plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

76 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört
  Suche:

 Warum 21.09.2014 (13:37 Uhr) Robert
Hallo,

ich ziehe in der kalten Jahreszeit Herbst/Winter lieber Strickstrumpfhosen statt langen Unterhosen unter meine Hose oder Jeans an. Am liebsten die von Ergee, wobei die Farben wechseln, wenn ich ins zur Arbeit gehe, sind sie schwarz oder Dunkelblau, und wenn ich frei habe auch mal bunt. Nur verstehe ich einfach nicht warum dies bei vielen noch so ein -NoGo- ist, Durch die Hose sieht es doch keiner und ich laufe ja nicht im Rock oder einer kurzen Hose rum, so das jeder meine Strumpfhose sehen kann! Auch kann ich so in der Wohnung nur in meiner Strumpfhose rumlaufen ohne dass es jemand stören könnte.

Also warum ist das so schlimm.

Bitte nur vernünftige Antworten,gerne auch per eMail

Gruß Robert

 Re: Warum 21.09.2014 (16:21 Uhr) egal

Hallo,


ich trage in der kühleren Jahreszeit auch viel lieber Strumpfhosen als lange Unterhosen, seit Jahren schon. Meine Frau findet das leider unmännlich und ist nicht begeistert davon. Bisher waren es meist normal Strickstrumpfhosen oder Thermostrumpfhosen, im letzten Winter habe ich im Internet verschiedene Herrenmodelle bestellt, gestreift, uni oder auch kariert, allesamt sehr angenehm zu tragen.


Wer kann mir Tips geben, wie ich dem Argument "unmönnlich" begegnen kann und eine gute Antwort auf das Warum gebe? Ich würde mir mehr Verständnis wünschen und doe Strumpfhosen eigentlich auch nicht verstecken wollen. Unter dem Bademantel auch an der Haustüre ist momentan das, was ich mir rausnehmen kann...


Danke für Eure Tips!

 Re: Warum 21.09.2014 (17:33 Uhr) Robert
Hallo,

also normaler Weise bin ich dafür das jeder dass anzieht was er möchte. Nur in deinem Fall würde ich an deiner Stelle uf lange Unterhosen umstellen, denn wenn es deine Frau nicht mag dass du Strumpfhosen trägst könnte es deine Beziehung vielleicht stärken.

Bei mir ist es egal da ich zur Zeit Single bin.

Gruß Robert
 Re: Warum 22.09.2014 (06:44 Uhr) Unbekannt
Wieso
trägst du dich überhaupt mit dem Gedanken, was langes drunter anzuziehen? Wie du schon gepostet hast, hast Du ja schon eine Hose an. Wird der kommende Winter wieder so lasch, braucht man sich weder über das eine, noch das andere Gedanken machen. Selbst die Mädels kommen bei den lauen Temperaturen ohne SSH oder Liebestöter aus.
Hier gehts doch hauptsächlich darum Strumpfhosen anzuziehen, auch wenns dafür gar keinen Grund gibt. Die kalte Jahreszeit ist doch nur vorgeschoben. Lange Unterhosen sind übrigens auch ein
NoGo.
 Re: Warum 26.12.2014 (00:42 Uhr) Chris_68
Hallo!
Ich trage die Strumpfhosen weil ich sie gerne trage. Ganz egal wie warm oder kalt es ist.
Und dies ist Grund genug - ich brauch keinen weiteren.
Gruß, Chris
 Re: Warum 30.11.2014 (13:05 Uhr) Alexus
Hallo Robert
Du siehst das genau richtig.
Ich trage auch sehr oft Strumpfhosen, sogar wenn ich im Winter ins Hallenbad gehe.
Auch genau jetzt sitze ich in nur Strumpfhose vor dem PC.
Würde es jetzt klingeln gehe ich in Strumpfhosen an die Tür.
Es hat sich noch nie jemand lustig gemacht über mich dass ich oft Strumpfhosen anhabe.
Gruss Alexus


 Re: Warum 30.11.2014 (16:08 Uhr) Bobser1
Hallo,

nur in Strumpfhose am Computer, das klingt immer so als hätte man nur eine Strumpfhose an und sonst nix. Aber jetzt mal im Ernst, genau wie du bin ich schon den ganzen Tag nur in Strumpfhose. Ansonsten mache ich es genau so , ich war sogar mal eine Jeans kaufen, und stand dann in meiner Strumpfhose in der Kabine, wobei ich das nicht mehr mache, nicht weil es mir peinlich ist, sondern weil die Hose im Sommer zu groß war,

Also dann Gruß Bobser
 Re: Warum 30.11.2014 (16:31 Uhr) Bobser1
Hallo Alexus,

ich arbeite im Büro, und da von mir aus kein Bus fährt laufe ich. Nun wenn es entsprechend kalt ist ziehe ich mir eine Strumpfhose an. Leider sind die Büros bei meiner Arbeitstelle oft völlig überheizt, so dass es mit Strumpfhose oft zu warm ist, und sie für die Arbeitszeit ausziehen und dann vorm Heimweg wieder anzuziehen möchte ich auch nicht.

Wie ist das bei dir.

Gruß Bobser
 Re: Warum 22.01.2015 (16:17 Uhr) Alexus
Das ist mir auch ein Rätsel.
Ich habe noch eine weitere Frage wegen warum:
Man trägt Socken lange oder kurze das ist ganz normal.
Man trägt auch Unterhosen lange und kurze, auch das ist ganz normal.
Lange Unterhosen werden in die die Socken gewurstelt oder einfach über die Socken gezogen. Sieht, wenn Socken und Unterhosen gleich Farbig sind, fast wie nach Strumpfhosen aus.
Sind Socken und lange Unterhosen an einem Stück geschnitten, ist das bei vielen plötzlich was Unmännliches oder ein No-Go.
Warum eigentlich?


Gruss Alexus
 Re: Warum 23.01.2015 (10:40 Uhr) pantyfish
bei vielen?
Servus Alexus,

definiere "bei vielen". Ich meine, es ist ja überall so, daß sich einige irgendwie anstellen und sich wehren, das hat mit Strumpfhosen nichts zu tun. Ich persönlich denke, daß die meisten sich da gar keinen Kopp drum machen, und nur die wenigen, die sich anstellen, melden sich zu Wort. Sind ja nicht viele. Man sieht ja, daß hier nicht viel los ist.

Gruß, heute in Ringelstrumpfhosen von Deichmann

pantyfish
 Re: Warum 23.01.2015 (10:52 Uhr) Strickstrumpfhose
Hallo zusammen,

ja, das ist halt immer so ne Sache.. meiner Frendin und meinen anderen Leuten wie Freunden und so ist rs schlicht total wurscht, dass, wann oder wie gerne ich Strumpfhosen trage. Aber das mal mehr und mal weniger.. Da ich oft welche trage, ist es z.B. im Winterurlaub schon mal Thema - oder wenn wir in die Dauna gehen und die Sammelumkleide nutze. Dann kann es komisch ankommn, wenn ich im Fruhling "noch immer so was trage.."

 Re: Warum 24.01.2015 (16:14 Uhr) Till2
Hallo,

Es ist überhaupt nicht schlimm, Strumpfhosen unter Hosen zu tragen.
Ich trage bei der Arbeit meistens Anzüge und da ich mit dem Bus unterwegs sind, brauche ich im Winter unter der dünnen Hose einfach noch etwas zusätzlich wärmendes. Und da sind Strumpfhosen ideal, wegen der verschiedenen Dicken und weil dann mit Sicherheit keine lange Unterhose hervorblitzt. Das finde ich persönlich peinlicher. Ich würde es auch nicht als NO-GO bezeichnen, es machen halt nur wenige.
Ich glaube, es gibt aber trotzdem zwei Hauptthemen.
Das erste "Problem" besteht in der Wahrnehmung der Strumpfhose als weibliches Kleidungsstück. Warum gilt sie als weibliches Kleidungsstück, obwohl Männer auch schon jahrhundertelang Strumpfhosen tragen?. Ich habe sogar gelesen, dass man bei alten Germanen schon Strumpfhosen getragen haben soll, allerdings natürlich aus anderen Stoffen.
Ich denke, es ist deswegen so, weil Frauen Strumpfhosen als Accessoire zu Röcken und Kleidern tragen, diese für jeden sichtbar sind und somit modisch nach und nach immer mehr in die Frauenecke gelandet sind.
Ich denke, es gibt auch kulturelle Unterschiede. So gehen Koreaner mit Strumpfhosen anders um, da tragen Jungen häufig Strumpfhosen mit kurzen Hosen in der Schule. In Venedig, wo die damalige Strumpfhosenmode der Rennaissance ihren Ursprung hatte, ist es vielleicht auch anders. Oder nehme mal die Russen, wo es aufgrund der Klimatik einfach selbstverständlich ist, dass auch noch größere Jungen Strumpfhosen tragen.
Das zweite "Problem" ist das Weichei-Syndrom unserer Gesellschaft. Männer haben hart zu sein, frieren gilt nicht. Symptomatisch für unsere Gesellschaft ist, dass ich den Eindruck habe, dieses Syndrom gibt es zunehmend auch bei Mädchen. Und wer zu weich ist, gilt halt gleich als schwul.
Beide "Probleme" löse ich, in dem ich sie ignoriere. Für mich ist die Strumpfhose auch ein hervorragend für Männer geeignetes Kleidungsstück, welches ich gerne trage. Und ich ziehe mich gerne so warm an, dass ich nicht friere.
 Re: Warum 25.01.2015 (17:38 Uhr) Till2
Hallo,

ein wichtiges drittes "Problem" sei noch ergänzt.
Es betrifft die nach meinem Empfinden zumindest im Jugendbereich weiter zunehmende Uniformierung und Konformisierung der Gesellschaft.
Aus meiner Sicht, wird der Hang, sich für bestimmte Dinge zu interessieren, die alle interessieren und zu kleiden, wie sich alle kleiden, derzeit eher größer wie das er zurückgeht.
Da ist dann unter Umständen jemand, der seltsame Hobbies hat oder sich anders kleidet, sehr schnell ein Nerd, ein Außenseiter.
Wenn es dann in einem Verbund ungute Geister gibt, die Außenseiter ausstoßen und bearbeiten, dann sind wir auch schnell beim Mobbing, welches in Zusammenhang mit jünglichen Strumpfhosenträgern hier ja auch schon mal Thema war.

Ich beurteile das als sehr bedauerliche Entwicklung, denn Gesellschaft heißt für mich Vielfalt und Toleranz gegenüber Andersseienden, nicht nur gegenüber Andersedenkenden.
 Re: Warum 26.01.2015 (08:29 Uhr) pantyfish
@Till2: worauf begründest Du Deine Vermutung? Gruppenzwang ist in keinem Alter so ausgeprägt wie im Teenageralter, das war schon immer so und wird wohl auch so bleiben. Auch ich mußte mich erst aus dem Gruppenzwang "freischwimmen" (im wahrsten Sinne, denn neben Strumpfhosen bin ich auch ein großer Fan von Badeanzügen mit neutralem(!!!), sportlichem Schnitt) und mich daran gewöhnen, daß es wirklich keinen interessiert, ob ich in Latzhosen rumlaufe. Nach einer Jugend unter Einfluß ausgeprägten Mobbings (nicht wegen der Strumpfhosen, sondern weil ich ein Nerd bin) war das keine leichte Übung.

Gruß

pantyfish!
Zuletzt geändert von pantyfish am 26.01.2015 um 08:31 Uhr.
 Re: Warum 29.01.2015 (19:57 Uhr) Till2
Hallo Pantyfish,

zunächst hast du recht, in meiner Generation waren auch nicht nur Engel dabei.
Trotzdem denke ich, dass es verschiedene Gründe gibt, warum es heute schwieriger geworden ist.
Zunächst ist da der doch erhöhte Leistungsdruck mit dem Turboabi. Es gehen heute auch sehr viele Kinder auf Gymnasien, weil man ohne Abitur heute wesentlicher schwerer gute Entwicklungsmöglichkeiten hat. Hier sind etliche auch überfordert, dies benötigt wiederum Ventile. Dann gibt es das ausgeprägte mediale Umfeld mit Computerspielen, Fernsehen, sozialen Medien, welches prägt und auch zu Bewegungsmangel und somit auch Aggressivität führen kann. Dies alles führt dazu, dass vielleicht nicht öfter ausgegrenzt wird, wenn, dann ist es aber um so heftiger. Es stehen schlichtweg zum Beispiel über soziale Medien besonders perfide Möglichkeiten zur Verfügung. Das ist im Übrigen auch ein Urteil, welches von Sozialforschern so gefällt wird. Wenn die Gefahr besteht, dass dich jemand heimlich in der Umkleide filmt, das Filmchen dann ins Netz stellt und es allen bekanntgibt, was für ein seltsamer Storch du doch bist, dann ist es einfach zu viel. Und das passiert!

Gruß
Till
 Re: Warum 30.01.2015 (10:29 Uhr) pantyfish
Okay, ich gebe zu, daß ich kinderlos bin (und auch bleibe) und von daher keinen direkten Bezug zu den Änderungen im Umgang miteinander im Vergleich zu meiner Jugendzeit habe. Abgleitend vom Topic dieses Forums gibt es den Film Homevideo, der das Thema Cybermobbing erschreckend anschaulich darstellt. Und während die Jugend immer mehr zu Leistungssklaven herangezüchtet und der verbleibende "freie" Rest der Zeit von "social networking" absorbiert wird, werden nebenbei unsere Grundrechte ausgehöhlt: https://de.wikipedia.org/wiki/TTIP

Diesen thematischen Seitensprung mußte ich mir gerade erlauben, da ich mit Schrecken auf unsere Zukunft blicke. Um zum Thema zurückzukehren: in blauen Baumwollstrumpfhosen.

Gruß

pantyfish

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen". Die Überschrift des Forums ist "Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.