plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

85 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört
  Suche:

 unfreiwillige peinliche Erlebnisse 09.08.2009 (14:56 Uhr) Christian
Hattet ihr schon mal unfreiwillig peinliche Erlebnisse mit Strumpfhosen?

Bei mir wissen einige meiner Freunde und Bekannten, dass ich im Winter Strumpfhosen trage. Manche haben mich auch schon zuhause darin rumlaufen sehen, was auch nie ein Problem war. Vor anderen würde ich es aber lieber geheim halten. Normalerweise kann ich aber ziemlich gut steuern, wer das mitkriegt und wer nicht.

Vor ein paar Jahren habe ich mal übergangsweise in einer WG gewohnt. Mit den anderen WG war ich aber nicht so vertraut, dass sie von meinen Strumpfhosen wissen sollten. Da es Winter war, wollte ich aber auch nicht auf die Strumpfhosen verzichten. In mein WG-Zimmer kam allerdings normalerweise niemand rein, so dass dass dort eigentlich niemand etwas mitbekam von meiner Kleidung. Eines Tages, während ich unterwegs war, mussten jedoch Handwerker wegen der Heizung in mein Zimmer, was mir allerdings vorher nicht mitgeteilt wurde. Deswegen lag noch die Strumpfhose, die ich am Vortag anhatte, deutlich sichtbar auf meinem Bett, weil ich sie nicht weggeräumt hatte. Zwischenzeitlich waren dann die Handwerker drin. Und als ich wieder heimkam, stand dann die Zimmertür sperrangelweit offen und bot allen WG-Mitgliedern den Blick auf mein Bett und somit auch auf die Strumpfhose. Ich weiß nicht, wer alles die Strumpfhose gesehen hat, wurde auch später nicht drauf angesprochen. Aber peinlich war es mir vor den anderen WG-Mitgliedern schon.
Hallo,
also ich hab so mit 11 gemerkt, das Strumpfhosen für mich was besonderes sind.
Hab dann meine Mutter auch dazu bekommen, daß sie mir wieder welche kauft, nachdem ich 1-2 Jahre lange Unterhosen hatte. Sie bestand dann natürlich darauf, das ich sie auch anzog. Aber mir war das natürlich vor meinen Klassenkameraden peinlich. Also zog ich mich vor dem Sport immer auf dem Klo um, damit ja keiner was merkte.
Meine Mutter hat dann auch einge Strumpfhosen von ihrer Schwester (also ich von deren Tochter) bekommen, als sie erzählte, das ich gerne welche anziehen würde.
Irgendwann hat meine Tante dann auch mal ein paar Gymnastikanzüge dazugelegt und meinte, die könnte ich doch auch auftragen. Ich ließ mich schnell überzeugen und zog sie auch gerne an, natürlich durfte auch das keiner erfahren, mit meiner Mutter hatte ich extra abgemacht, das ich sie an Sporttagen nicht tragen würde.
Das tolle daran war, das wenn man die Strumpfhose darunter zog, diese nicht rutschen konnten und ich fühlte mich sauwohl in der Kleidung.
Das ging auch eine ganze Zeit lang gut, zuhause hatte ich auch kein Problem damit so herumzulaufen, und meine Mutter legte mir im Winter oft diese Kombination raus.
Der Supergau kam für mich, als wir an einem Tag aus der Klasse gerufen wurden, da der Schularzt da war, der uns Kids auf Hohlkreuz, Plattfüsse und Phimose untersuchen sollte.
Da ich die Tage vorher krank war, hatte ich davon nichts mitbekommen und weil ich noch leicht erkältet war, hatte meine Mutter mir eine hellblaue Strumpfhose zu einem fast gleichfarbenen Gymnastikanzug herausgelegt.
Plötzlich hieß es, alles ausziehen, bis auf die Unterhose und die Socken, letzteres, da wir noch über einen gefliesten Boden laufen mussten.
Ich dachte, mit gefriert das Bliut in den Adern, als die anderen anfingen, sich auszuziehen.
Zwei Andere hatten zwar lange Unterhosen an, aber beide auch noch kurze Slips darunter, sodaß es kein Problem war.
Für mich aber schon, die anderen , nunmehr schon in Unterhose und Socken, schauten mich schon ganz komisch an, weil ich bis da nur meine Schuhe und den Pulli ausgezogen hatte. Das eng anliegende
"Unterhemd" war ihnen noch nicht aufgefallen. Als dann ein Lehrer hineinschaute und meinte, es geht gleich los, blieb mir keine Wahl mehr. Ich zog meine Jeans aus und als ich dann da ganz in hellblau stand, ging ein fürchterliches Gelächter und Gegröhle los.
"Was ist das denn?", war der harmloseste Ausdruck. "Oh wie süß" ging ja auch noch, aber es ging weitervon Mädchen über Schwuli bis hin zu Mammasöhnchen.
Ich hätte losheulen können, so gesehen zu werden, von jeder Menge anderer Jungs, die bestimmt nichts besseres zu tun hatten, als es gleich überall weiter zu erzählen.
Durch den Lärm angelockt, kam der Lehrer wieder herein um zu sehen, was los ist. Er konnte sich ein Grinsen auch nicht verkneifen, rief die anderen dann zur Ruhe und sagte, was ist dennn daran so witzig, wenn sich Tim warm anzieht, er war ja auch krank und da gibt es doch keinen Grund zu lachen.
Unter gekicher wurden wir dann zur Schulärztin geführt, und da kam für mich der nächste Hammer.
Wir standen alle in einer Reihe und die Ärztin sagte, das wire die Socken ausziehen sollten. Danach sollten wir der Reihe nach zu ihr kommen, sie zog die Unterhosen nach vorne und jeder Junge musste die Vorhaut zurückziehen.
Sie schaute plötzlich etwas verdutzt auf mich, auch durch das Grinsen und Gekicher der anderen aufmerksam geworden und sagte, das ist aber eine sinnvolle Kleidung, da steckt man wenigstens schön warm drin, sieht man leider viel zu selten, aber du müsstest die Sachen jetzt ausziehen, damit wir anfangen können. Die anderen Wissen ja bestimmt, wie HJungs nackt aussehen.
Das Grinsen wurde nicht gerade weniger und so stand ich dann vor 50 anderen Jungs plötzlich auch noch nackig da, während alle anderen eine Unterhose anhatten.
Der "kleine Tim" machte sich dann auch noch selbstständig, was wieder für erhebluiche Unruhe unter den Jungs sorgte und auch der Spruch der Ärztin, das ist doch normal für einen 12 jährigen Jungen, half nicht viel, vor allem, als aus der Menge auch noch Mädchen getuschlet wurde.
Die ganze Untersuchung dauerte vielleicht nur 30 min, aber es waren die schlimmsten 30 min meines Lebens.
Ich habe dann schnell den Gymnastikanzug wieder angezogen und diemal die Strumpfhose drüber, aber die anderen Jungs hatten einen Spaß wie noch nie.
Es war die letzte Schulstunde, und als wir fertig waren, konnten wir nach Hause gehen, ich war noch nie so schnell verschwunden wie an dem Tag.
Zuhause meinte meine Mutter so wie jeden Tag, zieh deine dicken Sachen aus, und schaute mich etwas verdutzt an, weil die Strumpfhose über dem Gymnastikanzug war.
Ich erzählte ihr kurz von der Untersuchung ohne auf ein Detail einzugehen, ich tat so, als wäre nichts besonderes passiert. Selbst als sie nachfragte, ob keiner was zu meinem Gymnastikanzug gesagt hätte, weil sie ja dachte, das mich jeder in Strumpfhosen schon kennt, sagte ich nur nö, wieso, der Lehrer und die Ärztin haben mich sogar gelobt dafür, das ich so angezogen bin.
dabei hätte ich heulen könne, vor allem wenn ich an den nächsten Tag dachte.
Blöderweise hab ich mich zu sehr geschämt, meiner Mutter zu sagen was wirklich vorgefallen war und wie sehr ich mich geschämt hatte.
Wie gemein andere Kinds sein könne, merkte ich erst am nächsten Tag.....
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 11.08.2009 (05:44 Uhr) socky 01
Hallo Tim
Bei mir war es fast genau so. Nur das meine Untersuchung vom Schularzt im Winter war .Da hatten sehr viele Jungs Strumpfhosen an , und die Mädchen machten sich dann hauptsächlich über uns lustig .Und das nicht nur am nächsten Tag , das ging einige Wochen so .Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
Aber bitte schreib die Geschichte weiter, würde mich interessieren  was in denn nächsten Tagen so alles passiert ist.
G. SOCKY 01
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 11.08.2009 (10:57 Uhr) Unbekannt
---
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 13.10.2009 um 14:44 Uhr.
Hallo Tim,
das ist ja echt heftig, wa du da erlebt hast. Ich glaube da hätte sich jeder von uns hier in Grund und Boden geschämt. Hoffentlich hast du nicht noch mehr danach erleben müssen, vielleicht kannst du ja mal berichten, wie es weiterging.

Ich hatte zwar auch mal ein unfreiwilliges Outing, ähnlich wie du nur im Sportunterricht, aber kein Vergleich mit deinem Outing.
Ich hab auch immer schon ganz gerne Strumpfhosen getragen, auch als meine Mutter fragte, als ich so 13 war, ob ich nicht liebr lange Unterhosen hätte, hab ich mich weiter für die kuscheligen Strumpfhosen entschieden.
ich habe sie außer zuhause, wo es auch üblich war, das ich nur in Strumpfhosen herumlief, sonst immer nur unter langen Hosen getragen. Ein paar mal zu einer lanegn Bermuda, das firl aber nicht auf, jeder dachte wohl es seinen Kniestrümpfe, obwohl ich auch das schon sehr aufregend fand.
Beim umziehen zum Schulsport hab ich auch nie Probleme gehabt, es hat nie jemand was h´gesagt, wenn einer mal sah, das ich welche anzog.
Meine eiden besten Freunde wussten es auch, alleine von zuhause schon.
Eines Tages hatte ich meine lange Sporthose vergessen und wir sollten raus auf den Außenplatz. Es war ziemlich kalt an diesm Tag und keiner warin kurzen Hosen.
Ich fragte in der Umkleide herum, ob nicht jemand eine zweite Hose für mich hätte, aber das war nicht der Fall, allenfalls eine kurze Hose hätte jemand hegabt.
Plötzlich sagte mein Freund neben mir, hast du denn heute keine Strumpfhose drunter? Als ich dies bejahte, sagte er nur ganz trocken, dann lass sie doch einfach an, ist doch wie eine lange Sporthose.
Mein Herz fing wie wild an zu pochen, aber ich sagte nur, das kann ich doch nicht bringen, jetzt schaltete sich der andere Freund ein und sagte, wieso, willst du lieber frieren oder in Schönheit sterben?
Trotztdem war mir das doch zu peinlich, zumal ich an dem Tag auch noch eine dunkelrote Strumpfhose anhatte. Meine letzte Change sah ich darin, unseren Sportleherer zu fragen, ob er in der Klamottenkiste nicht eine Trainingshose hätte.Als wir vor seiner Tür standen und ich fragte, meinte er nur, nein, leider nicht, worauf mein Freund eibfach fragte, kann er denn nicht seine Strumpfhose anlassen, die er jetzt drunter hat.
Na klar, sagte der Lehrer, das ist doch ok, haben viele Jungs früher gemacht, ich auch sogar. Ich war völlig baff, kam aus der Nummer jetzt aber auch nicht mehr heraus. Also ging ich zuück in die Umkleide und machte mich fertig, aber ich glaube, wenn meine Freunde mich nicht fast aus der Umkleide geschoben hätten, war ich nicht rausgegeangen.
Wiedeer mit klopfendem Herzen ging ich auf den Sportplatz, ein paar Jungs grinsten zwar über beide Backen und stubsten sich gegenseitig an, aber sonst passierte nicht viel.Nach der Stunde meinte der Lehrter sogar, das sieht doch gut aus, was du da anhast, wenn du willst, kannst du jederzeit eine Strumpfhsoe zum Sporet tragen.
Für mich war es total aufregend aber irgendwie auch super toll, diese Mischung aus Herzklopfen und Scham war schon was spezielles.
Ich bin danach zwar noch ein paar Mal gehänselt worden, aber von da ab´hab ich es sogar öfters mal gemacht, nutr in Strumpfhosen Sport mit zu machen. Allerdings hab ich dann schon morgens auf die Farbe geachtet, die ich anzog, am liebsten hatte ich eine hellgraue dazu an.

Seitdem ist es für mich auch völlig unproblematisch, wenn mich mal jemand so sieht, im Schwimmbad z.B. in der Umkleide oder im Verein.
Ich weiß allerdings nicht, was ich in deiner Situation gemacht hääte, ich glaube ich wäre einfach gestorben, lol.

Gruß
Gerold
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse [ohne Text] 25.11.2009 (02:08 Uhr) Unbekannt
Hallo,

ich hatte in meiner Jugend ziemlich viele dieser Erlebnisse - die waren zwar alle megapeinlich - aber ich habe schnell gemerkt, daß mich genau DIESES GEFÜHL anmacht.

Klar - am Anfang ging es mir wie jedem Jungen in Strumpfhosen. Man wurde ausgelacht. Aber genau das habe ich dann immer öfter regelrecht provoziert. Ich habe die Strumpfhosen extra angezogen, wenn wir Sportunterricht hatten. Oder wenn ich wußte, daß ich zum Arzt muß. Ich fand es irre geil, mich anderen in Strumpfhosen zu zeigen. Keine Ahnung warum. Damals in der Schule mußten wir in Unterwäsche und Socken turnen, wenn wir das Sportzeug vergessen hatten. Das war meine Chance. Es kostete zwar ziemlich viel Überwindung aber ich zog eine extra kindliche Strumpfhose an und vergaß absichtlich mein Sportzeug. Im Unterricht dann mußt ich mich ausziehen und die ganze Stunde in Strumpfhose turnen. Peinlich aber Geil kann ich Euch sagen. Tja - dieses Verhalten konnte ich "leider" bis heute nicht ablegen. Ich gehe immer noch gerne in Strumpfhose zum Arzt oder in Umkleidekabinen. Und ich erfreue mich daran, wenn mich andere Leute in Strumpfhose sehen und über mich lachen.

Gruß Marius
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 11.08.2009 (20:18 Uhr) socky 01
Hallo Marius
Ja, wenn  andre  Leute sehen, dass ich eine Strumpfhose trage, das finde ich schon Geil.
Aber wenn sie über mich lachen, das ist nicht korrekt.
Und dann würde ich bestimmt etwas dagegen sagen.
Weil wegen meiner Neigung muss und darf mich keiner auslachen. Ich bin sehr Tolerant und das erwarte ich auch von anderen. ansonsten gäbe es nur noch Normen, wo jeder eingezwängt würde. Und das will ich einfach nicht. Ich will meinen Fetisch ausleben. Ich belästige ja damit keinen, und wem das nicht passt: Der kann ja weg schauen.
G. SOCKY  01
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 12.08.2009 (09:33 Uhr) Karl
Ok, ich denke , es ist ein Einstellungssache, viele Jungs hatten in den 70-80ziger Jahren Strumpfhosen an, für mich war das normal und für viele andere auch, diee Komplexe die viel haben, sind meiner Meinung nach hausgemacht.
Ich hatte nie ein Problem damit Strumpfhosen zu tragen! Geht cooler damit um, so werdet Ihr auch nicht als Exoten gehalten die Strumpfhosen tragen, es sind nicht nur Frauen dieses Kleidungstück vorenthalten! Vieleicht gibt ja auch Frauen die auf lange Unterhosen stehen, (mal anders herum) Wie würdet Ihr da dann reagieren?

Karl
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 06.03.2010 (20:42 Uhr) Dennis
Obwohl ich Schulsport immer klasse fand und ich auch nicht der schlechteste war gab es immer wieder Erlebnisse die mir den Spass genommen haben. Ich habe die Grundschule von 1988 an besucht. Sport hatten wir damals noch bis zur dritten klasse zusammen mit den mädchen. Bei uns galt auch wer sein Sportzeug vergessen hat kann entweder in unterwäsche+barfuß teilnehmen oder an der Seite sitzen zugucken und hoffen das selbiges nicht zwei weitere male passiert um sich eine sechs abzuholen.
Jetzt muss ich dazu sagen das es für mich zwei super gaus gegeben hat: ich habe mich furchtbar geschämt für meine damalige Baumwollunterhosen, das umziehen war für mich jedesmal ein spiesroutenlauf und was mir noch peinlicher war, barfuss zu turnen fürs stangen- und seilklettern. Ich konnte mich noch so sehr anstrengen ich hatte einfach nicht die kraft um hochzukommen bzw. habe eine ewigkeit gebraucht so dass an den anderen stangen jeweils zwei oder drei an mir vorbeigezogen sind. Das peinliche war das die Mädchen freiwillig mitmachen konnten ansonsten aber als zuschauer fungierten und anfeuerten was bei mir eher in Mitleid ausatete.
Eines Tages, Sport stand in der 5und6 Stunde aufn Plan und Bodenturnen war angekündigt und meine Banknachbarin und heimlicher Schwarm Pamela stellte fest dass sie ihren Gymnastikanzug vergessen hat was für sie wohl das dritte mal und eine sechs bedeuten würde sowie eine Mitteilung an die Eltern zur Folge hätte wenn man eben nicht in Unterwäsche mitmachen möchte und von allen anderen aufgezogen werden möchte.
Insgeheim hat es mich gefreut weil ich wusste das sie keine andere Wahl hatte als ohne mitmachen zu müssen um der Mitteilung an die Eltern zu entgehen und mir ein insgeheimer Traum in Erfüllung geht sie in Unterwäsche eine Doppelstunde turnen zu sehen. Die zweite Stunde begann und wir haben erfahren dass ein Lehrer krank ist und wir somit ab der 4 Stunde Sport haben, noch nie saß Freud und Leid so nahm beisammen aber Pamela tat mir langsam leid und ich versuchte sie irgendwie aufzumuntern. Aus Spass habe ich angeboten ihr zumindest meine Sporthose zu überlassen und ich dann eben in den sauren Apfel beissen würde und ohne mitturnen würde weil ich mir auch keine sechs einhandeln möchte. Mit dem Pausen Klingeln nahm sie mich an die Hand aufn Weg zum Pausenhof um mich ungestört zu fragen das wenn ich bereit gewesen wäre ihr meine Hose zu geben die ihr zu gross ist ob ich dann auch bereit bin aus Solidarität mit ihr gemeinsam in Unterwäsche die drei Stunden mitzumachen. Gemeinsam wäre es halb so schlimm und wir könnten ja alle Übungen gemeinsam machen. Und da wurde wohl der Grundstein gelegt für eine Schwäche die ich bis heute mit mir trage, wenn Frau mich um was bittet ich kann einfach schwer nein sagen. Ich sagte zu, sie umarmte mich und versprach mir das ich dafür was ganz besonderes bekommen werde.
Wie war das mit Freud und Leid...ich hoffte wohl noch nie so sehr das eine Schulstunde langsamer vorüber geht, aber auch 45minuten sind genauso schnell vorbei und es ging rüber zur turnhalle. Und obwohl wir gemischt in einer Kabine waren hatten die jungs mit den mädchen nix am hut. so dass auch zeitnah bemerkt wurde das ich wohl ein turnbeutelvergesser bin was in gelächter endete.
Und so standen drei unvergessliche Sportstunden mit Bodenturnen, Spinnenfussball und "Ringen" auf der dicksten Matte aufn Plan wo ich auch noch von Pamela auf die Matte gelegt wurde weil sie im gegensatz zu mir richtig zugepackt hat was unter dem lauten gelächter einblicke ermöglicht hat die mir einen noch röteren kopf verschafft hat. Zumindest konnte ich mich im zweiten Kampf revanchieren und hatte sie ruck zuck auf der matte. es kam zum indirekten finale am seil...welches ich mit mehr glück oder aushaltevermögen für mich entscheiden konnte auch wenn es mir nochmal gegröhle einbrachte weil sich durch die Reibung sichtlich was regte und meine Unterhose noch einmal auf halb acht hing. Was ich aber gar nicht wahrgenommen habe weil ich einfach nur gewinnen wollte.

Hallo marius.Ich trage auch seit meiner kindheit strickStrumpfhosen und je älter ich wurde desdo gerner habe ich mich damit gezeigt.In der Grundschule in den 70er habe ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht weil die anderen Jungs auch fast alle welche trugen.Ab dem fünften Schuljahr fing es an peinlich zu werden weil die anderen Jungs mitlerweile überwiegend lange Unterhosen trugen und außer mir nur noch 2 jungs Strumpfhosen im Winter anhatten.Als ich mit 12 Jahren im 6.Schuljahr mal meine Sportsachen zuhause hab liegen lassen weil ich verschlafen hatte habe ich meinen Sportlehrer gefragt ob ich auch mit T-shirt und Strumpfhose mitturnen könnte und er meinte das könnte ich diesmal machen weil wir sitzfußball spielen werden und ich dafür keine Turnschuhe benötige.Ein Klassenkamerad der im Winter immer die Strumpfhose unter der kurzen Turnhose anbehalten hat und beim umziehen neben mir stand als ich nur noch T-shirt und helrote StickStrumpfhose anhatte und ich sagte das ich so mitturnen müßte weil meine Sportsachen zu hause liegen meinte das er sich das nicht trauen würde ohne Turnhose und Schuhe nur mit Strumpfhose zu turnen.Als wir dann in die Turnhalle gingen und die Mädchen die aber auch überwiegend Strumpfhosen an hatten mich gesehen haben fing ein gelächter und getuschel aber es hat mir irgendwie gefallen mich nur mit der Strumpfhose zu zeigen und im mittelpunkt zu stehen.Ich habe es richtig genossen und ein Mädchen hat mir mal gesagt das sie es toll findet das ein Junge auch mal zeigt das er eine Strumpfhose an hat und nicht wie die meisten anderen es abstreitet welche an zu ziehen.Ein anderes tolles erlebnis war viele jahre später als ich schon den Führerschein hatte.Ein guter kumpel der auch wußte das ich Strumpfhosen trage und noch keinen Führerschein hatte fragte mich ob ich lust hätte ihm fürs Wochenende zu seiner Freundin zu fahren weil er kein Geld für den Zug hatte.Ich habe ja gesagt und wir sind dann dort hin gefahren.Seine Freundin meinte ob ich nicht lust hätte die Videofilme mit anzusehen die sie schauen wollten und ich habe ja gesagt.Als ich wir beim Filmeschauen waren habe ich mitbekommen wie Sie zu meinem Kumpel meinte das sie ja eigendlich gerne Ihre Jeans ausziehen würde weil sie noch eine Strumpfhose drunter anhat und ihr warm wäre.Mein Kumpel meinte mach das noch Manfred hat bestimmt auch eine an bei dem kalten Wetter.Sie schaute zu mir rüber und fragte mich ob das stimmt und ich gab zu das ich ich unter der Jeans eine Strumpfhose anhab.Sie meinte ihr wäre das zu warm und würde ihre Jeans ausziehen und wenn ich möchte dürfte ich das auch.mein Kumpel meinte nun macht schon dann können wir in ruhe weiterschauen.Sie zog dann die Jeans aus und hatte eine dunkelblaue StrickStrumpfhose an.Ich habe mir gedacht war solls und zog ebenfalls die Jeans aus was mir ein tolles Kribbeln verschafft hat weil ich eine dunkelrote StrickStrumpfhose mit Zopfmuster anhatte.Sie hat mal kurz geschaut und gemeint sieht toll aus und mein Kumpel meinte wenn ich ich euch so mit Strumpfhose sehe werde ich mir wohl auch welch kaufen damit ich nicht außen dran stehe.Seine Freundinn meinte dann können wir ja morgen mal in der Stadt nach Strumpfhosen für dich schauen.Nach dem Videoabend war es ziemlich spät und Sie fragte ob ich nicht auf dem Sofa schlafen wollte dann bräuchte ich jetzt mich zurück und morgen wieder hier her um ihn abzuholen.Ich sagte ja und dachte super dann kann ich morgen dabei sein wenn mein Kumpel sich Strumpfhosen kauft.Der nächste Tag war toll.Sie und ich hatten bis wir in Die Stadt gingen nur die Strumpfhose an.In Der Stadt gingen wir in den Kaufhof und ich durfte miterleben wie mein Kumpel sich eine hellbraune und eine weiße StrickStrumpfhose kaufte und beide als wir zurück waren anprobiert hat und meinte das Strumpfhosen schön warm sind und es das erste mal ist das er eine an hat.Ich war total happy und konnte mich nicht sattsehen.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 08.03.2010 (22:38 Uhr) Unbekannt
Hallo MAnfred,

hast Du weiterhin noch Kontakt zu Deinen Freunden, habt Ihr Euch danach nochmals gesehen?

Ansonsten eine nette Story!

Gruß Timo
Hallo Timo.Ja mein Freund und ich hatten noch einige Jahre Kontakt und haben viele unternehmungen zusammen gemacht.Ich fand es immer toll wenn ich ihn gelegendlich mit Strumpfhose sehen konnte oder er mich.Einmal hat er mich besucht und ich war gerade erst aufgestanden.Ich hatte nur ein Unterhemd und eine dunkelgrüne Strickstrumpfhosen an.Ein Kumpel von Ihm rief ihn an und meinte wo er wäre weil er nicht daheim ist und er sagte er sei bei mir und könnte ja kurz rüber kommen wenn ich nichts dagegen hätte.Ich stimmte zu und meinte dann ziehe ich mir schnell was an worauf mein Freund meinte bräuchte ich nicht sein Kumpel hätte Ihn auch schon mit Strumpfhose gesehen.Also bin ich so geblieben wie ich war und als es klingelte und ich die Türe aufmachte meinte sein Kumpel als er mich so sah:Ach du ziehst auch Strumpfhosen an.Finde ich toll,sieht schöner aus als wie lange Unterhosen.Ich war ganz glücklich über die reaktion und wir haben fast eine Stunde zusammen verbracht.War ein tolles gefühl.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 02.03.2011 (10:16 Uhr) Chris
Test
Hallo Marius,
ich trage also schon seit x-Jahren Strumpfhosen und auch wenn ich es nicht unbedingt darauf angelegt habe, bin ich schon etliche male in Strumpfhose gesehen worden. Viele meiner Bekannten wissen auch, dass ich Strumpfhosen trage. Bisher wurde ich allerdings noch nie wegen meiner Strumpfhosen ausgelacht. Ich kann mich nur an eine Situation erinnern, als mein Schwager erfahren hat, dass ich Strumpfhosen trage, dass er mich ausgelacht hat.
Woher kommst du??  Und wie alt bist du ?? Melde dich mal bei mir.

Gruß Norbert
Hallo Marius,
ich trage also schon seit x-Jahren Strumpfhosen und auch wenn ich es nicht unbedingt darauf angelegt habe, bin ich schon etliche male in Strumpfhose gesehen worden. Viele meiner Bekannten wissen auch, dass ich Strumpfhosen trage. Bisher wurde ich allerdings noch nie wegen meiner Strumpfhosen ausgelacht. Ich kann mich nur an eine Situation erinnern, als mein Schwager erfahren hat, dass ich Strumpfhosen trage, dass er mich ausgelacht hat.
Woher kommst du??  Und wie alt bist du ?? Melde dich mal bei mir.

Gruß Norbert
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 13.08.2009 (20:38 Uhr) LM
hallo leute,

was im urlaub so passiert:
ich habe vor einiger zeit eine strumpfhose mit zopfmuster bestellt, war eigentlich für die winterzeit gedacht. anfang juli warn wir in den bergen zum wandern. ohne dass ich es wusste hatte meine frau diese strumpfhose eingepackt. an einem tag, als es eher regnerisch und kühl war, suchte ich mir meine lange wanderhose heraus. meine frau legte mir aber meine kniebundhose hin und sagte: "du kannst die ruhig anziehen, ich habe dir deine wanderstrumpfhose mitgenommen. die passte heute ganz gut." nach etwas hin und herr hab ich sie dann angezogen - und so sind wir dann raus. beim wandern wirds dann aber doch ganz schön warm. und so saßen wir dann irgendwann etwas erhitzt an einer hütte. neben uns ein bayer in lederhosen und mit wanderstrümpfen, die er runtergerollt hatte. der meinte zu mir: "musst die waden freimachen zum auslüften." "ja, passt schon", hab ich geantwortet. er darauf: "oder hast strapsen dran?" und lacht schallend. ich meinte etwas kurz angebunden: "so ähnlich." jetzt seine frau: "oder strumpfhosen?" tja, musste ich dann bejahen. obwohl ich sonst nicht so öffentlich über meine unterwäsche rede. der bayer meinte dann auch nur noch: "auch a möglichkeit" dann war das thema durch.
die andern tage bin ich dann ohne strumpfhose gewandert, ist halt doch eher für die kälteren tage.
also man kann schon dazu stehen, aber ich tu mir öffentlich eher schwer damit, obwohl ja nichts dabei ist.
LM
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 03.10.2009 (11:22 Uhr) ralf
wie jeden tag im winter kam ich von der arbeit und zog zuhaus meine jeans aus.
ich hatte eine rote ergee herrenstrumpfhose drunter, mit dieser lief ich nun wie immer nur mit pulli dazu zuhaus rum.
meine freundin hatte sich schon daran gewöhnt !!!
heute war aber alles anders !!
plötzlich klingelte es an der tür, meine freundin ging sofort hin, normalerweise mach ich die tür auf wenn ich mir halt ne jogginghose übergezogen habe.
unsere nachbarin stand plötzlich im wohnzimmer und sah mich nun in meiner roten strumpfhose und lächelte mich an.
sie brauchte dringend hilfe da ihr der wasserhahn irgendwie abgegangen war, nun ich sollte ihr helfen den wieder anzubauen.
meine freundin mußte heftigst lachen als sie auch im wohnzimmer stand, ich glaub ich wurde so rot wie die strumpfhose im gesicht.
dabei sagte dann nur komm geh doch eben rüber und mach das , die strumpfhose hat sie doch jetzt e schon gesehen.
so mußte ich dann wohl oder übel so zu ihr rüber gehen und den wasserhahn reparieren.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 03.10.2009 (23:34 Uhr) stefan007
Hallo ralf
Bist du dann nur in SH zu ihr rübergegangen oder dann doch mit jogginghose?
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 04.10.2009 (10:18 Uhr) ralf
na da es dann schnel gehen mußte, sie mich dann ja nun auch schon in strumpfhose gesehen hat, und mich meine freundin und die nachbarin gedrängt haben, halt nur in strumpfhose pulli und werkzeug
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 04.10.2009 (22:12 Uhr) stefan007
Hat sie noch was gesagt? Ich glaube nicht das sie schon mal einen mann in strumpfhosen gesehen hat, und dann auch noch in einer roten SH.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 07.10.2009 (09:56 Uhr) ralf
naja sie wollte halt nur wissen ob ich denn nun immer so rumlaufen würde.
(und lachte natürlich dabei)
ich lachte auch aber wohl eher aus verlegenheit.
zuhause sagte ich ihr gibt es nichts bequemeres, müßte sie doch selber ganz genau wissen als frau.
aber davon abgesehen werde ich mich deshalb nicht ändern und meine strumpfhosen weiterhin zuhause offen tragen warum auch nicht, zumal es ja jetzt auch in der nachbarschaft bekannt ist.
Ja ,würde ich auch so machen, warum jetzt mit SH tragen aufhören wenn die nachbarschaft es weiß, vielleicht gehst du ja jetz öfter in SH zu ihr rüber. Mal ein tässchen zucker borgen oder so...
Mich hat auch schon eine freundin meiner frau in Strumpfhosen "erwischt". ich grade gemütlich mit Strickstrumpfhose auf dem sofa  gelümmelt, hab aber nicht gemerkt das es an der tür Klingelt, meine Frau macht auf und schon stenden beide bei mir im wohnzimmer. Sie hat aber kein wort zur SH gesagt....mmhh so what!
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 05.10.2009 (11:29 Uhr) Uwe
Mir ist vergangenen Winter folgendes passiert:

Im Freundeskreis machen wir jedes Jahr einmal eine 3-4 tägige Reise innerhalb Deutschlands.
Im Winter 2006 waren wir in der Lüneburger Heide, es war sehr kalt.

In dem Hotel, in dem wir übernachtet hatten, hatten mein Lebenspartner und ich das einzigste
noch freie Raucherzimmer ergattert. Leider sind wir mehrere Raucher in unserer Gruppe.

How ever, einen Abend hatte ich mich direkt nach dem Essen verabschiedet, weil ich müde war.
Im Zimmer dann habe ich meine Hose ausgezogen weil ich eine Ergee Herrnstrumpfhose drunter hatte und es mir etwas zu warm wurde. Habe noch  etwas den Fernseher eingeschaltet und bin in Strumpfhosen und Pullover im Sessel eigeschlafen.


Plötzlich ging dann die Tür auf, mein Lebenspartner hatte einige unserer Gruppe im Schlepptau, die noch gerne eine rauchen wollten. Alle sahen mich in meiner Strumpfhose. Reaktionen wie "Guckt mal,
der hat ja ne Strumpfhose an"... Lacher, etc. kamen. Mein Lebenspartner hat die Situation gerettet und gesagt, dass ich im Winter immer Strumpfhose trage, weil ich mir die Blase leicht erkälten würde. Außerdem würde ich ja Herrenstrumpfhosen tragen. Da wäre ja wohl nichts bei. Danach war die Situation total entspannt, es wurde noch ein netter Abend. Natürlich habe ich mir keine Hose mehr drübergezogen. Ich habe dann noch einige Zeit in Strumpfhosen in Gegenwart von 5 unserer Freunde verbracht. Seit dem ist es kein Thema mehr: Ich trage eben Strumpfhosen, jeder aus unserem Freundeskreis weiß dass. Den meisten ist es egal, viele sagen ob Strumpfhose oder lange Unterhose ist doch egal. Was wirklich negatives habe ich niemals gespürt.

 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 01.11.2009 (16:14 Uhr) mike
Das alles find ich komisch
Ich zog Strumpfhosen immer schon an, es stimmt, im Alter von 10- 15 nicht immer ganz freiwillig, aber heut gehören sie zu meinen normalen Kleidungsstücken. Im Winter als darunter und zu Hause als fein, im Herbst und Frühjahr zu Hause. Keiner regt sich auf oder stört sich an den Strumpfhosen, meine Tochter sagt Riesenstrampler dazu.
Ich vertrage keine Socken, bekomme Wasser in den Füssen, mit den Strumpfhosen nicht. Bevorzugt trage ich wundervolle weiche und warme Strumpfhosen von ROBA Versand. Die besten die es gibt. Ein wenig Fetisch ist dabei, viele Farben, rot und blau, ein Relikt meiner Kindheit.
Auch wenn ich im Garten einschlafe oder in meinem Wintergarten, Freunde kommen, es war noch nie ein richtiges Problem. Eher haben die ein Problem und denken nach, ich nicht.
In jungen Jahren hab ich mich eher geniert Srumpfhosen zu tragen, bin aber auf Mädchen gestanden die Wollstrumpfhosen angezogen haben. Ich hab ihnen das auch dann oder auch später gesagt und sie haben diese Dinger angezogen um mich aus der Reserve zu locken, hat immer funktioniert, die Mädels wollten mich auch in Strumpfhosen, wenn auch nur für kurze Zeit.
Heut ist in meiner Partenerschaft für uns und meine Kinder Das Ding normal, wenn ich keine zu Hause anhab werde ich gefragt ob ich krank bin.  
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 12.10.2009 (13:30 Uhr) Bernd
Ich hatte Anfang der 80ér Jahre auch immer Strumpfhosen an. In der Wohnung wurden immer die Hosen ausgezogen und in Strumpfhosen herumgelaufen. Als ich etwa 14 Jahre alt war besuchte mich ein Mitschüler. Er war so schnell in der Wohnung, daß ich es nicht mehr geschafft habe, mir eine Hose daüberzuziehen. Er fragte nur, ob ich die Strumpfhosen immer und freiwillig anziehe. Damit war das Thema beendet. Damal waren Strumpfhosen auch bei Jungs sehr verbreitet
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 07.11.2009 (15:35 Uhr) Salesch
no Go
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 25.11.2009 (08:01 Uhr) Paule
--
Zuletzt geändert von Strickstrumpfhose am 25.11.2009 um 11:36 Uhr.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 25.11.2009 (11:31 Uhr) Unbekannt
Du auch!
hallo bin 18 und trage seit neusten auch Strumpfhosen bin aber der einzigste zuhause der sie trägt es wahr letzte Woche ich wollte nur mit strumpfhosen raus ich mir eine rote angezogen und noch eine trainingshose drüber bin dann raus trainingshose aus und so durch die strassen bis mich ein man sah und laut anfing zu lachen :Guckt mal der trägt strumpfhosen . Und lachte ich ging an ihm vorbei mit einem komischen gefühl , seitdem traue ich mich in strumpfhose nicht mehr raus.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 19.02.2014 (11:08 Uhr) pantyfish
@Julian: geh Radfahren in Strumpfhosen. Da sagt echt keiner was. Alternativ: wenn andere lachen, einfach mitlachen. Ich bin mal mit blauer Strumpfhose und Latzshort von einer Gruppe Teenies "angemacht" worden im McDonalds, ob mir nicht zu warm sei in meiner "Strapse". *hehe*, das war lustig - ich hab gegrinst, denjenigen direkt angeschaut und ihm gesagt, daß das keine Strapse, sondern eine STRUMPFHOSE ist, und nein, die ist nicht zu warm. Was soll ich sagen: ich hatte gewonnen. Sehr lustig, die Teens konnten mir danach nicht mehr in die Augen schauen - ich lauf in Strumpfhosen rum und andere schämen sich deswegen, so gefällt mir das :D
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 27.02.2014 (18:05 Uhr) Alexus
Unter den Skihose trage ich immer eine Gata Strickstrumpfhose sind eigentlich Skisocken die als Strumpfhose enden, sehen total cool aus.
Zum Autofahren ins Skigebiet fahre ich meistens nur in dieser Strumpfhose, ist mir so am wohlsten.
Einmal stellte ich mit schrecken fest als wir im Skigebiet ankamen dass ich die Skihose Zuhause liegen lassen habe.
Mein Kollege hatte eine super Idee. Wir gehen in das nächste Sportgeschäft und kaufen dort die billigste Regenhose.
Ich in Skischuhe Strumpfhose und Ski Jacke, die farblich gut passt  zur Strumpfhose  machten wir uns auf den Weg ins nächste Sportgeschäft.
Anfangs war mir es etwas peinlich, stellte aber fest dass eigentlich niemand blöd guckte.
Ich hatte bald das Gefühl als währe es das normalste für mich so rumzulaufen und so sogar zuerst einen Kaffee trinken gingen.
Im nächsten Sportgeschäft suchten wir gleich nach einer Regenhose.
Es kam gleich ein  Verkäufer dem wir lachend mein Missgeschick erzählten. Er lachte auch und sagte wir finden schon was Passendes.
Der Verkäufer holte eine runtergeschriebene schwarze Regenhose die ich gleich anprobierte und nicht wieder auszog und bezahlte.
Unserem Skivergnügen stand nichts mehr im weg.
Ich sagte zu meinem Kolleg: merkwürdig, meine  Skihosen die Zuhause liegen waren sehr teuer und heute fahre ich in einer günstigen Strumpfhose und einer einfachen billigen Regenhose Ski und ich fühle mich so viel lockerer und besser angezogen.
Eigentlich war das gar nicht so ein peinliches Erlebnis, sondern eher cooles.
Gruss Alexus
  
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 01.03.2014 (11:43 Uhr) Gonzo
Ich war da 14Jahre und machte mit meinen Eltern (sie wissen das ich Strumpfhosen trage), Urlaub (in den Herbstferien)im Sauerland.
Als mir meine Hose kaputt ging suchte ich meine Ersatzhose, sie war nicht im Koffer, ich fand nur eine kurze Hose. Ich frage meine Mutter ob sie wüste wo meine lange Hose ist, sie konnte sich auch nicht erklären das sie nicht da war, denn wir hatten beim Kofferpacken die Hose doch herausgelegt. Da es für eine kurze Hose zu kalt war sagte meine Mutter ich könnte doch eine Strickstrumpfhose darunter anziehen, eigentlich wollte ich mich so nicht draußen zeigen, aber ich hatte keine Wahl, die andere Alternative war den Resturlaub im Haus zu verbringen.
Am Anfang war es sehr komisch und peinlich. Beim Wandern ging es da sahen mich nur wenige, nur wenn es dann in die Stadt oder zum Essen in ein Restaurant ging guckten die Leute und ich hätte mich am liebsten in Luft aufgelöst. So war ich fast eine halbe Woche unterwegs.

und wo war die lange Ersatzhose!? Wie sich herausstellte hatten wir sie herausgelegt, aber sie nicht in den Koffer gepackt, den sie lag schön Zuhause.  
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 01.03.2014 (17:24 Uhr) Anja
Ist doch prima. Dann konntest du von deiner großen Nase ablenken.
Solche erlebnisse.hätte ich auch mal gerne wie ihr
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 28.08.2014 (20:23 Uhr) Robert
Hallo,

vor ein paar jahren bin ich mal zu karstadt um mir einen Pulli zukaufen, nur hatte ich vergessen dass ich mein T-Shirt an diesm tag in die Strumpfhose gesteckt hatte anstatt drüber wie sonst.
Jedenfalls bin ich in laden, dort wollte ich den Pullover anprobiren und zog deshalb meinen aus, dann stand ich mit aus der Hose schauenden Strumpfhose da.

Also Gruß Robert
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 22.09.2014 (09:29 Uhr) Unbekannt
kkkkkkkkkkkkk
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 26.09.2014 (09:08 Uhr) Unfreiwillige peinliche Erlebnisse
Mich hat ein Mitschüler im Sportunterricht von hinten gepackt und hochgehoben. Ich hatte nur eine kurze Turnhose ohne Slip an, die er mir dabei nach oben zog, sodss mir unten alles heraushing. Alle haben es gesehen, auch die Mädchen. Das war sehr peinlich.
Ob es normal war in meiner Jugendzeit Strumpfhosen zu tragen kann ich nicht beurteilen.
Mein peinlichstes Erlebnis war ein Fußballspiel bei dem ich als Torhüter eine Strumpfhose unter meine kurze Torwarthose anzog (ich war in der A-Jugend (zwischen 17 bis unter 19 Jahre) und wurde damit aufgezogen das nur in der E-Jugend welche eine Strumpfhose anhatten.Ich wurde nur noch mit Strumpfi und Strumpfhosenheini genannt. Kameraden können gemein sein. Ich hab aber seit dem meine Vorliebe für Strumpfhosen ausgelebt.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 28.09.2014 (21:41 Uhr) pantyfish
@Mario: Du stehst dazu, das ist gut. Ich bin mal im McDonalds von einer Horde geschätzt 12-Jähriger angemacht worden, ob mir nicht zu warm sei in meiner Strapse. Ich hatte eine Latzbermuda und eine blaue Feinstrumpfhose drunter an.

Ich hab den Fragesteller direkt angesehen und ihm gesagt: "Das ist keine Strapse, sondern eine Strumpfhose. Und um Deine Frage zu beantworten: Nein.".

Da war Ruhe im Puff. Die Kids sind all meinen darauffolgenden Blicken ausgewichen als seien es scharfe Schwerter. 1:0 für mich und die Strumpfhose :D

Gruß

pantyfish!
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 29.09.2014 (17:02 Uhr) Franky
Ich glaub ich hätte gefragt woher die den wissen das Strumpfhosen warm sind. ;-)
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 05.10.2014 (10:06 Uhr) Kai
Ich habe ähnliches erlebt. Ich bin in einer kurzen Turnhose die Kletterstange heruntergerutscht, wobei mein ganzes Gehänge freigelegt wurde. Alle Mitschüler haben es gesehen.
 Re: unfreiwillige peinliche Erlebnisse 05.10.2014 (18:12 Uhr) Oliver
In diesem Sommer hatte ich sehr oft mit einer 3/4-Trekkinghose (geht bis knapp unters Knie) versucht eine Reaktion zu erhalten. Durch den ganzen Sommer hindurch bei unter 27/28 grad hatte ich immer eine blickdichte Microfaser-Strumpfhose an. Arbeit oder Verein. Beim MBiken nur in M-SH über der Radhose.
Es gab nie auch nur eine Reaktion bezüglich Strumpfhosen. Mit der 3/4-Hose glaubten 2 Kollegen an Strümpfe. Momentan scheint das wohl nur den 'Kenner' zu interessieren.
Gerade beim Skifahren Abends auf der Hütte gabs mal einen dummen Kommentar, weil hier glaubte 'Leger' rumlaufen zu können. Hat mich aber nicht vom Tragen einer Strumpfhose abgehalten.
Gruß - Oliver
 ziehe sehr gerne strick Strumpfhosen an [ohne Text] 06.10.2014 (07:04 Uhr) achim

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen". Die Überschrift des Forums ist "Forum für Strickstrumpfhosen, Strumpfhosen und alles was dazugehört".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum für Strickstrumpfhosen und alle andere Strumpfhosen | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.