plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

53 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört
  Suche:

 Wie Frauen so ticken... 13.07.2011 (20:58 Uhr) Mad Unknown
Viele Männer glauben, sich für ihre Strumpfhosenleidenschaft - gerade Frauen gegenüber - rechtfertigen zu müssen. Wohl in erster Linie deshalb, weil sie fürchten, in einer Partnerschaft damit nicht landen zu können. Deshalb ist es für sie auch nicht uninteressant, was Frauen davon halten.

Aus diversen Beiträgen fasse ich hier einmal zusammen, was Frauen zu diesem Thema sagen:

1. Während die meisten Männer feinbestrumpfte Beine zumindest bei Frauen attraktiv finden, stehen nicht wenige Frauen der Strumpfhose grundsätzlich ablehnend gegenüber. Dies kann unterschiedliche Gründe haben und konzentriert sich bei den Frauen selbst vorwiegend auf folgende Aspekte:

a) Aus der Kindheit heraus werden Strumpfhosen nicht selten als kindliche Attribute und Ausdruck elterlicher Bevormundung identifiziert. Die Ablehnung ist hier kennzeichnend für die Abgrenzung zur Kindheit und damit Sinnbild der Selbständigkeit gegenüber der älteren Generation.

b) Nicht selten im Zusammenhang mit o.g. Abgrenzung werden Strumpfhosen selbst - trotz aktueller Mode - häufig sogar als altmodisch, tradiert und hässlich empfunden. Hier ist der individuelle Geschmack maßgeblich.

c) Ähnliches gilt im Zusammenhang mit dem Bild, das eine Frau von sich selbst hat. Maßgeblich sind hier auch ihr persönlicher Stil und ihre Vorlieben, vornehmlich aber ihre Einschätzung, ob Strumpfhosen für sie persönlich vorteilhaft sind oder nicht.

d) Daneben gibt es sicherlich auch solche, die die Strumpfhose für unemanzipiert halten und deshalb grundweg ablehnen.

e) Weniger selbstsichere Frauen fürchten oftmals den Blick von Gaffern und verzichten schon deshalb auf Strumpfhosen, weil sie aus der Menge nicht zu sehr hervorstechen oder bei jeder sich bietenden Gelegenheit angebaggert werden wollen.

f) In letzterem Zusammenhang werden offen getragene Strumpfhosen häufig auch mit Schlampen oder Tussies assoziiert und schon deshalb abgelehnt.

g) Darüber hinaus werden Strumpfhosen nicht selten als unbequem, einengend und zwickend empfunden.

2. All dies muss aber nicht zwangsläufig heißen, dass eine Frau die Strumpfhose auch für andere Frauen oder den Mann ablehnt. Hier äußern sich vorwiegend folgende Sichtweisen:

a) Wenn ich das schon nicht trage, finde ich es auch bei anderen nicht gut.

b) Bei Männern geht das gar nicht.

c) Bei anderen ist es o.k., aber bei meinem Freund bitte nicht.

d) Ich kann damit leben, wenn mein Mann Strumpfhosen trägt.

e) Kommt auf den Anlass an.

f) Soll doch jeder tragen, was er will.

g) Finde ich geil !

3. Die Ablehnung Strumpfhosen tragender Männer resultiert häufig aus gängigen Rollenbildern, in die die Strumpfhose am Mann einfach nicht hineingehört. Sie wird als unästhetisch, lächerlich, unmännlich oder gar als Ausdruck homosexueller Neigungen bzw. sexueller Perversion angesehen, wobei Letzteres sogar geeignet ist, um bei der Frau tiefsitzende Ängste zu schüren.

4. Soweit es bei anderen toleriert wird, nur eben nicht beim eigenen Partner, steht oftmals die Angst, in das drohende Gespött der Leute miteinbezogen zu werden, im Mittelpunkt. Gerade dort, wo Kinder im Spiel sind, gilt es dann nicht nur die eigene Person, sondern auch die Familie vor Lächerlichkeit zu schützen.

5. Daneben lässt die Strumpfhose als potenzieller Fetisch an der aufrichtigen Liebe des Mannes zweifeln. Die Frau muss fürchten, nicht mehr Mittelpunkt seines sexuellen Interesses, sondern nur noch Mittel oder Beiwerk zu sein, während das eigentliche Interesse vornehmlich auf den Fetisch gerichtet ist.

6. Soweit die Strumpfhose zwar nicht gerne gesehen, aber doch zumindest toleriert wird, ist entscheidend, wie selbstbewusst die Frau ist. I.d.R. wird sie zumindest darauf bestehen, dass die Vorliebe des Mannes geheim bleibt, um - wie schon oben erläutert - sich und ihre Familie vor äußeren Anfeindungen zu schützen.

7. Für andere Frauen ist nur der Anlass entscheidend. Im Karneval, bei Rollenspielen oder zum Schutz vor Kälte bzw. Krampfadern kann die Strumpfhosenvorliebe des Mannes durchaus akzeptiert, darüber hinaus aber noch immer abgelehnt werden. Hier sind die Argumente und die vorrangige Intentionen entscheidend.

8. Maßgeblich kann auch noch sein, ob Männer eher Fein- oder Strickstrumpfhosen tagen. Strick- und insbesondere Herrenstrumpfhosen werden als originärer Kälteschutz schon eher als normales männliches Kleidungsstück bzw. Unterwäsche akzeptiert, während Feinstrumpfhosen von vorneherein etwas seltsamer wirken, selbst wenn sie - nüchtern betrachtet - eigentlich die ideale Ergänzung zum feinen Anzug sind.

9. Die Einstellung "jedem das Seine" setzt schon ein gehöriges Maß an Reife, Freiheit und Unabhängigkeit voraus, kommt aber - gerade bei intellektuell höherstehenden oder experimentierfreudigen Frauen - auch vor. Hier braucht man sich nichts vorzumachen, solange die Beziehung zueinander auf Respekt und Gleichberechtigung beruht.

10. Draüber hinaus gibt es selbstverständlich auch diejenigen, die die Strumpfhose am Mann geießen, aktiv fördern, sich wünschen oder sogar verlangen. Hierbei ist wie folgt zu unterscheiden:

a) Bei einer besonderen Nähe zur Gothic-, Mittelalter- oder Comic-Szene, einem besonderen Engagement im Karneval oder einfach nur bei einem gesteigerten Spaß an der Verkleidung ist die Strumpfhose schlichtweg Szene- oder Funartikel und als solcher Gegenstand des individuellen Lebensstils.

b) Ähnliches gilt für künstlerisch oder sportlich ambitionierte Frauen, für die Balletttänzer- oder Radlerwaden das Größte sind. Hier wird die Strumpfhose zum Ausdruck einer besonderen Art Ästhetik.

c) Die eigene Liebe zur Strumpfhose kann auch zur Übertragung auf den Mann führen, insbesondere dann, wenn bei der Frau ein eigener Fetisch besteht oder sie das intensive Gefühl aneinander reibenden Nylons beim Kuscheln und Liebkosen in besonderer Weise zu lieben gelernt hat. Hier kann es sogar vorkommen, dass erst die Frau den Mann dazu bringt, ihr zuliebe Strumpfhosen zu tragen.

d) Ähnliches gilt für experimentierfreudige Frauen, die auf das Außergewöhnliche stehen und gerne mal etwas Neues ausprobieren.

e) Auch die Sorge um die Gesundheit des Partners kann dazu führen, dass Frauen in Sachen Strumpfhosen aktiv werden, insbesondere dann, wenn der Mann für gewöhnlich lange Unterwäsche verweigert und sie ihm mit ihrer eigenen Garderobe auszuhelfen versucht oder sie es schlichtweg abstoßend findet, ihn in langen Unterhosen ertragen zu müssen.

f) Natürlich gibt es auch solche, die die feminine Seite im Manne suchen, entweder um seine Sensibilität zu steigern oder um ihre Stellung ínnerhalb der Beziehung aufzuwerten, mitunter auch, um mit ihm zu spielen, ihn zu demütigen oder gar öffentlich lächerlich zu machen.

g) Aus familiärer Gewohnheit letztlich gibt es auch diejenigen, für die es ganz normal ist, dass Männer Strumpfhosen tragen. Sie haben beim Vater und bei Brüdern nichts anderes erlebt und sehen die Strumpfhose von Vorneherein als Unisexkleidungsstück an. Dies ist eigentlich die natürlichste Betrachtungsweise, aber längst nicht mehr so selbstverständlich, wie es dies einmal war.

Insgesamt ergibt sich somit eine von Frau zu Frau doch recht individuelle Einstellung, im Ganzen aber eher mit ablehnender Tendenz - zumindest was den Mann in Strumpfhosen betrifft. Entscheidend ist vielfach, wie fest die Beziehung zum Strumpfhosenträger bereits ist. Gerade am Anfang einer Beziehung dürfte die Toleranz noch weitaus niedriger liegen. Aber auch innerhalb einer festen Beziehung steht nicht selten die Angst vor öffentlicher Bloßstellung und die Rückwirkung auf Familie und Kinder im Mittelpunkt.

Dabei ist zu beachten, dass Frauen i.d.R. nicht in der Lage sind, derlei Dinge für sich zu behalten und mit sich selbst auszumachen. Entsprechend ist auch die Einstellung ihres Umfeldes ausschlaggebend und damit zu rechnen, dass Schwiegermütter, Schwestern und Freundinnen... in die Entscheidungsfindung miteinbezogen werden. Gerade dies macht die Sache nicht unbedingt weniger kompliziert.

 Re: Wie Frauen so ticken... 13.07.2011 (21:26 Uhr) Iwan Rebhoff
reine Zeitverschwendung;scheinbar leidest du unterLangeweile
 Re: Wie Frauen so ticken... 14.07.2011 (17:34 Uhr) Unbekannt
ich möchte auch mal so viel zeit haben wie du...
...mir reicht sie ja nicht mal um das alles durchzulesen
 Re: Wie Frauen so ticken... 14.07.2011 (17:41 Uhr) Mad Unknown
Mach die Grundschule fertig, dann klappt das mit dem Lesen und Schreiben gleich viel schneller und du wüsstest auch, dass der Typ eigentlich Ivan Rebroff heißt. Lass dir das mal von Papi auf Wikipedia zeigen...
 Re: Wie Frauen so ticken... 14.07.2011 (21:13 Uhr) Unbekannt
Was willst Du eigentlich? Immerhin schenkt dir jemand Beachtung.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen". Die Überschrift des Forums ist "Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.