäß tun sie es, ich kann es jedenfalls bestätigen. Ich beziehe mich dabei eher auf Leggin(g)s, da ich lange U-Hosen letztmalig bei der Bundeswehr anhatte, auch dort trat das Problem auf. Ist aber lange her.

Zitat: "Sicher wieder ein abstrus konstruiertes Argument das für das Tragen einer Strumpfhose sprechen soll."
---
na, heute mit dem falschen Fuß (ohne Strumpfhose) aufgestanden?
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 11.11.2013 (13:12 Uhr) nachdenklich
Ich denke, wer sich in diesem Forum herumtreibt, will über seinen Zwang, Strumpfhosen zu tragen, reden oder von anderen Ähnliches erfahren. Jemand, für den es "normal" ist, Strumpfhosen zu tragen, wird sich hier allerdings nicht lange aufhalten. Insofern gehe ich davon aus, dass bei jedem Forumsteilnehmer zumindest ein leichter Fetisch vorhanden ist. Zu einem solchen kommt man i.d.R. bereits in seiner Kindheit und muss nicht erst in späteren Jahren von Freundinnen, Ehefrauen oder Nachbarinnen überzeugt werden. Derlei ist allenfalls innere Legitimation, um aus dem Schattendasein des Verheimlichens herauszutreten. Mitunter stellt sich dabei auch wirklich der Anschein ein, dass es gar nicht mal so unnormal ist, Strumpfhosen zu tragen. Fakt ist jedoch, dass man damit nach wie vor gegen die zur Zeit bestehenden gesellschaftlichen Konventionen verstößt und es für andere halt noch immer "unnormal" ist. Dabei kann man über Sinn und Unsinn solcher Konventionen sicherlich vortrefflich streiten, doch sollte man sich jederzeit bewusst darüber sein, dass man sich zunächst einmal der Gefahr aussetzt, sich lächerlich zu machen - einschließlich aller damit verbundenen Risiken hinsichtlich seines gesellschaftlichen Ansehens, des familiären Zusammenhalts oder der beruflichen Stellung. Andererseits mag dies für den einen oder anderen aber auch gerade der Kick sein, sich öffentlich in Strumpfhosen zu zeigen oder zumindest das Gefühl zu haben, sie gegen alle Konventionen zu tragen. "Normal" wird dies erst, wenn sich die Mode und damit die gesellschaftlichen Konventionen irgendwann einmal ändern. Aber das wird - trotz aller Bemühungen der Modeindustrie - wohl noch ziemlich lange auf sich warten lassen. - Nicht, weil die Gesellschaft damit nicht klar käme (sie hat schon manch seltsame Modeschrullen hingenommen), sondern weil diejenigen, die als Mann Strumpfhosen tragen, ganz einfach zu feige sind, es wirklich ganz "normal" und offen zu tun, so dass alleine Ultra-Fetischisten an vorderster Front stehen und vielleicht sogar zu Recht verlacht werden, da es für sie eben nicht "normal", sondern ein notgeiles Nach-außen-Tragen ihrer sexuellen Bedürfnisse ist. Das macht es denen, die vielleicht wirklich modische Aspekte in den Vordergrund stellen wollen, umso schwerer. - Und mal ganz im Ernst: welcher Mann hat schon die Figur, um Strumpfhosen wirklich offen tragen zu können ? - Wenn dies jemand kann, ohne lediglich nach sexueller Befriedigung zu suchen, dann nur zu ! - Mich würde es freuen...
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 14.11.2013 (12:27 Uhr) hannes
Ich bin zur Strumpfhose durch eine Freundin gekommen. In der Zeit habe ich Fußball gespielt und bin als "Harter Mann" auch im Winter in kurzen Hosen aufgelaufen. Sie fragte mich dann ganz direkt, warum ich keine lange Hose drunter ziehen würde. Nach einigem hin und her probierte ich eine schwarze Gymnastikhose aus und war damit sehr zufrieden. Als dann Ersatz her musste waren im Kaufhaus gerade Strumpfhosen im Angebot. Meine Freundin deckte sich damit ein und meinte, daß die ja deutlich billiger als die Gymnastikhosen seien und ich ja auch in Strumpfhosen spielen könne. Zuerst war ich etwas skeptisch aber nachdem ich die erste Strumpfhose anprobiert hatte, war ich davon überzeugt. Fußball spiele ich heute zwar nicht mehr aber die Angewohnheit Strumpfhosen bei kaltem Wetter zu tragen ist geblieben. Ich bin aber jetzt von den Strickstrumpfhosen auf die Ultra-Blickdicht-Strumpfhose von nur die umgestiegen. Ich trage sie beim Joggen auch mal als Lauftight unter kurzen Radlerhosen.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 20.11.2013 (10:09 Uhr) Marc
Mir musste die Strumpfhose niemand einreden. Ich habe immer mehr davon im Schrank gehabt als meine Freundinnen und sie waren froh, sich an meiner großen Auswahl bei Bedarf bedienen zu können. Aktuell habe ich ca. 40 Strickstrumpfhosen, glatt, dünn gerippt, breit gerippt, mit Zopf- und anderen Mustern in den verschiedensten Farben (meine Favoriten sind orange, gelb und rot, da sie am meisten auffallen, ca. 20 blickdichte Feinstrumpfhosen zwischen 70 und 120 den, ca. 60 Feinstrumpfhosen zwischen 30 und 60 den, davon ca. 20 gemustert und ca. 10 mit Struktur, ca. 40 Sommerstrumpfhosen zwischen 8 und 20 den, davon ca. 10 gemustert, ca. 2 paar Halterlose zwischen 20 und 60 den, davon 2 Paar gemustert und 1 Paar mit Struktur, 4 Paar Strapse und 6 paar Strick-Overknees, aber keine einzige Herrenstrumpfhose. Kaufe jede Woche mindestens 2-3 neue Strumpfhosen und kombiniere in der kalten Jahreszeit gerne dicke Feinstrumpfhosen oder Strickstrumpfhosen mit Strukturfeinstrumpfhosen. Zur Zeit trage ich gerade eine schwarze gemusterte Strukturstrumpfhose von nur die mit einer blickdichten roten 100 den Feinstrumpfhose  von Strauss. - Sieht einfach genial aus, wie die rote Strumpfhose unter dem gezackten Netzmuster hervortritt. Werde mir dazu gleich einen rot-schwarzen Schotten-Mini anziehen und so beim Kaufhof nach neuen Modellen Ausschau halten.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 20.11.2013 (10:27 Uhr) Alexus
Huch, da kann ich nicht mithalten.
Ich habe zurzeit 5 Herren Strickstrumpfhose von Ergee und eine Nylon Sportstrumpfhose auch Ergee.
Daneben habe ich noch ca. 15 lange Unterhosen die im Moment eher zweit ranging sind.

 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 20.11.2013 (14:02 Uhr) Marc
Warum Herrenstrumpfhosen ? Sind die nicht ziemlich langweilig - fast schon wie lange Unterhosen ? Mit dem Schlitz vorne kann man doch noch nichtmal zur Tür gehen, wenn Besuch klingelt. Das wär mir dann doch etwas peinlich. Gibt es von Ergee überhaupt noch Herrenstrumpfhosen ? Die müssen doch schon ziemlich alt sein. Ergee war sowieso schon immer ziemlich labbrig. Und insgesamt nur 6 Strumpfhosen wären mir auch etwas zu wenig. Bei Lidl gibt es z.Z. Damenstrickstrumpfhosen für 2,99. Schöner aber sind die gemusterten von Strauß. Die gibt es für 7,95 sogar bis Größe 50 auch in knalligen Farben.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 22.11.2013 (03:16 Uhr) Tom
Grundsätzlich muss ich dir zustimmen. Männerstrumpfhosen sind ein absolutes NoGo. Wenn denn doch mal, einfach eine Unterhose drunterziehen. Dann würde selbst dein 23 cm Schwanz nicht aus dem Schlitz baumeln. Hast Du mal längere Zeit in der Nähe eines AKW zugebracht, oder warum weist dein Penis ein so übermäßiges Längenwachstum auf?
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 25.11.2013 (00:02 Uhr) Marc
Hi Major Tom: Unterhosen und Schlüpfer beengen ein wenig. Hast du das Problem nicht ? AKWs gibt es hier zwar nicht, aber unter 20 wär ja nun wirklich kaum mehr als eine Klitorisverlängerung. Dann kann man natürlich auch Schlüpfer tragen.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 22.11.2013 (10:42 Uhr) Alexus
Das mit dem Schlitz gebe ich Dir Recht, ich habe bei einigen die Öffnung zugenäht.
Ergee kann man immer wieder bei EBay ersteigern.
Ich finde die Ergee Strumpfhose sehr angenehm zu tragen und die Qualität ist sehr gut. Ich habe welche die sind 10 Jahre alt und sind immer noch in bester Form.
Ob mit oder ohne Schlitz, ich habe kein Problem so an die Türe zu gehen. Auch den Briefkasten gehe ich in Strumpfhosen lehren.
Warum Herrenstrumpfhose ein NoGo ist, soll mir mal jemand erklären.
Warum soll man nicht an kalten Tagen was drunter Warmes anziehen?
Nur keine zu tragen weil es andern nicht nachvollziehen können, begreife ich nicht.
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 22.11.2013 (23:21 Uhr) Franky
Was lehrst du den dem Briefkasten? Sprachen oder Naturwissenschaften?
 Re: Wie seid Ihr zu Strumpfhosen gekommen ? 23.11.2013 (13:44 Uhr) Unbekannt
Oh, ich meine natürlich leere.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen". Die Überschrift des Forums ist "Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.